Aufrufe
vor 4 Monaten

bonalifestyle-Ausgabe 1 | 2015

PRÄVENTION HAUT Spiegel

PRÄVENTION HAUT Spiegel der Seele Jede dritte Hautkrankheit tritt gemeinsam mit einem psychischen Leiden auf, das zeigt eine neue europäische Studie. Nesselfieber als Folge Hauterkrankungen haben in den vergangenen Jahrzehnten stark zugenommen, Neurodermitis und Schuppenflechte etwa haben sich zu Volkskrankheiten entwickelt. Hautleiden sind meist genetisch bedingt – ob und wann sie ausbrechen, entscheiden jedoch mehrere Faktoren – vor allem auch das psychische Befinden. Laut einer neuen Studie, in der Wissenschaftler in 13 europäischen Ländern rund 3600 Menschen mit Hautkrankheiten befragt an der Studie beteiligt war. «Wenn Hauterkrankungen auf psychische Probleme zurückgehen, ist die Behandlung nur adäquat, wenn diese Probleme erkannt und behandelt werden.» Vor allem bei allergischen Hauterkrankungen gebe es zunehmend Hinweise auf seelische Ursachen, hält Gieler fest. Schwerwiegende Lebensereignisse – wie Scheidung oder Tod eines Elternteils – in der Schwangerschaft oder frühen Kindheit, erhöhe das Risiko Vorbeugen ist besser als heilen – das haben uns schon unsere Grossmütter beigebracht. Und das gilt auch heute noch. Deshalb thematisiert bonaLifestyle die Prävention häufiger Krankheiten. unterdrückter Wut, Neurodermitis, verursacht durch Stress – das sind nur einige von vielen Hautkrankheiten, deren Ursache seelisch bedingt sein kann. und untersucht haben, waren 29 Prozent der Hautkranken gleichzeitig auch psychisch krank. In der Kontrollgruppe mit 1400 Menschen ohne Hautkrankheiten litten lediglich 16 Prozent an einer psychischen Erkrankung. Der Anteil an Menschen mit Depressionen war in der Gruppe der Hautkranken mehr als doppelt so hoch als in der Kontrollgruppe; Angsterkrankungen und Suizid-Gedanken kamen 1,5 Mal häufiger vor. «In solch grossem Umfang wurde der Zusammenhang von Haut- und allergischer Krankheiten für die betroffenen Kinder. Wenn die Haut juckt Die Haut ist das grösste Organ des Menschen. Sie ist nicht nur die Hülle des Körpers, als Barriere schützt sie vor mechanischen, chemischen und thermischen Einflüssen wie etwa dem Sonnenlicht und schädlichen Mikroorganismen. Die Haut reguliert auch den Wärmehaushalt des Körpers und dient als Speicher von Fetten, Kohlenhydraten, Wasser und psychischen Krankheiten noch nie nach- Salzen. Wesentliche Stoffwechselvorgänge gewiesen», sagt Uwe Gieler, Professor und finden in der Haut statt. fotolia.de CHRISTINE KÜNZLER kommissarischer Leiter der Universitäts- Hautklinik in Giessen, der massgeblich Wenn die Haut krank ist, leidet der Mensch. Psoriasis (Schuppenflechte), bona LIFESTYLE 38 39