Aufrufe
vor 5 Monaten

bonalifestyle-Ausgabe 1 | 2020

  • Text
  • Lifestyle
  • Bona
  • Caran
  • Hotels
  • Schweiz
  • Nussbaumer
  • Suvretta
  • Schweizer
  • Genf
  • Kempinski

NAH FERN FERNOST MOULIN

NAH FERN FERNOST MOULIN SÉVERY Beide Techniken werden von Hand durchgeführt: Die Kaltpressung durch eine metallische Pressdüse und die traditionelle Pressung, bei der das Öl aus der gerösteten Nusspaste extrahiert wird. war und vor der Verbreitung von Öl und Elektrizität für die Beleuchtung verwendet wurde. In den letzten 40 Jahren sind etwa 70 % der Walnussbäume verschwunden und heute wird Nussöl fast ausschliesslich im Kanton Waadt produziert. Die getrockneten Walnüsse werden ausgewählt, geschält, zerkleinert, im Ofen geröstet und anschliessend gemischt. Die so generierte Masse wird dann durch eine alte Presse geleitet, aus der ein stark duftendes Öl mit gerösteten Aromen extrahiert wird. Generell gilt der Walnussanbau aber nicht mehr als gewinnbringende Tätigkeit, viele Obstgärten haben vor Jahren endgültig aufgegeben und nur noch wenige Familien bewirtschaften kleine Betriebe. Die Erhaltung der Ölproduktion hat es ermöglicht, einen Teil der Ernten zu rehabilitieren. Es wurden sogar einige tausend Walnussbäume im Kanton Waadt neu gepflanzt. Mit Erfolg: Die Tradition ist dort nach wie vor sehr präsent: Der Kanton produziert 90 % der Öl- und Nussproduktion des Landes. Die Moulin de Sévery, nahe Morges, ist eine der wenigen Mühlen, die diese edle goldene Flüssigkeit noch immer erfolgreich produzieren. Seit sechs Generationen wird sie von der Familie Bovey geführt. Das gesamte Verfahren – es werden zwei verschiedenen Techniken angewendet – wird von Hand durchgeführt: die Kaltpressung durch eine metallische Pressdüse und die traditionelle Pressung, bei der das Öl aus der gerösteten Nusspaste extrahiert wird. Als typisches Waadtländer Produkt wird das Walnussöl von der Mühle Sévery als exklusives Gut im eigenen Hofladen angeboten. Diese Ölmühle gehört zu den wenigen, die das Industriezeitalter nicht nur überlebt haben und heute Erfolge feiern, sondern ein altes Handwerk der Öffentlichkeit zugänglich machen. Im Gegensatz zu einige Öl-Manufakturen im Waadtland, die beispiesweise Pistazien oder Pinienkerne im Ausland hinzukaufen und daraus einmalige Öle für Spitzengastronomie und Privatkunden herstellen, werden in der Moulin de Sévery noch immer hauptsächlich Baumnüsse aus der Region verarbeitet. Zu einem ansehnlichen Teil auch für Kunden, die ihre Nüsse persönlich vorbeibringen und vor Ort pressen lassen. Und wer einen Besuch in der Moulin de Sévery noch etwas verschieben muss, kann die verschieden Öle und Produkte im Online- Shop bestellen. Und diese dann als exklusive Begleiter in die eigenen Kochkünste integrieren. Ob Online oder Offline: Die Moulin de Sévery produziert Schweizer Naturprodukte in Bestform. www moulindesevery.ch 66 67 LIFESTYLE bona