Aufrufe
vor 11 Monaten

bonalifestyle-Ausgabe 2 | 2018

  • Text
  • Lifestyle
  • Bona
  • Schweizer
  • Kunst
  • Zeit
  • Zaugg
  • Shanghai
  • Schweiz
  • Peninsula
  • Niyama

LIFESTYLE SWISS ART

LIFESTYLE SWISS ART Unser täglich Brot Gibt es wirklich glückliches Mehl? Wenn ja, dann aus der Kofmel Mühle in Deitingen. Dort wird sorgfältig und schonend produziert: Mehl ist nicht gleich Mehl. TEXT SIMONE LEITNER FOTOS TIM X. FISCHER Natürlich sieht Mehl auf den ersten Blick ziemlich uninspiriert aus. Mehl würde es wohl nie unter die Top 10 der trendigsten Nahrungsmittel schaffen. Doch Mehl wird unterschätzt. Für Laien wird der blasse Rohstoff erst dann faszinierend, wenn Wasser, Mikroorganismen, Zeit und natürlich Hitze ins Spiel kommen. Dann erlebt das Pulver eine verblüffende Metamorphose: duftende Brote und Croissants, schön geflochtene Züpfen oder Pizzas, Spaghetti oder Hörnli werden erschaffen. Grundlage für all diese köstlichen Lebensmittel sind verschiedene Mehlsorten und weitere Mahlerzeugnisse, die in der Kofmel Mühle in Deitingen hergestellt werden. «Wir arbeiten vor allem mit lokalen Getreideproduzenten und schätzen diese Kooperationen sehr», sagt Christian Kofmel. Er ist Betriebsökonom, leidenschaftlicher Produkteentwickler, aber er ist kein Müller. Für die handwerklichen Feinheiten ist Vater Kurt Kofmel, der die Mühle in dritter Generation leitet, zuständig. Auch Bruder und Müllermeister Daniel Kofmel, der als Spezialist bei einem Maschinenhersteller tätig ist, steht dem Familienbetrieb sehr nahe und stellt die Maschinen so ein, dass die Innovationen des Betriebes auch technisch umgesetzt werden können. Wie in jedem guten Handwerksbetrieb braucht es heute mehr denn je beide Seiten. Das Handwerk kann noch so raffiniert und ausgefeilt gut sein, ohne Marketing können auch kleinere Betriebe nicht mehr überleben. Und als Marketingprofi weiss Christian Kofmel, wie wichtig die Nische ist und wie subtil diese besetzt werden muss. Tradition und Innovation müssen vorbildlich verbunden werden: Er pusht dunkle Mehlsorten, lässt alte Getreidesorten neu aufleben und diese beim Landwirt in der Nachbarschaft kultivieren. Oder er veredelt auch mal Züpfemehl mit Chillis. Der Erfolg liess nicht lange warten: Auch ein Grossverteiler ist von der Innovationskraft der Kofmels überzeugt und produziert nun mit der Manufaktur Urdinkel-Teigwaren im grossen Stil. Seit über einem Jahrhundert ist die Mühle im Besitz der Familie Kofmel, wird in der dritten Generation als Familienunternehmen geführt und von der vierten Generation schon massgebend geprägt. «Die Produkte unserer Mühle entsprechen den höchsten Anfor- 40 41 LIFESTYLE bona

Seit über einem Jahrhundert ist die Mühle im Besitz der Familie Kofmel.