Aufrufe
vor 1 Jahr

bonalifestyle-Ausgabe 2 | 2018

  • Text
  • Lifestyle
  • Bona
  • Schweizer
  • Kunst
  • Zeit
  • Zaugg
  • Shanghai
  • Schweiz
  • Peninsula
  • Niyama

NAH FERN FERNOST

NAH FERN FERNOST AMANYANGYUN Gerade mal 40 Minuten von der pulsierenden Metropole Shanghais entfernt, liegt ein imposanter Wald mit jahrtausendealten Kampferbäumen. Einer dieser Bäume sticht hervor, einer thront inmitten dieses Waldes mit seinen 17 Metern majestätisch in die Höhe. Der «Emperor Tree» ist der höchste seiner Art in ganz China und existiert schon seit mehr als 1000 Jahren – allerdings nicht hier, nicht an diesem Ort, nicht im Luxusresort Amanyangyun. Mit anderen Worten: In diesem magischen Wald ist nichts so, wie es scheint. Blättern wir zurück: Die Geschichte beginnt in der Stadt Fuzhou in der Provinz Jiangxi, rund 700 Kilometer südwestlich der Hafenstadt Shanghai. Dort wo durch die Errichtung eines Staudamms der Fortbestand von Dörfern aus der Ming- und Qing-Dynastie sowie von tausenden «heiligen» Kampferbäumen gefährdet war. Dort wo der in Fuzhou geborene Philanthrop und Entrepreneur Ma Dadong aufgewachsen war und die Bedrohung der Heimat, der Natur und der Kultur erkannte. Der erfolgreiche Unternehmer sicherte das Überleben eines Dorfes und eines Waldes – seines Dorfes und seines Waldes. Gemeinsam mit Aman startete er dieses einzigartige Rettungsprojekt: Abbau, Restaurierung und Umsiedelung von 50 verlassenen antiken Häusern sowie von 10 000 Kampferbäumen – inklusive des allein 80 Tonnen schweren «Emperor Trees». Zu neuem Leben erweckt, prägen diese Bäume und Häuser nun die Seele des aussergewöhnlichen Amanyangyuns. Die Liebe zum Detail und die unendlich spannende Geschichte dieses Resorts sind bei jedem Schritt durch das Gelände spürbar. Aus 13 his- Amanyangyuns spirituelles Herz ist «Nan Shu Fang» – benannt nach dem königlichen Lese- Pavillon in Pekings Verbotener Stadt. 66 67 LIFESTYLE bona

Der «Emperor Tree» mit seinen 17 Metern Höhe ist der höchste seiner Art in ganz China und existiert schon seit mehr als 1000 Jahren – allerdings nicht hier, nicht an diesem Ort, nicht im Luxusresort Amanyangyun. torischen Häusern entstanden ultraluxuriöse «Antique Villas» mit jeweils 4 Schlafzimmern und Wohnflächen von 800 bis 1000 Quadratmetern. Sie verfügen über einen eigenen Pool und Jacuzzi sowie einen traditionellen Innenhof – typisch für Bauten aus diesem Zeitalter. Zwölf weitere Häuser bilden elegante Aman Residences, die verkauft werden. Einige fokussieren auf Kunstsammler: den integrierten Kunstgalerien fehlt es weder an Grandezza, an Charme noch an Sicherheit. Integriert und eingebettet in die prächtige Parklandschaft des Anwesens sind die Residenzen eine meisterhafte Symbiose aus zeitgemässen Strukturen