Aufrufe
vor 11 Monaten

bonalifestyle Ausgabe 3 | 2016

  • Text
  • Lifestyle
  • Bona
  • Menschen
  • Orient
  • Grosse
  • Prosecco
  • Erben
  • Testament
  • Zeit
  • Bilder

NAH FERN FERNOST

NAH FERN FERNOST SALZBURGER LAND Die Lage ist einmalig: Die Schlossalmbahn und die Piste, die unmittelbar am Hotel vorbeiführen, ermöglichen, direkt in das Skivergnügen einzusteigen. «Das Goldberg» ist das einzige Hotel im österreichischen Bad Hofgastein, das direkt an der Skipiste liegt. Die Lage ist einmalig: «Das Goldberg» liegt direkt an der Piste. Geniessen à la carte Im Salzburgerland lässt sich nicht nur hervorragend entspannen, sondern auch sportlich geniessen. «Das Goldberg» ist ein Hotel für Anspruchsvolle, Sportliche und Genussmenschen. BILDER HANDOUT Am Rande des Nationalparks Hohe Tauern im Salzburgerland, steht das Hotel inmitten prächtiger Natur. Im Winter entdecken Skifahrer 220 präparierte Pistenkilometer in allen Schwierigkeitsgraden. Auf einem Hochplateau errichtet, erleben die Gäste des Hotels «Das Goldberg» einen beeindruckenden Panoramablick auf das Gasteinertal, den Gletscher und das weitere Bergpanorama des Nationalparks. Im Mittelalter bildete Bad Hofgastein das Zentrum des Gold- und Silberbergbaus sowie des Warenaustausches zwischen Italien, Österreich und Deutschland. 1936 zum Kurort benannt, ist Bad Hofgastein Standort verschiedener Thermen, die mit dem Heilwasser gespeist werden. Heute erlebt die Destination ein grosses Revival und bietet während 12 Monaten im Jahr viele Höhepunkte. Das Hotel «Das Goldberg» zeigt Familientradition par excellence: Der Betrieb blickt auf eine über 30-jährige Familiengeschichte zurück. Die Eltern von Georg Seer kauften 1982 den Hof, renovierten und erweiterten diesen um 24 Zimmer. Den ursprünglichen Bauernhof, der von den Vorbesitzern bereits als Gastwirtschaft und Ausflugslokal betrieben wurde, haben dann 1997 Vera und Georg Seer in einen ausdrucksstarken Hotelbetrieb verwandelt. 2010 fiel die Entscheidung, den alten Teil abzureissen und neu zu bauen. Dafür wurde das Nachbargrundstück mit 1,1 Hektar Fläche hinzugekauft. Die Planungsphase startete; ein Architekturbüro wurde gefunden, und im Herbst 2012 begann der Um- und Neubau zum «Das Goldberg». Damit erfüllten sich Vera und Georg Seer einen lang gehegten Traum: Sie wollten ein Wohlfühlrefugium schaffen, das für Kaffeetrinker kommen in den Genuss einer eigenen Rösterei in der Hotellobby. einen persönlichen Service, authentische Angebote und viel Raum für Entspannung steht. Heute zeigt sich das Hotel mit 64 Studios und Suiten in einem modernen und wunderschön ansprechenden Design. Als exklusive Rückzugsorte mit eigenem Wellness-Bereich begeistern zudem neue Spa-Suiten. Hier fühlen sich anspruchsvolle, sportliche und genussorientierte Gäste wohl – hier treffen Kultur, Architektur und Kulinarik harmonisch aufeinander. Apropos Kulinarik: Feinschmecker werden im «Das Goldberg» mit einem vielseitigen Angebot verwöhnt. Das Küchenteam bietet den Gästen eine gesunde und leichte Küche aus regionalen Produkten, verfeinert mit Kräutern aus dem Hotelgarten an. Im Restaurant mit vier separaten Stuben lässt es sich in gemütlicher Atmosphäre speisen. In der kleinen hoteleigenen Brot-Manufaktur werden Bauernbrote nach traditionellen Rezepten frisch gebacken und mit selbst gemachten Aufstrichen serviert. Aber nicht genug: Kaffeetrinker kommen in den Genuss einer eigenen Rösterei in der Hotellobby. Die Baristas, zu denen sich auch Vera und Georg Seer haben ausbilden lassen, bereiten sowohl klassischen Kaffee aus aromatisierten Bohnen als auch täglich eigene Kreationen zu. Bei der Auswahl der Bohnen spielen Fairtrade-Produkte eine grosse Rolle. Natürlich steht auch das «Goldberg» Natur Spa im Mittelpunkt und lädt nach einem Tag an der frischen Luft zum Relaxen ein. In fünf Anwendungsräumen geniessen die Gäste wohltuende Körper- und Gesichtsbehandlungen. Dabei kommen die Produktlinien Alpienne, Ägyptos und Piroche zum Einsatz. Erweitert wurde das «Goldberg» Natur Spa zudem um einen neuen Yoga-Raum und ein weiteres Dampfbad namens «Gold Stollen». Dieses Caldarium greift in Design und Wirkung den Gasteiner Heilstollen als Vorbild auf. Bei einer konstanten Temperatur von 42 bis 45 Grad Celsius fühlen sich Erholungssuchende wie im Inneren eines Berges. www dasgoldberg.com 62 63 LIFESTYLE bona