Aufrufe
vor 6 Monaten

Gruess Gott - Herbst 2020

  • Text
  • Glaube
  • Himmel
  • Zeit
  • Welt
  • Kirche
  • Menschen
Wenn die Welt Kopf steht - Das Magazin über Gott und die Welt

BETREFF: GRÜSS GOTT!

BETREFF: GRÜSS GOTT! Ein Auszug aus hunderten positiven und konstruktiven Rückmeldungen zur zweiten Ausgabe. Wir sagen DANKE! Die Corona-Krise hat unsere Wertvorstellungen ins Wanken gebracht und zeigt uns, wie angewiesen wir aufeinander sind. Vielleicht macht dieses Bewusstsein zugänglicher für religiöse Themen. Ihr Magazin lädt ein, sich unverbindlich damit auseinanderzusetzen. Gute Worte haben Kraft, richten den Blick neu aus, bauen auf, regen an und begleiten. Ich finde, all das ist Ihnen in Ihrem Magazin hervorragend gelungen! Waltraud Pühringer, Ernsthofen Dieses Magazin zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht und belüftet meine Seele. Danke! Christine Michlmayr, Steyr Ich habe jetzt bewusst jede, wirklich jede Zeile des neuen „Grüß Gott!“ gelesen, und ich möchte euch sagen: ein wunderbares Magazin mit vor züglichem Layout und aus gezeichneten Fotos! Jeden Beitrag, vom Editorial des Bischofs bis zur Haderer- Karikatur, könnte ich nennen und besonders hervorheben! Die Seite 2 mit dem Zitat von Clemens Sedmak habe ich bereits mehrfach per Whats- App verschickt. Ich freue mich über dieses neue Magazin für alle Haushalte. Offensichtlich ist es vor Corona produziert worden – spontan vermisste ich dazu einen Beitrag, ein Statement. Doch dann war ich erleichtert, endlich einmal nichts von Corona lesen zu müssen. Nochmals: Herzlichen Dank – auch im Namen meiner Frau! Dr. Wilhelm Achleitner, Wels Als (tätowierter) Gefängnisseelsorger weiß ich sehr wohl um die Macht der Präsentation, der Bilder, des Layouts und der kirchlichen Haltung dazu. Mit diesem Magazin haben Sie etwas vorgelegt, was ich gerne meinen Klienten anbieten möchte, etwas, wo auch ich dahinterstehen kann. Die Spur ist verdammt geil! Weiter so! Jonathan Werner, St. Jakob am Thurn Der Bericht über die 24-Stunden-Pflegekräfte aus Osteuropa ließ mich auch im Urlaub an der Adria nicht los. Ich bin gewohnt, dass in meinem Heimatort alle möglichen Anlässe für ein Pfarr-Café wahrgenommen werden, umso mehr hat mich diese Initiative aus Leonstein überrascht und angeregt, ob nicht auch in unserer Gemeinde eine solche Möglichkeit geschaffen werden kann. Denn wenn die Leistung der Pflegekräfte anerkannt wird, wird dies sicher die Beziehung zu den Pflegebedürftigen vertiefen und so für beide Seiten vorteilhaft werden. Franz Eder, Kronstorf Ich gratuliere euch zum neuen Magazin. Es ist überaus gelungen und geht in die Tiefe. Ich freue mich darüber, denn damit versucht die Kirche, ein bisschen zu den Menschen zu kommen und nicht zu warten, bis sie von selber kommen. Monika Hofer, Waldburg Ich habe heute Ihre Zeitung mit der Post bekommen. Vorweg – ich bin evangelisch, aber ich habe selten mit so viel Interesse und Durchhaltevermögen ein neu erschienenes Druckwerk gelesen. Diese Zeitung ist Ihnen wirklich sehr gut gelungen – vielfältig, anregend und optisch auch ausgezeichnet gestaltet. Ich habe sie aufgrund der ohnehin eingeschränkten Betätigungsfelder von vorne bis hinten mit Freude gelesen. Waltraud Schinko, Haid/Ansfelden Die Qualität der Artikel und die behandelten Themen haben mir heute meinen Sonntagskaffee außerordentlich aufgewertet. Ich bin vor Jahren aufgrund einiger negativer Entwicklungen in der katholischen Kirche, die ich mit mir nicht vereinbaren konnte, aus ihr ausgetreten. Seither war ich meinem „Christ-Sein“ nicht mehr so nahe wie jetzt nach der Lektüre des Magazins. Vielen Dank dafür, dass Sie mich meiner eigenen Spiritualität wieder einen kleinen Schritt nähergebracht haben. Klaus Gasser, Engerwitzdorf Zuerst skeptisch („Was flattert denn da schon wieder ins Haus?“), dann neugierig („So schlecht is es ja gar nit“), schließlich zufrieden und begeistert! („Dös haben s’ ganz gut hinkriegt!“). Danke! Ekkehard Oberhammer, St. Florian am Inn Möchten Sie uns auch eine Rückmeldung geben? Bitte per E-Mail an: gruessgott@dioezese-linz.at Eine Auswahl Ihrer Rückmeldungen finden Sie in Auszügen beziehungsweise, sofern es der Platz erlaubt, zur Gänze in einer der nächsten Ausgaben. 70

HADERER ILLUSTRATION: GERHARD HADERER 71