Aufrufe
vor 1 Jahr

Grüß Gott Frühjahr 2020/2

Das Magazin über Gott und die Welt

Empathisch. Melanie

Empathisch. Melanie Wolfers ist ausgebildete Seelsorgerin und als solche Expertin darin, sich in die Lebenssituation anderer Menschen hineinzuversetzen. 64

SAKRAMENT FÜNF SCHRITTE ZUR VERGEBUNG Die Zeit heilt alle Wunden? Von wegen. Oft begleiten uns Schmerz, Leid und Kränkungen aus der Vergangenheit für viele Jahre. Um etwas dagegen zu tun, muss man aktiv werden – und vergeben. TEXT: ROBERT MARUNA FOTOS: ANDREAS JAKWERTH Wir alle kennen das. Wir tragen etwas mit uns herum. Etwas, was man von außen gar nicht sehen kann. Eine Last, an der wir schwer zu tragen haben. Und je länger wir sie für uns behalten, desto schwerer wird sie. Es kann die Erinnerung an eine alte Beziehung sein, die vor Jahren im Streit auseinanderging. Oder es kann eine jugendliche Dummheit sein, die man einst begangen hat und die seitdem gut versteckt im hintersten Eck des Gedächtnisses sitzt. Und wie jeder Mensch trage auch ich solche Lasten mit mir herum. Doch bevor es vielleicht zu spät ist, wollte ich lernen, wie man mit ihnen umgeht. Lernen, zu vergeben – mir selbst und anderen. Von kaum jemandem kann man das besser lernen als von Melanie Wolfers, Theologin, Ordensfrau und Buchautorin. „Zu vergeben und sich zu versöhnen, das sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe“, sagt Melanie Wolfers und schenkt heißen Ingwertee in die Schale vor mir ein. Das eine ist ein innerseelischer, das andere ein zwischenmenschlicher Akt. Sprich, für die Versöhnung »Vergeben heißt, damit aufzuhören, auf eine bessere Vergangenheit zu hoffen.« Melanie Wolfers braucht man einen zweiten Menschen. Die Vergebung wiederum hängt von niemand anderem als mir selbst ab. „Es ist wohl eine Frage der inneren Kraft, die man zur Verfügung hat“, sagt Wolfers. Wie lässt man also die Vergangenheit los, wenn sie immer noch allgegenwärtig ist, frage ich. Wie schließt man mit etwas ab, woran man nicht erinnert werden möchte? Wolfers lächelt mich an. „Am besten, wir versuchen es einmal mit den fünf Schritten aus meinem Buch.“ Die 48-jährige Ordensfrau ist „Spiegel“-Bestsellerautorin und hat ein 200 Seiten starkes Buch über die Kraft der Vergebung geschrieben. 65