Aufrufe
vor 3 Jahren

Fassadentechnik_02_2019

  • Text
  • Produkte
  • Renolit
  • Technik
  • Kuppel
  • Schulbau
  • Architekten
  • Berlin
  • Architektur
  • Fassaden
  • Fassade
  • Fassadentechnik

aktuell Transparente

aktuell Transparente Fassade | Viel mehr geht nicht Bild: 3Xn Am Washingtonplatz in Berlin, in direkter Nachbarschaft zum Hauptbahnhof ist für Bahnreisende derzeit die Entstehung von cube berlin mitzuverfolgen. Das vom dänischen Architekturbüro 3Xn geplante Gebäude wird nach Fertigstellung nicht nur über eine Mischnutzung aus Arbeiten und Leben für das 21. Jahrhundert verfügen, sondern auch über eine ausgefallene Kubatur und eine hochtransparente Fassade. Der prominente Bauplatz am Spreebogen direkt vis á vis zum Bundeskanzleramt und zum Hauptbahnhof erforderte eine resilente Formensprache: Der Quadratische Grundriss mit einer Seitenlänge von 42,5 Metern erfüllt diese Anforderung gemeinsam mit der parametrisch geformten Glasfassade. Nach dessen Fertigstellung kann einer der prominentesten Plätze Berlins der Öffentlichkeit übergeben werden. 6 Britische Bauwirtschaft | Brexit Der Brexit wird nach und nach auch für die Baujunktur im Vereinigten Königreich zur Gefahr. Aktuelle Studienergebnisse zur britischen Baukonjunktur zeigen, dass die Furcht vor einem radikalen Einbruch bei den britischen Architekten weit verbreitet ist. Die meisten britischen Architekten rechnen damit, dass der Bausektor der Insel durch einen harten Brexit schwierigen Zeiten entgegen gehen würde. 30 Prozent der Planer befürchten einen starken Rückgang des Bausektors um mehr als 5 Prozent. fassadentechnik 2/2019 Das Architekturbüro Mano de Santo hat Guardian Glass als Partner für die Gestaltung von Punta de Mar ausgewählt, Zumindest das jeder erste vierte schwimmende, Architekt aus mobile UK ist verhalten Hotel-Appartementimistisch in und Spanien. geht im Das Fall Startup eines harten Punta Brexits de Mar von möchte einer op- damit Stagnation den Erlebnistourismus am britischen Bau aus. auf eine neue Stufe heben. Der Auch erste die Prototyp in Großbritannien dieser modernen aktiven Interpretation Marktakteure eines der europäischen Hausbootes ist Baustoffbranche am Mittelmeer blicken platziert. mit Sorge auf die Entwicklung Bei der schwimmenden rund um die Brexit-Verhandlungen. Konstruktion sorgt Ein Glas harter von Guardian Brexit würde in nicht einer nur Dreifachverglasung zu einer Nachfrageeintrübung für eine ausgezeichnete europäischen Energieeffizienz, Heimatmärkten Sicherheit führen, und sondern Schalldäm- auch auf ihren die mung. Möglichkeiten Auf der Außenseite Geschäfte im ist Vereinigten das selektive Königreich Sonnenschutzglas massiv SunGuard erschweren. SN 70/35 HT im Einsatz, gefolgt zu machen von ExtraClear als mittlere Scheibe und Verbundsicherheitsglas mit der Beschichtung ClimaGuard Premium2 auf der Innenseite zur weiteren Steigerung der Sicherheit und Energieeffizienz. Mit einer Lichttransmission von 61 Prozent und einem g-Wert von 32 Prozent lässt dieses Glas viel Tageslicht aber nur wenig Wärme würde passieren. gleich bleiben Für Punta (0%) de Mar ergibt sich daraus ein weiß leistungsstarkes nicht keine Antwort Basiselement (0-5%) mit hoher Energieeffizienz dank ausgezeichneter Wärmedämmung und einem hohen Maß an Sonnenschutz, Sicherheit und Schallschutz. Britische Architekten: Erwartungen zur Entwicklung des britischen Bausektors, falls ein harter Brexit stattfindet (in Prozent, n=175) 4% 24% 31% 30% 10% würde stark zunehmen (>5%) würde leicht abnehmen (0-5%) würde leicht zunehmen (0-5% würde stark abnehmen (>5%) Quelle: Arch-Vision Europäischer Architektenbarometer Q4, 2018

Solarthermie | Energieeffizienz in Fassadentechnik Die Universität Stuttgart hat ein System entwickelt, das mehrere Funktionen vereint. Der Fassadenkollektor ist ein Solarsystem, das an der Außenwand des Gebäudes installiert wird. Zweck neben der Energiegewinnung ist Sonnenschutz und Tageslichtnutzung. Die technische Forderung, wird mit architektonischer Qualität verbunden. Transparenz des Fassadenelements, Raumausleuchtung, Wärme- und Sonnenschutz werden zum architektonischen Anspruch. Hochleistungsvakuumröhren minimieren den Kühlungsbedarf der Gebäude. Perforierte Parabolspiegel bündeln die Einstrahlung der Sonne und lenken es auf die Vakuumröhren. Die Wärme wird abgeleitet. Das Tageslicht dringt gedämpft, blendfrei und gleichmäßig ein. Für die Gebäudeheizung und Warmwasserzubereitung, liefert die Fassade Temperaturen bis über 80°C. Das System kann an unterschiedlichste Gebäude, in unterschiedlichsten Größen angepasst werden. Bild: Universität Stuttgart GEBÄUDEHÜLLE TECHNIK LIEGT IM DETAIL MERCK Innovation Center, Darmstadt Photo: © HG Esch Lindner Fassaden zeigen Qualität im Detail, z. B. bei der Umsetzung von anspruchsvollen Fassadenlösungen mit Explosionsschutz und Statik in Kombination mit Ästhetik. Und immer, wenn Sie ein Bauwerk zum Staunen bringt. www.Lindner-Group.com fassadentechnik 2/2019 7