Aufrufe
vor 9 Monaten

Fassadentechnik Ausgabe 1/21

  • Text
  • Unterkonstruktion
  • Dach
  • Deutschen
  • Technik
  • Unternehmen
  • Schlagwortsuche
  • Fassadentechnik
  • Architektur
  • Fassaden
  • Fassade
In unserem Artikel zur Fassadenbegrünung ändern wir das Gesicht der Gebäudehülle ins Grüne. Gibt es etwas Vielfältigeres als Pflanzen? Daneben hilft eine Fassadenbegrünung auch gegen den Klimawandel in der Stadt (Seite 8). Unsere Titelgeschichte dreht sich um die „tanzenden Fenstern“, einem Wahrzeichen des den Luzerner Vorort Horw in der Schweiz, dass die Architektin Tilla Theus geschaffen hat. Die Fenster sind unregelmäßig angeordnet und scheinen über die Gebäudehülle zu tanzen (Seite 28 In der Schweiz steht auch ein Wohnhaus mit dunkler Naturstein-Fassade. Der schlichte Monolith besteht aus zwei ineinandergreifenden Kuben, dessen unteres Element mit großformatigen Schieferplatten bekleidet ist (32). Apropos Schiefer: In unserer Serie Naturstein-Fassade widmet sich unsere Autorin und Sachverständige Dr. Anette Ritter-Höll im letzten Teil dem Baustellenablauf und der Qualitätssicherung. Zudem wirft sie einen Blick auf Gerichtsverfahren (Seite 18). Daneben berichtet Dr.-Ing. Jan Wurm von Arup über die Zukunft nach der Corona-Pandemie und welche Trends durch sie auf dem europäischen Bausektor beschleunigt werden. Wie wirken sich diese Veränderungen auf die Industrie sowie die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen aus (Seite 14)? Zu den wichtigsten Vorteilen Vorgehängter Hinterlüfteter Fassaden (VHF) zählt, dass damit nahezu jede geometrische Fläche, Form und Gestalt bekleidet werden kann. Neben der Ausführung als ebene, rechteckige und vertikale Flächen sind auch gekrümmte Freiformen und aus der Vertikalen geneigte VHF realisierbar. In unserer Reihe „Auslegungsfragen“ geht der Fachverband Baustoffe und Bauteile für Vorgehängte Hinterlüftete Fassaden (FVHF) näher darauf ein (Seite 22).

technik Vorgehängte

technik Vorgehängte Hinterlüftete Fassaden neue leitlinie „qualität und beurteilung“ Wie lässt sich die Qualität einer VHF beurteilen und welche Toleranzen sind zulässig? Wann ist das Erscheinungsbild beeinträchtigt und welche Grenzabweichungen sind vertretbar? Mit der neuen Leitlinie „Beurteilungsmethodik und Toleranzen von Vorgehängten Hinterlüfteten Fassaden (VHF)“ gibt der FVHF einen praxisorientierten Handlungsleitfaden heraus, der Bauherr*innen, Planer*innen und Verarbeiter*innen wertvolle Hilfestellungen zur Abnahme einer VHF an die Hand gibt. VHF QUALITÄT UND BEURTEILUNG FVHF-Leitlinie Beurteilungsmethodik und Toleranzen von Vorgehängten Hinterlüfteten Fassaden (VHF) Stand: 01.01.2021 VHF | digital und nachhaltig Die FVHF-Leitlinie fasst die Beurteilungskriterien und zulässigen Toleranzen zur Abnahme und Bewertung der Qualität der VHF zusammen. Beurteilt wird unter gebrauchsüblichen Bedingungen und mit der Berücksichtigung, dass es sich bei der VHF um eine unter Baustellenbedingungen handwerklich erstellte Bauleistung handelt. Sie ist ein praxisorientierter Handlungsleitfaden zur Beurteilung von VHF, der gegen eine Schutzgebühr von 9,95 EURO beim FVHF erworben werden kann. 26 4 I 2019_fassadentechnik

Fassaden beeinflussen maßgeblich die Qualität eines Gebäudes – neben dem gestalterischen Wert ist die technische Ausführung ein wesentliches Kriterium zur Beurteilung des Bauteils, das die Schnittstelle zwischen Innen- und Außenraum markiert. Die neue Leitlinie des Fachverbandes Baustoffe und Bauteile für vorgehängte hinterlüftete Fassaden e.V. (FVHF) legt den Rahmen für VHFspezifische und teilweise nicht in Normen und Vorschriften geregelte Toleranzen fest. Beurteilt wird unter gebrauchsüblichen Bedingungen und mit der Berücksichtigung, dass es sich bei der VHF um eine unter Baustellenbedingungen handwerklich erstellte Bauleistung handelt. Beurteilungsmethodik Ausführlich geht die FVHF-Leitlinie im ersten Teil auf die Beurteilungskriterien ein und hält die Grundbedingungen für eine optische Beurteilung fest. Zur Bewertung der Qualität der Fassadenausführung stellt zum Beispiel die „Oswald-Matrix“ den Grad der optischen Beeinträchtigung die Gewichtung des optischen Erscheinungsbildes gegenüber. Hier kann die Bedeutung des Merkmals für die Gebrauchstauglichkeit mit „sehr wichtig“ bis „unwichtig“ gewertet und der Grad der optischen Beeinträchtigung von „sehr stark“ bis „geringfügig“ zugeordnet werden. So lässt sich klar ablesen, ob es sich bei dem optischen Mangel um eine Bagatelle, eine hinnehmbare oder nicht hinnehmbare Beeinträchtigung handelt. Auch zu den zulässigen Farbtoleranzen und zur Oberflächenqualität hält die FVHF-Leitlinie bewährte Beurteilungsmethoden bereit. © Fotos: Sigurd Steinprinz FASSADEN VON MN METALL: INDIVIDUALITÄT, FUNKTIONALITÄT, PROZESSSICHERHEIT. Studentenwohnheim „Internationales Quartier“ Hannover | D Zulässige Toleranzen Maßabweichungen lassen sich im Bauprozess nie ganz vermeiden. Die DIN 18202:201907 regelt, welche Toleranzen zulässig sind. Diese gelten auch für die VHF und müssen bereits in der Ausführungsplanung berücksichtigt werden. Wie genau die Begriffe zur Bewertung der Abweichungen definiert und die Grenzwerte interpretiert werden, fasst die FVHF- Leitlinie im zweiten Teil zusammen. In übersichtlichen Tabellen und Matrizes sowie Detailzeichnungen werden die Grenzwerte für Maß-, Winkel- und Ebenheitsabweichungen veranschaulicht. Zusätzliche Toleranzanforderungen gelten bei sichtbaren Befestigungselementen sowie bei der Planung von Fugenbreite und Fugenversatz. In Fällen besonderer Anforderungen an die Fugen als Gestaltungselement sind vor Bauausführung beispielsweise Fugentoleranzen und gegebenenfalls. alternative Toleranzausgleichsvarianten zu vereinbaren. Eine Auflistung der normativen Bezüge und ein Literaturverzeichnis vervollständigen die technische Druckschrift, die von der FVHF-Projektgruppe, unter Leitung von Technikvorstand Georg Stauber, verfasst wurde. Gegen eine Schutzgebühr von 9,95 EURO kann die FVHF-Leitlinie „VHF QUALITÄT UND BEURTEILUNG“ per E-Mail an info@fvhf.de bestellt werden. Zwei weitere FVHF-Leitlinien mit den Titeln „VHF SCHALLSCHUTZ“ und „VHF GERÜSTE“ sind kurz vor der Fertigstellung. Aktuelle und ausführliche Informationen sind jederzeit unter www.fvhf.de zu finden. Fassade: MN Metall Profil: wellTEC ® SQ-40/20 negativ mit variablem Raster Material: Aluminium 1 mm, RAL 9007 Das Original. Schlagwortsuche auf www.fassadentechnik.de Ausführung, Bekleidung, Gebrauchstauglichkeit, Toleranzen, VHF fassadentechnik_1 I 2021 MN Metall GmbH +49 (0)4561/5179-0 info@mn-metall.de www.mn-metall.de 27