Aufrufe
vor 1 Jahr

Fassadentechnik Ausgabe 1/21

  • Text
  • Unterkonstruktion
  • Dach
  • Deutschen
  • Technik
  • Unternehmen
  • Schlagwortsuche
  • Fassadentechnik
  • Architektur
  • Fassaden
  • Fassade
In unserem Artikel zur Fassadenbegrünung ändern wir das Gesicht der Gebäudehülle ins Grüne. Gibt es etwas Vielfältigeres als Pflanzen? Daneben hilft eine Fassadenbegrünung auch gegen den Klimawandel in der Stadt (Seite 8). Unsere Titelgeschichte dreht sich um die „tanzenden Fenstern“, einem Wahrzeichen des den Luzerner Vorort Horw in der Schweiz, dass die Architektin Tilla Theus geschaffen hat. Die Fenster sind unregelmäßig angeordnet und scheinen über die Gebäudehülle zu tanzen (Seite 28 In der Schweiz steht auch ein Wohnhaus mit dunkler Naturstein-Fassade. Der schlichte Monolith besteht aus zwei ineinandergreifenden Kuben, dessen unteres Element mit großformatigen Schieferplatten bekleidet ist (32). Apropos Schiefer: In unserer Serie Naturstein-Fassade widmet sich unsere Autorin und Sachverständige Dr. Anette Ritter-Höll im letzten Teil dem Baustellenablauf und der Qualitätssicherung. Zudem wirft sie einen Blick auf Gerichtsverfahren (Seite 18). Daneben berichtet Dr.-Ing. Jan Wurm von Arup über die Zukunft nach der Corona-Pandemie und welche Trends durch sie auf dem europäischen Bausektor beschleunigt werden. Wie wirken sich diese Veränderungen auf die Industrie sowie die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen aus (Seite 14)? Zu den wichtigsten Vorteilen Vorgehängter Hinterlüfteter Fassaden (VHF) zählt, dass damit nahezu jede geometrische Fläche, Form und Gestalt bekleidet werden kann. Neben der Ausführung als ebene, rechteckige und vertikale Flächen sind auch gekrümmte Freiformen und aus der Vertikalen geneigte VHF realisierbar. In unserer Reihe „Auslegungsfragen“ geht der Fachverband Baustoffe und Bauteile für Vorgehängte Hinterlüftete Fassaden (FVHF) näher darauf ein (Seite 22).

Bild: Wicona/Mediashots

Bild: Wicona/Mediashots business 2. International NEXT Facade Summit gebäudehüllen weltweit realisieren einer markanten Stelle entstehen und so den Holzbau Wie lassen als sich Teil komplexe des Stadtbildes Gebäudehüllen noch in bekannter machen bei den globalisierten vielen Märkten Besuchern, qualitativ die hochwertig, täglich diese Stelle passieren.“ wirtschaftlich und termingerecht realisieren? Internationale Entwicklung Diese und weitere Fragen beantworten international erfahrene genschaft, Architekt*innen sein Potential und Fassa- für die Schaffung eines ange- Die natürlichen Vorteile des Holzes, seine gute Dämmeidenplaner*innenehmen, am 25. behaglichen März 2021 ab Raumklimas 16 Uhr sind weitere positive Aspekte, die das bautechnische Konzept dieses Projektes im Rahmen des „2. International NEXT Facade für Garbe reizvoll macht. Summit“ im NEXT Dass Studio Holzbau by Wicona und Hochhaus + Partners in keinen Widerspruch Frankfurt. darstellen, Die englischsprachige zeigt die Veranstaltung aktuelle internationale Entwicklung: wird wieder diverse im Livestream Projekte übertragen. tragen den Holzbau in die Metropolen und über die Hochhausgrenze hinaus. Holzhochhäuser in Die Moderation übernimmt Dr.-Ing. Werner Wien (Gesamthöhe ca. 84 m), Amsterdam (ca. 73 m) und Jager, Geschäftsführer Vancouver (ca. bei Wicona. 52 m) befinden sich derzeit in Bau oder wurden jüngst fertig gestellt. „ Den Start macht Kai-Uwe Uns Bergmann inspiriert von der BIG die Bjarke Chance, Ingels Group (New mit York). Er präsentiert das im New Yorker Stadtteil East Harlem realisierte „The Smile“ und gibt dabei Einblicke in dem den Designprozess. Projekt Inspiriert „Wildspitze“ von der Oberfläche einen des Mondes und den kulturellen Einflüssen des Viertels, fügt sich das T-förmige Objekt in die umliegenden roten und bedeutenden braunen Backsteingebäude Beitrag ein. Die ineinandergreifenden, zur schachbrettartigen Fassadenpaneele wurden von der Pohl Facade Division – Partner im NEXT Studio – gefertigt. Weiterentwicklung Zudem stellt Bergmann die im innovativer Rahmen der UN-Habitat New Urban Agenda geplante „Oceanix City“ vor – eine einzigartig futuristische Stadt auf dem Wasser. und optimierter Prozesse in der Der nächste Referent ist Dipl.-Ing. Architekt Peter Olbert, der am Hamburger Standort von Hadi Teherani Planung Architects arbeitet. mit dem Konkrete zukunftsträchtigen 32-stöckigen Hochhauses Baustoff „The Spin“ in Holz Frankfurt/Main sein. Projekte des Vortrags von Olbert werden die Planung des Geschäfts- und Wohnhochhauses „Deutschlandhaus“ in Hamburg sowie des Ebenfalls vertreten ist das Berliner Architekturbüro Sauerbruch Hutton (Berlin). Als Partner und Geschäftsführer leisten präsentiert zu dürfen. Juan Lucas Die Young Grenzen in seinem Vortrag unter anderem das im ökologischen Stockholmer Stadtteil Hammarby Sjöstad entstandene „Stockholm One“. der Besonders Einsatzmöglichkeiten dabei ist der Turm, der als nach unten von konisch zulaufender Stern konzipiert wurde – eine weithin sichtbare Landmarke. Zudem skizziert der Architekt die Bauprojekte „Ernst & Young Hauptverwaltung“ (Luxemburg) nachwachsenden Rohstoffen im großmaßstäblichen Hochbau Die Referenten der 5. International Next Facade Session Mitte Februar 2021 sprachen über ihre Innovationen als „junge Wilde“ in der Branche. auszuweiten, stellt nicht nur für uns Architekten eine der spannendsten bautechnischen Herausforderungen dar.“ „ Garbe wird durch die Realisierung der „Wildspitze“ in Massivholzbauweise ein in allen Belangen höchst innovatives Projekt realisieren. Der Planungs- und Bauprozess wird weitreichende Erkenntnisse im Hinblick auf die Verwendung von Beim Museum of The Future in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, unterstütze Agnes Koltays Büro bei der Umsetzung der Fassade. Holz im Hochbau ermöglichen.“ sowie „Experimenta“. Das zeichenhafte Gebäude im Zentrum von Heilbronn ist als Raumspirale konzipiert, deren Choreografie auf ihrem ansteigenden Weg differenzierte Raumfolgen und gezielte Blicke in die umgebende Stadtlandschaft inszeniert. Zum Abschluss Georg schildert Nunnemann, Agnes Koltay (Koltay Facades) ihre vielfältigen Projekterfahrungen aus aller Leiter Welt. Projektentwicklung, Sie war an der Realisierung zahlreicher Hightech-Türme rund um den Burj Garbe Khalifa Immobilien-Projekte und die Business Bay GmbH in Dubai beteiligt – vom Sky View über den Fountainviews bis zum Burj Vista. Die Teilnahme via Youtube-Livestream ist kostenlos. Die Anmeldung ist ab sofort möglich unter www.next-studio.de. Schlagwortsuche auf www.fassadentechnik.de Architektur, Fassadenplanung Bild: Garbe Immobilien-Projekte GmbH Bild: shutterstock Jan Störmer, Störmer Murphy and Partners 38 1 I 2021_fassadentechnik fassadentechnik 1/2019 11

TTONALITTY GmmmbbHH iiiiiiiisssssstttttttt eeeeeeeeiiiiiiiinnnnnnnn Diiiiiiiieeeeeeee uuunnnnnnnndd iiiiiiiinnnnnnnntttttttteeeeeeeerrrrrrrrnnnnnnnnaaaaaaattttttttiiiiiiiioonnnnnnnnaaaaaaalll iiiiiiiinnnnnnnnhhhhhhaaaaaaabbeeeeeeeerrrrrrrrggggeeeeeeeefühhhhhhrrrrrrrrtttttttteeeeeeeerrrrrrrr HHeeeeeeeerrrrrrrrsssssstttttttteeeeeeeelllllleeeeeeeerrrrrrrr eeeeeeeeiiiiiiiinnnnnnnneeeeeeeerrrrrrrr aaaaaaauuussssssggggeeeeeeeerrrrrrrriiiiiiiiccchhhhhhtttttttteeeeeeeetttttttteeeeeeeerrrrrrrr keeeeeeeerrrrrrrraaaaaaammmiiiiiiiissssssccchhhhhheeeeeeeennnnnnnn hhhhhhooccchhhhhhweeeeeeeerrrrrrrrttttttttiiiiiiiiggggeeeeeeeennnnnnnn Veeeeeeeerrrrrrrrssssssssttttttttäärrrrrrrrkkkuuuuuuuunnnnnnnngggg uuuuuuuunnnnnnnnsssssssseeeeeeeerrrrrrrreeeeeeeessssssss TTTeeeeeeeeaaaaaaaammssssssss,, ssssssssuuuuuuuucchhheeeeeeeennnnnnnn wwwwiiiiiiiirrrrrrrr Zuuuuuuuurrrrrrrr uuuuuuuunnnnnnnnsssssssseeeeeeeerrrrrrrr eeeeeeeeiiiiiiiinnnnnnnnzziiiiiiiiggggaaaaaaaarrrrrrrrttttttttiiiiiiiiggggeeeeeeeessssssss Prrrrrrrroooooodddduuuuuuuukkktttttttt,, aaaaaaaabb ssssssssooooooffffoooooorrrrrrrrtttttttt eeeeeeeeiiiiiiiinnnnnnnneeeeeeeennnnnnnn ffffürrrrrrrr IIInnnnnnnnffffoooooossssssss eeeeeeeerrrrrrrrhhhaaaaaaaallltttttttteeeeeeeennnnnnnn Siiiiiiiieeeeeeee uuuuuuuunnnnnnnntttttttteeeeeeeerrrrrrrr: WWeeeeeeeeiiiiiiiitttttttteeeeeeeerrrrrrrreeeeeeee wwwwwwwwwwww..ttttttttoooooonnnnnnnnaaaaaaaallliiiiiiiitttttttty--ffffaaaaaaaaccaaaaaaaaddddeeeeeeeessssssss..ddddeeeeeeee GmmbbH TTTONALIIITTTY ddddeeeeeeeerrrrrrrr Maaaaaaaarrrrrrrrkkk 110000 IIInnnnnnnn WWeeeeeeeerrrrrrrrooooootttttttthhh D--56441144 00 6 --1100 TTTeeeeeeeelll..: aufsichtsbehörden genehmigen zusammenschluss Creaton und Terreal gehen in eine gemeinsame zukunft bestes unternehmen Sto gewinnt empfehlungsstudie Der Zusammenschluss der Creaton Gruppe und des französischen Unternehmens Terreal ist besiegelt. Ende Dezember 2020 gaben auch die Aufsichtsbehörden grünes Licht. Gemeinsam haben beide Unternehmen nun die europäische Marktführerschaft im Bereich Tondachziegel inne. In einer Kick-off-Veranstaltung konnten die Mitarbeiter*innen beider Unternehmen per Livestream einander kennenlernen und ihre Fragen direkt an Creaton-Geschäftsführer Dr. Sebastian Dresse und Terreal-CEO Laurent Musy (von links nach rechts im Bild) stellen. Dabei wurde betont, dass die Fortführung des Tagesgeschäfts sowohl von Creaton als auch von Terreal im Fokus steht und die Kooperation vorerst keine merklichen Auswirkungen auf den Markt haben wird. Mit Creaton und Terreal haben sich zwei Unternehmen zusammengeschlossen, deren europäische Absatzmärkte sich ergänzen. Während Creaton in der DACH- Region und Osteuropa agiert, ist Terreal in Frankreich und den südeuropäischen Staaten aktiv. Die nächsten Monate werden davon geprägt sein, Synergien zu identifizieren und diese zu nutzen, um beide Unternehmen besser aufzustellen. Für die Creaton-Gruppe steht auch die vollständige Abspaltung von der ETEX Group an, die bis Ende des Jahres abgeschlossen sein soll. Schlagwortsuche auf www.fassadentechnik.de Dächer, Ziegel In einer repräsentativen Studie ermittelten das Meinungsforschungsinstitut Statista und die Zeitschrift „Stern“ die 650 besten deutschen Arbeitgeber*innen 2021. Bestes Unternehmen in der Branche für Baumaterial, Metalle und Werkstoffe ist Sto. Im Gesamtranking steht das Stühlinger Unternehmen auf Platz 24. Bewertet wurden mehr als 1300 Unternehmen mit einer Belegschaft größer 500 Mitarbeiter*innen. Die Befragung richtete sich vor allem auf die Empfehlungsbereitschaft – durch die eigenen Mitarbeiter*innen wie auch seitens der Wettbewerber. Thade Bredtmann, Leiter Personal Sto Gruppe, freut sich über die kontinuierlich gute Bewertung: „Unsere konzernweite Mitarbeiter*innenbefragung vor zwei Jahren belegte eine Zustimmung der Belegschaft zu den Werten, zur Kultur bei Sto von 91 Prozent. Jetzt freuen wir uns, dass die Untersuchung von Stern und Statista dieses Ergebnis auch extern bestätigt.“ Schlagwortsuche auf www.fassadentechnik.de VHF, WDVS, Wärmedämmung Bild: Martin Baitinger / Sto SE & Co. KGaA (SStttttttteeeeeeeeiiiiiiiinnnnnnnnzzeeeeeeeeuuugggg-)Faaaaaaassssssssssssaaaaaaaddeeeeeeee mmmiiiiiiiitttttttt SSiiiiiiiittttttttzz iiiiiiiinnnnnnnn WWeeeeeeeerrrrrrrrooooootttttttthhh,, iiiiiiiimm WWeeeeeeeesssssssstttttttteeeeeeeerrrrrrrrwwwwaaaaaaaallldddd.. zzuuuuuuuuveeeeeeeerrrrrrrrllläässssssssssssssssiiiiiiiiggggeeeeeeee/nnnnnnnn Prrrrrrrroooooodddduuuuuuuukkkttttttttmmaaaaaaaannnnnnnnaaaaaaaaggggeeeeeeeerrrrrrrr mm/wwww/dddd Bild: Creaton fassadentechnik_1 I 2021 39