Aufrufe
vor 4 Jahren

FLUG REVUE 02/2015

  • Text
  • Flug
  • Revue
  • Februar
  • Boeing
  • Airbus
  • November
  • Luftwaffe
  • Lufthansa
  • Dezember
  • Eurowings
- Neue Eurowings: Lufthansa plant Billig-Langstrecken - Rosetta: Alle Details zur sensationellen Kometen-Landung - F-35 an Deck: Erste Trägertests auf der Nimitz

Militärluftfahrt

Militärluftfahrt Northrop Grumman E-2D Advanced Hawkeye Daten Northrop Grumman E-2D Advanced Hawkeye Die „Tigertails“ absolvierten im Oktober 2014 ein Trainingsprogramm auf der „Roosevelt“. bietet laut Hersteller „einen Sprung von zwei Generationen“ gegenüber dem APS-145 der E-2C. Zwar rotiert das linsenförmige Radom auf dem Rumpf nach wie vor mit etwa sechs Umdrehungen pro Minute, doch dank elektronischer Strahlsteuerung ergeben sich neben der 360-Grad-Rundumsicht für die Frühwarnfunktion neue Betriebsmöglichkeiten. So kann ein Sektor unter verstärkte Beobachtung genommen werden, oder ausgewählte Ziele lassen sich mit schnellerer Auffrischrate genauer verfolgen. Das im UHF-Band arbeitende System besteht aus 18 Einzelantennen und verfügt über einen stärkeren Sender sowie über einen digitalen Empfänger, der eine bessere Rauschunterdrückung bietet. Zur Elektronik gehören das AN/ ALQ-217 für die passive Überwachung von Funksignalen und diverse Rechner, die auf der Basis zivil verfügbarer Prozessoren aufgebaut sind. Eine offene Ar- Allgemeine Angaben Muster Frühwarnflugzeug für den Einsatz auf Flugzeugträgern Hersteller Northrop Grumman, Werk St. Augustine, Florida Besatzung 2 im Cockpit und 3 Bediener Antrieb Triebwerke 2 Rolls-Royce T56-A-427A Leistung 2 x 3800 kW (5100 shp) Abmessungen Länge 17,60 m Höhe 5,58 m Spannweite 24,56 m Spannweite mit beigeklappten Flächen 8,94 m Flügelfläche 65,03 m 2 Durchmesser der Antenne 7,32 m Massen Leermasse ca.19 530 kg max. Kraftstoff 6900 l max. Startmasse ca. 26 080 kg max. Landemasse 22 225 kg Flugleistungen Höchstgeschwindigkeit 626 km/h Langstrecken-Marschgeschwindigk. 475 km/h Dienstgipfelhöhe 10 575 m normale Einsatzhöhe 6100 m Reichweite 2855 km Patrouillenzeit 4 h 24 min; 320 km von der Basis Fotos: US Navy (4), Northrop Grumman Das Cockpit der E-2D wurde grundlegend modernisiert. Große Bildschirme erlauben die Einbindung des Copiloten in die taktische Arbeit. Die drei Radarleitoffiziere sitzen quer im recht engen Rumpf. 56 FLUG REVUE FEBRUAR 2015 www.flugrevue.de

Erste Tests mit der Luftbetankungssonde wurden mit einer E-2C gemacht. chitektur soll Modernisierungsmaßnahmen erleichtern. Um die Informationen zu bewältigen, verfügen die drei Bediener im Rumpf über große Farbbildschirme (Diagonale: 50,6 cm). Im Cockpit sind nun ebenfalls drei Farbdisplays (Diagonale: 43 cm) eingebaut. LANGE BAUZEIT BEI GERINGER PRODUKTIONSRATE Dies erlaubt die Anbindung an das Radarsystem, so dass der Copilot bei Bedarf die Rolle eines vierten Bedieners übernehmen kann. Die Arbeitsbelastung kann nämlich hoch sein, zumal die Advanced Hawkeye neben der traditionellen Frühwarnrolle für den Flugzeugträgerverband auch Aufgaben wie die Koordinierung von Angriffsmissionen gegen Land- und Seeziele übernimmt. Als Knotenpunkt sammelt und verteilt sie zudem digitale Daten aller Art, um ein komplettes Bild des Einsatzraums zu erhalten. Bei der Zelle und den sonstigen Systemen nahm Northrop Grumman einige Anpassungen vor, um der gestiegenen Abflugmasse Rechnung zu tragen und den Komfort der Crew zu verbessern. Das Triebwerk T56-A-427A verfügt nun über eine digitale elektronische Steuerung. Da sich die Einführung der E-2D bis weit nach 2020 hinziehen wird und die Dienstzeit dann bis 2040 gehen kann, sind schrittweise Modernisierungsmaßnahmen bereits eingeplant. So arbeitet Northrop Grumman an weiteren Radarverbesserungen. Von Rockwell Collins soll ein leistungsfähigerer Datenlink (Tactical Target Network) kommen, und auch das Satcom-System soll besser werden. Zudem erhielt Northrop Grumman 2013 einen Auftrag im Wert von 226 Millionen Dollar (185 Mio. Euro) für die Entwicklung eines Luftbetankungssystems. Die vorläufige Entwurfsüberprüfung wurde im September 2014 abgeschlossen. Flugversuche sind ab 2016 geplant, so dass die Einführung 2019/2020 erfolgen könnte. Die E-2D steht also erst am Anfang ihrer Einsatzzeit – ein Umstand, der auch für mögliche Exportkunden interessant ist. Als erstes Land hat sich Japan im November 2014 für die Advanced Hawkeye entschieden. Die Mittel für die Beschaffung von vier Flugzeugen sollen ab dem Haushalt 2015 bereitgestellt werden, so dass die Lieferungen 2018 beginnen könnten. Japan hat bereits die E-2C im Dienst, was für Northrop Grumman sicher ein Vorteil gegenüber Chronik E-2D Advanced Hawkeye August 2003: Northrop Grumman erhält den Entwicklungsauftrag für eine neue Hawkeye-Version. Juli 2004: Die Bezeichnung E-2D wird vergeben. 3. August 2007: Erstflug der E-2D in St. Augustine, Florida, mit Tom Boutin und Lt. Drew Ballinger 30. Mai 2009: Beginn der Navy-Erprobung in Patuxent River (Teststaffeln VX-20 und VX-1) 11. Juni 2009: Genehmigung für Vorserienfertigung (LRIP). Zunächst zwei Flugzeuge bestellt (432 Mio. Dollar/351 Mio. Euro). 21. September 2009: Auslieferung der letzten E-2C Hawkeye 2000 (letztes Los mit sechs Flugzeugen) 29. Juli 2010: Lieferung der ersten E-2D an die Trainingsstaffel VAW-120 in Norfolk 30. Januar 2011: Erste Landung auf einem Flugzeugträger (USS „Harry S. Truman“) Januar 2012: Beginn der Truppenerprobug (IOT & E) 11. Februar 2013: Genehmigung der vollen Serienproduktion durch das Pentagon 11. August 2013: Erster Serienvertrag für fünf Flugzeuge erteilt (617 Mio. Dollar/501 Mio. Euro). 27. März 2014: VAW-125 „Tigertails“ ist als erste Einsatzstaffel aufgestellt. 30. Juni 2014: Northrop Grumman erhält einen Mehrjahres-A.uftrag für 25 E-2D im Wert von 3,6 Milliarden Dollar (2,9 Mrd. Euro). 10. Oktober 2014: Vorläufige Einsatzbereitschaft erreicht. der Boeing 737 AEW&C gewesen ist. Schwieriger dürfte es in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Malaysia oder Indien werden, die ebenfalls zu den Interessenten gezählt werden. FR Als zweite Einsatzstaffel wird die VAW-121 „Bluetails“ mit der Advanced Hawkeye ausgestattet. Sie ist in Norfolk stationiert. Mit angelegten Flügeln passt die E-2D in die Hangars der Flugzeugträger. www.flugrevue.de FLUG REVUE FEBRUAR 2015 57

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG