Aufrufe
vor 3 Jahren

FLUG REVUE 10/2015

Militärluftfahrt

Militärluftfahrt Lockheed Martin F-35 Lightning II Auf der „Wasp“ wurde auch der Betrieb bei Nacht geprobt. Die Verfügbarkeit der F-35B beim Einsatztest auf der „Wasp“ war offenbar nicht zufriedenstellend. Daten Lockheed Martin F-35B Das computergestützte Wartungssystem bereitet noch Kopfschmerzen. Ein F135-Kerntriebwerk der F-35 passt gerade noch in die Osprey. Fotos: US Marine Corps, US Navy (1) Allgemeine Angaben Muster Jagdbomber mit Kurzstart- und Senkrechtlandefähigkeit Hersteller Lockheed Martin, Fort Worth, Texas, USA Besatzung 1 Antrieb 1 x Pratt & Whitney F135 mit Schwenkdüse und Hubfan Schub ca. 181,3 kN Schub ohne Nachbrenner 120 kN Abmessungen Länge 15,57 m Höhe 4,57 m Spannweite 10,67 m Flügelfläche 42,7 m² Massen Leermasse ca. 14605 kg Kraftstoff intern ca. 8620 kg Außenlasten 6805 kg maximale Startmasse ca. 27 215 kg Flugleistungen max. Fluggeschwindigkeit Mach 1.6 Dienstgipfelhöhe 15 200 m Einsatzradius 845 km Reichweite ca. 1665 km Lastvielfaches 7 g Bewaffnung Derzeit kann die F-35 die GBU-12, die GBU-32 und die AIM-120 AMRAAM verwenden (maximal vier Waffen im Waffenschacht). 48 FLUG REVUE OKTOBER 2015 www.flugrevue.de

des Pentagon-Test-Direktors Michael Gilmore die Zuverlässigkeit der Jets so schlecht war, dass es Schwierigkeiten bereitete, mehr als zwei oder drei (von sechs) pro Tag in einem flugfähigen Zustand zu halten. Nach dem Abstecher auf die „Wasp“ kümmerten sich die „Green Knights“ um die Qualifikation von 14 Piloten für den Waffeneinsatz. Ende Juni wurden auf einem Gelände bei Yuma 30 scharfe Bomben abgeworfen. Die JDAMs können laut Major Christopher Trent, Ausbildungsleiter der VMFA-121, mit der F-35 auch bei extrem schlechten Sichtverhältnissen präzise eingesetzt werden, da die F-35 mit ihrem APG-81-Radar eine dreidimensionale Karte des Gefechtsfelds erstellen kann. USAF WILL IOC IM AUGUST 2016 ERREICHEN Die letzte Hürde vor der IOC-Deklaration bildete eine fünftägige Überprüfung des Verbands Mitte Juli, bei der ein zwölfköpfiges Team alle Aspekte des Betriebs von der Wartung bis hin zu Standard-Einsatzverfahren genau unter die Lupe nahm. Vom Eintreffen des ersten Flugzeugs in Yuma im Februar 2013 bis zur Einsatzbereitschaft der VMFA-121 dauerte es somit knapp zweieinhalb Jahre. Weitere zweieinhalb Jahre wird die Staffel in Arizona Erfahrungen sammeln können, bis dann 2017 die Verlegung nach Iwakuni in Japan ansteht. Laut Marine Corps hat man inzwischen 50 Piloten und 500 Wartungstechniker auf der F-35B ausgebildet. Dennoch wird die weitere Einführung vorsichtig vorangetrieben. Die VMA-211 soll im Haushaltsjahr 2016 von der AV- 8B auf die F-35B umrüsten, die VM- FA-122 mit ihren F/A-18C Hornets dann 2018. Alle Harrier sollen bis 2026 und alle Hornets bis 2030 abgelöst sein. Während das Marine Corps mit der komplexesten F-35-Variante vorgeprescht ist, läuft die Einführung des Fighters auch bei anderen Kunden auf Hochtouren. Die US Air Force hat beispielsweise in Luke AFB mit der eigenständigen Pilotenausbildung begonnen und in Hill AFB ihre erste Einsatzstaffel mit der F-35A aufgestellt. Eine anfängliche Einsatzbereitschaft wird für August 2016 angestrebt. Die US Navy will ihre F-35C ab August 2018 (spätestens Fe- Die Basen MCAS Beaufort VMFAT-501 „Warlords“ – US Marine Corps. Inklusive britischer F-35B. Aufgestellt 2010 in Eglin AFB, verlegte ab Juli 2014 nach Beaufort. Edwards AFB 31st Test and Evaluation Squadron – US Air Force. F-35A seit März 2013. 461st Flight Test Squadron – US Air Force 323. Staffel – Königlich Niederländische Luftstreitkräfte. Derzeit zwei F-35A. Aufgestellt im November 2014. 17 (R) Test and Evaluation Squadron – Royal Air Force (offizielle Aufstellung 9. Februar 2015). Eglin AFB 58th Fighter Squadron „Mighty Gorillas“ – US Air Force. Erste F-35A im Juli 2011. VFA-101 „Grim Reapers“ – US Navy. Flugbetrieb mit F-35C ab August 2013. Hill AFB 34th Fighter Squadron „Rude Rams“ – US Air Force. F-35-Staffel seit Juli 2015. Erster Einsatzverband der USAF. 514th Flight Test Squadron – US Air Force. Abnahmeflüge von F-35, die in Hill gewartet und modifiziert werden. Luke AFB 61st Fighter Squadron – US Air Force. Wieder aufgestellt am 27. Oktober 2013; erste F-35A traf im März 2014 ein. 62nd Fighter Squadron – US Air Force. Soll ab September 2015 die F-35A erhalten. Nellis AFB 422nd Test and Evaluation Squadron – US Air Force. Erstes Flugzeug im März 2013. 16th Weapons Squadron „Tomahawks“ – US Air Force. Erstes Flugzeug ab 15. Januar 2015. NAS Patuxent River VX-23 „Salty Dogs“ – US Navy. Die Flugzeuge der Integrated Test Force in Pax River sind dieser Staffel zugeordnet. MCAS Yuma VMFA-121 „Green Knights“ – US Marine Corps. Erste Einsatzstaffel des US Marine Corps. Die erste F-35B kam am 16. November 2012 in Yuma an. VMX-22 „Argonauts“ – US Marine Corps. Teststaffel, erhielt erste F-35B im Oktober 2014. www.flugrevue.de FLUG REVUE OKTOBER 2015 49

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG