Aufrufe
vor 3 Jahren

FLUG REVUE 11/2015

  • Text
  • Flug
  • Revue
  • November
  • Airbus
  • Airtec
  • Luftwaffe
  • Boeing
  • Piloten
  • Eurofighter
  • Derzeit
  • Www.flugrevue.de

Zivilluftfahrt

Zivilluftfahrt Touristenmagnet im Pazifik Die meisten Passagiere, die in Honolulu landen, reisen weiter zu einer der anderen Inseln des US-Bundesstaates Hawaii. United Airlines hat einen Marktanteil von sieben Prozent am Luftverkehr von und nach Honolulu. Die Wiki-Wikis sind Shuttlebusse, mit denen die Passagiere von einem Terminalbereich zum anderen gefahren werden. „Mit den derzeitigen drei Terminalgebäuden haben wir eine Kapazität von 32 Millionen Passagieren“, sagt Ross Higashi, also noch gut Luft, bis der Flughafen an seine Grenzen stößt. Erklärte Strategie von Hawaii ist es, nicht mehr fast den gesamten Verkehr über Honolulu zu führen. Viele Urlauber bleiben hier ohnehin nicht, außer jene Besucher, die am berühmten Strand von Waikiki ihren Aufenthalt verbringen wollen. Insgesamt 24 Fluggesellschaften bedienen im Linienverkehr Honolulu, davon zehn das amerikanische Festland. Bei Weitem die am dichtesten beflogene Inlandsroute ist die Strecke nach Los Angeles mit fünf Wettbewerbern und 1,094 Millionen Passagieren 2014. Das nächstwichtigste Festlandsziel ist San Francisco mit 465 000 Fluggästen und drei Wettbewerbern. Die mit Abstand wichtigste Verbindung ab Honolulu überhaupt ist die Strecke nach Tokio-Narita, hier fliegen jährlich (2013) 1,55 Millionen, zumeist japanische Passagiere. Derzeit gibt es 61 wöchentliche Flüge von Honolulu nach Narita, darunter auch von China Airlines und Korean Air, wobei japanische Gesellschaften einen doppelt so hohen Anteil haben wie US-Gesellschaften. Auch nach Osaka (527 000 Pax/Jahr) und Tokio-Haneda (503 000) herrscht hohes Aufkommen. Jeden Tag fliegen 18 Großraumflugzeuge zwischen Honolulu und Japan. Auch das war schon mal viel mehr, mit dem Höhepunkt 1992: „Damals gab es 25 Prozent mehr Sitze im Markt zwischen Honolulu und Japan als zwischen London und New York“, weiß Mark Dunkerley, Chef von Hawaiian Airlines. Seine Gesellschaft (siehe FLUG REVUE 09/15) ist mit Abstand Marktführer an ihrem Heimatflughafen und erreicht hier etwa 42 Prozent Anteil. Dahinter rangieren United und Japan Airlines fast gleichauf mit je gut sieben Prozent. Vor allem wegen Visaproblemen für Chinesen für Flüge in die USA entwickelt sich das Reich der Mitte als Quellmarkt etwas zögerlich; Air China und Hawaiian fliegen Peking an, China Eastern nach Schanghai. Konkurrenz wird es dieses Jahr noch zwischen Hawaii und den Philippinen geben, wo bisher nur Philippine Airlines unterwegs ist, bald aber auch der Billigflieger Cebu Pacific mit ihren A330 antreten will. FR 34 FLUG REVUE NOVEMBER 2015 www.flugrevue.de

AirSpot In unseren AirSpot-Highlights des Monats finden Sie Fotos von besonderen Flug - zeugmustern, exotischen Einsätzen an ungewöhnlichen Orten, seltenen Lackierungen und fliegenden Raritäten aus der Welt der Flugzeug-Spotter. Marcus Steidele, Düsseldorf Eine wahre Schönheit in klassischen LTU-Farben ist die 1947 gebaute de Havilland D.H. 104 Dove von „TFC Airlebnis“ aus Essen. Sie gehörte ab 1957 zum LTU-Bestand und trug den Namen „Augsburg“. Damals wurde das Flugzeug überwiegend an Shell verchartert. Die Aufnahme entstand beim Rückflug vom Flughafenfest in Hamburg. Stefan Hofecker, Düsseldorf In der diesjährigen Hochsaison kam bei Condor, einst Pionier im touris tischen 747-Betrieb, ein gemieteter Jumbo Jet zum Einsatz. Die 1992 gebaute Boeing 747-446, EC-LNA der spanischen Wamos Air traf am 27. August leer, aus Madrid kommend, in DUS ein und holte Urlauber nach Palma de Mallorca ab. Daniel Schwinn, Frankfurt Der „Paradiesvogel“, die Boeing 737- 8K5, D-ATUJ von TUIfly, verkehrt mit einer spektakulären Werbelackierung für einen Bonner Süßwarenhersteller. Die Aufnahme aus Düsseldorf zeigt das bereits mit Split Scimitar Winglets nachgerüstete Flugzeug am 2. Mai 2015. Stefan Sjögren, Luqa, Malta NextJet aus Schweden hat nur ein Flugzeug ihrer Flotte in goldenen Farben lackiert: die Saab 340B, SE-KXD, Werknummer 248. Am 23. August landete sie in Stockholm-Arlanda. Bitte beachten Sie auch unsere große Foto-Community im Internet. Auf der Webseite http://community.flugrevue.de/ finden Sie immer die neuesten Aufnahmen unserer Leser. Die Teilnahme ist für alle Einsender kostenlos. www.flugrevue.de FLUG REVUE NOVEMBER 2015 35

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG