Aufrufe
vor 2 Jahren

FLUG REVUE 11/2016

  • Text
  • Flug
  • Revue
  • November
  • Boeing
  • Airbus
  • Piloten
  • Lufthansa
  • September
  • Luftwaffe
  • Flugzeug

Zivilluftfahrt Die

Zivilluftfahrt Die nördlichste Airline der Welt im Wandel Die robuste Dash 8 kommt mit rauen Bedingungen und kurzen Pisten klar. te. Im Herbst 2015 war das Wetter selbst für arktische Verhältnisse so schlecht und die Folgekosten der entstehenden Unregelmäßigkeiten so hoch, dass das sogar Eingang in den aktuellen Geschäftsbericht fand. Seit 2012 fliegen die großen S- 61-Hubschrauber nicht mehr im Liniendienst, sie waren einfach zu unwirtschaftlich und aufwendig in der Wartung. „Ihr Betrieb ist heute siebenmal teurer als bei Flächenflugzeugen“, sagt Toke Brødsgaard, Hubschrauberpilot, der auch die S-61 fliegt. Zwei der Großhelikopter mit bis zu 25 Sitzen betreibt Air Greenland immer noch, wenn auch nur für Spezialmissionen wie Touristenflüge, Rettungseinsätze oder Transporte zum jährlichen Hundeschlittenrennen in der Diskobucht. Dann kann eine S-61 bis zu fünf Schlitten, deren Fahrer plus maximal 76 Hunde auf einmal an Bord nehmen. Die noch aktiven S-61 sind beide aus dem Baujahr 1965, „aber keine hat mehr als 43 000 Flugstunden, 100 000 wären möglich“, sagt Chefmechaniker Peter Berthelsen. Er arbeitet im firmeneigenen Wartungshangar in Nuuk. Die Hubschrauberflotte, zu der auch neun Eurocopter AS350B3 sowie acht Bell 212 mit jeweils bis zu 13 Sitzen gehören, werden alle in Eigenregie überholt. Die Dash 8 dagegen erhalten die größeren C- und D-Checks neuerdings bei Flybe im englischen Exeter. „Es gibt hier kaum Feuchtigkeit, das Klima ist sehr trocken, Probleme mit Korrosion haben wir kaum“, so Berthelsen, auch wenn es an diesem Tag regnet. Zuletzt stand eine weitere S-61 im Hangar und wurde gründlich neu aufgebaut. „Sie stammt von 1979, flog als Rettungshubschrauber in England, war ein Jahr abgestellt und wird nach einer umfassenden Modernisierung nun von Air Greenland im Regierungsauftrag für Such- und Rettungsaufgaben betrieben“, erklärt Berthelsen. Grönland ist mit knapp 2,2 Millionen Quadratkilometern die größte Insel der Welt und gehört politisch zu Dänemark, geografisch zu Nordamerika. Von Nord nach Süd beträgt die größte Distanz 2670 Kilometer. Die Oberfläche ist Fotos: Air Greenland, Spaeth Die bei Sonne spektakulär-schöne Landschaft mit Gletschern und Bergen ist für ihre Wetterumschwünge gefürchtet. Touristen sorgen seit einigen Jahren für wachsendes Aufkommen und profitablen Flugbetrieb. 28 FLUG REVUE NOVEMBER 2016 www.flugrevue.de

und Mechaniker, mussten trainiert werden“, so Michael Højgaard. „Aber jetzt profitieren wir von der höheren Reisegeschwindigkeit der Dash 8, ihren günstigeren Betriebskosten und der Tatsache, dass sie mit 37 Sitzen kleiner sind als die bis zu 50-sitzigen Dash 7.“ Vor allem hilft das der Auslastung: „Das Angebot ist jetzt meist näher an der Nachfrage, unsere Auslastung ist 2015 auf 80 Prozent gestiegen, das ist sehr hoch.“ Zwei der Dash 8 haben eine erhöhte Reichweite und daher nur 29 Sitze, können dafür aber auch Orte wie Qanaaq im Norden Grönlands erreichen. Rotorriese: Noch stehen zwei der großen Sikorsky S-61N im Einsatz. zu 82 Prozent vom dauerhaften Panzer des bis zu 3000 Meter dicken Inlandeises bedeckt, nur an der Westküste gibt es eisfreie Stellen. Hier leben auch die meisten der insgesamt 55 000 Einwohner Grönlands, gerade mal so viele wie in Baden-Baden wohnen. Straßen zwischen zwei Orten gibt es in Grönland keine, aber Air Greenland fliegt mit ihren sieben Turboprops und 17 kommerziell betriebenen Hubschraubern planmäßig 13 Flughäfen im Inland an. Dazu kommen neun permanent betriebene Heliports sowie 39 weitere Landeplätze. Versorgungsflüge gibt es sogar zu über 100 Siedlungen, manche davon mit nur 40 Einwohnern – ohne die Hilfe aus der Luft könnten die Menschen unter diesen harten Bedingungen nicht existieren. Air Greenland hat gerade eine wichtige Flottenerneuerung abgeschlossen: Im Oktober 2015 erst schied die letzte DHC Dash 7 aus, die von 1979 an das Rückgrat der Inlandsflotte gebildet hatte. Ersetzt werden sie durch sieben schon recht betagte Dash 8-200, die alle gebraucht erworben wurden und im Durchschnitt bereits 19,4 Jahre alt sind. „Die Dash 7 wurde ausgemustert, weil immer weniger Airlines diesen Typ betreiben, was es immer schwieriger machte, die Lieferung von Ersatzteilen und das Simulator-Training für die Piloten sicherzustellen“, sagt der CEO. „Die Umstellung begann 2010, sie dauerte fünf Jahre. Über 190 Angestellte, Piloten Luftfracht spielt, neben Seefracht für die richtig schweren Güter, eine wichtige Rolle für die Versorgung Grönlands. BEVÖLKERUNG SCHRUMPFT, PASSAGIERZAHL STEIGT Wirtschaftlich steht Air Greenland sehr gut da, beinahe überraschend unter diesen Bedingungen. „Im letzten Jahr sind erstmals seit Langem sowohl Umsatz als auch Passagierzahlen gestiegen, obwohl Grönlands Bevölkerungszahl sinkt“, freut sich Højgaard. „Wir haben uns auf viele neue Märkte für Tourismus fokussiert, vor allem in Deutschland, und wir haben in den letzten Jahren durch Kostensenkungen und höhere Effizienz auch eine Absenkung der Flugpreise auf unserer Kopenhagen-Route von 15 Prozent erreicht, was wiederum die Passagier- Air Greenland Daten und Fakten IATA Code: GL ICAO Code: GRL Eigentümer: Regierung Grönland (37,5 %), SAS Group (37,5 %), Regierung Dänemark (25 %) Betriebsaufnahme: 1. Mai 1962 Mitarbeiter: 634 Passagiere: 2015 – 395 000, 2014 – 381 000, 2013 – 384 000 Flotte: ein Airbus A330-200, sieben Dash 8-200, eine Beechcraft Super King Air 200, zwei Sikorsky S-61N, acht Bell 212, neun Eurocopter AS 350B3 Drehkreuze: Nuuk, Kangerlussuaq Streckennetz: Linienverkehr zu 22 Orten in Grönland, außerdem Kopenhagen sowie saisonal Keflavik Gewinn: 2015: acht Mio. Euro, 2014: sieben Mio. Euro, 2013: 5,5 Mio. Euro. www.airgreenland.com www.flugrevue.de FLUG REVUE NOVEMBER 2016 29

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG