Aufrufe
vor 2 Jahren

FLUG REVUE 11/2016

  • Text
  • Flug
  • Revue
  • November
  • Boeing
  • Airbus
  • Piloten
  • Lufthansa
  • September
  • Luftwaffe
  • Flugzeug

Business Aviation

Business Aviation HondaJet HA-420 In Greensboro in den USA rollt der Jet vom Band. HondaJet HA-420 – Daten Daten Hersteller Honda Aircraft BauweiseVerbundwerkstoff Besatzung 1-2 Piloten Antrieb GE Honda HF120 Schub 2 x 9,1 kN Abmessungen Länge 12,99 m Höhe 4,54 m Spannweite 12,12 m Massen Einsatzleermasse 3267 kg max. Kraftstoff 1290 kg max. Startmasse 4808 kg Flugleistungen max. Geschwindigkeit 422 kts (781 km/h) Dienstgipfelhöhe 43 000 ft (13 105 m) Startstrecke 1220 m Landestrecke 930 m max. Reichweite 2234 km Fotos: Steffen Gemsa, Honda Aircraft gen über einen hohen Grad an Automatisierung und eine möglichst unkomplizierte Auslegung: Sowohl Hydraulik als auch Elektrik und Kraftstoff benötigen im Normalbetrieb keinerlei Aufmerksamkeit durch den Piloten. Honda hat nach eigener Aussage viel Zeit dafür aufgewendet, um alle Schalter und Anzeigen so einfach und intuitiv wie möglich anzuordnen und auszulegen. Zeigt ein Schalter das Label NORM, so kümmert sich das zugehörige System um Die Rumpfform soll eine widerstandsarme Strömung ermöglichen. sich selbst, es sind keine Aktionen des Piloten notwendig. Einige Schalter besitzen dieses Label nicht, weil sonst die Hintergrundbeleuchtung des Schalters Reflexionen in der Windschutzscheibe verursachten. Sind sie dunkel, ist alles in Ordnung. IN DIESER KLASSE EINZIGARTIGE BUGRADSTEUERUNG Die Oberseiten der Tragfläche sind aus einem Stück gefräst. Die Flugsteuerung ist bis auf die in dieser Klasse einzigartige elektrische Bugradsteuerung über Steer-by-Wire konventionell. Stangen und Kabel übertragen die Eingaben vom Steuerhorn an die entsprechende Ruderfläche. Alle Achsen sind elektrisch trimmbar. Die elektrisch betriebenen Flügelklappen besitzen drei Stufen. Die Überziehwarnung vor einem Strömungsabriss misst den Anstellwinkel und löst die Warnung in Form eines akustischen Signals, einer farblichen Markierung am Fahrtmesser sowie per Stick shaker und -pusher aus. Hier bezahlt der HondaJet den Preis für den aerodynamisch sauberen Laminarflügel: Nicht in allen Konfigurationen sei der HondaJet ohne das künstliche System sonst zulassungsfähig gewesen. Der Stick pusher definiert aber den Strömungsabriss eindeutig und beschert somit klare und einfache Flugeigenschaften im Strömungsabriss. Es sei an dieser Stelle noch die ungewöhnliche Luftbremse erwähnt, die am Heck unterhalb des Seitenruders installiert ist und somit nur Widerstand, aber keinen Auftriebsverlust produziert. FR Pilot Report HondaJet Unsere Abonnenten können im beiliegenden Business Aviation Special den vollständigen Pilot Report aus unserem Schwestermagazin aerokurier lesen. 46 FLUG REVUE November 2016 www.flugrevue.de

THE GLOBAL SHOW FOR GENERAL AVIATION Friedrichshafen | Germany | April 05 – 08, 2017 www.aero-expo.com Supported by www.flugrevue.de FLUG REVUE November 2016 47 EDNY: N 47 40.3 E 009 30.7

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG