Aufrufe
vor 4 Jahren

FLUG REVUE 12/2014

  • Text
  • Bundeswehr
  • Epedemie
  • Flug
  • Revue
  • Dezember
  • Airbus
  • Boeing
  • Jetblue
  • Oktober
  • Flugzeuge
  • Aviation
  • Topgun
Topgun: Eliteschule der US Navy, Ebola-Epedemie: Airlines sorgen sich um Hygiene an Bord, Bundeswehr: schwere Mängel in der Ausrüstung, großes Extra: Raumfahrt

Business Aviation NBAA

Business Aviation NBAA 2014 in Orlando Back in Business Die Geschäftsluftfahrt dreht wieder in Richtung Wachstum, auch wenn der Kurswechsel quälend langsam geschieht. Auf der Leitmesse der Branche, der NBAA, wurden in diesem Jahr wieder neue Flugzeuge vorgestellt, die bei den Kunden die Kauflust wecken sollen. Airbus kündigte auf der NBAA die ACJ330 in der Sonderversion „Summit“ an. Ein Teil der Summit-Kabine wird bereits im Werk eingebaut und verringert so die Werftliegezeit. Die Cessna Citation Latitude unterbrach ihr Flugtestprogramm, um nach Orlando zu fliegen. Fotos: Airbus (2), Bombardier Aerospace, Thomalla 32 FLUG REVUE DEZEMBER 2014 www.flugrevue.de

Von VOLKER K. THOMALLA Das Jahr 2014 zeigt sich als relativ gutes Jahr für die Business Aviation“, sagte Carl Esposito, Vice President Marketing bei Honeywell Aerospace, bei der Vorstellung der Prognose über die Entwicklung des Business-Jet-Marktes. 2014 werden zwischen 650 und 675 neue Business Jets ausgeliefert, dies entspricht einem Wachstum im niedrigen, einstelligen Prozentbereich. Die Marktforscher prognostizieren, dass zwischen 2014 bis 2024 weltweit 9450 neue Geschäftsreisejets im Wert von 280 Milliarden Dollar ausgeliefert werden. Der kumulierte Auftragswert liegt rund acht Prozent höher als noch vor einem Jahr, während die prognostizierte Stückzahl nur rund 200 Exemplare über der von 2013 liegt. Nordamerika wird auch im Vorhersagezeitraum der dominierende Markt für Business Jets bleiben, allerdings sinkt der Marktanteil dieser Region weiter auf 59 Prozent. Europa wird einen Anteil von 18 Prozent der Auslieferungen erreichen. Das Durchschnittsalter der Business Jets in Nordamerika beträgt mittlerweile 17 Jahre, während es in Europa bei 11 Jahren liegt. Die europäischen Betreiber haben in diesem Jahr einen deutlichen Sprung nach vorne gemacht bei der Zahl der Flugzeuge, die sie in den nächsten zehn Jahren kaufen wollen, so die Honeywell-Prognose. Die Marktvorhersage sieht eine leichte Wiederbelebung des Marktes der leichten und der Midsize Jets. Sie sollen sowohl in Bezug auf die Zahl der ausgelieferten Einheiten als auch in Bezug auf den Wert der ausgelieferten Flugzeuge rund elf Prozent des Marktes ausmachen. Zum ersten Mal seit 2009 hat dieses Segment ein Wachstum gegenüber dem Vorjahr erfahren. BOEING UND AIRBUS BAUEN DIE GRÖSSTEN BUSINESS JETS Am oberen Ende der Business Aviation buhlen Airbus und Boeing mit ihren Bizlinern um Kunden. Als Alternative zur bisher stets nachträglich eingebauten Ausstattung bietet Airbus nun mit der Ausstattungslinie „Summit“ eine auf alle typischen Bedürfnisse an Bord abgestimmte Variante an. Das neue Kabinenkonzept für die Airbus Corporate Jetliner (ACJ) startet mit der A330-200. Die ACJ330 Summit wird ab Werk mit Sitzabteilen der Business und Economy Class im hinteren Kabinenbereich ausgestattet. Die VIP-Ausstattung im vorderen Teil wird nach wie vor individuell gestaltet. Die Teilausstattung ab Werk ist günstiger und schneller. Captain Steve Taylor, Präsident des Joint Ventures BBJ von Boeing und General Electric, konnte in Orlando seine Begeisterung nicht verbergen. Eigentlich hätte er dabei sein wollen, wenn die erste Boeing 747-8 in VVIP-Konfiguration nach der Fertigstellung der Innenausrüstung aus der Halle gerollt wird, aber er sei eben in Orlando gebunden. Noch im Oktober sollte mit den Testflügen vor der Abnahme durch den Kunden begonnen werden. Taylor erwartet, dass in diesem Jahr noch ein zweites Exemplar fertiggestellt und ausgeliefert wird. „Der Markt ist gut“, sagte er, „wir haben über die gesamte BBJ-Familie hinweg in diesem Jahr bereits eine zweistellige Verkaufszahl erreicht. Das haben wir seit 2008 nicht mehr gehabt.“ Im Detail habe die Firma zwei BBJ, zwei BBJ737- 800, zwei BBJ MAX 8, drei BBJ777 sowie eine BBJ787 verkaufen können. Taylor erwartet noch weitere Vertragsunterzeichnungen vor Ende des Jahres. Damit hat BBJ insgesamt 225 Bestellungen für Boeing-Jets in VVIP-Konfiguration erhalten. 200 dieser Flugzeuge sind ausgeliefert, 176 stehen bei den Kunden im Dienst, die anderen 24 erhalten in einem der 17 zugelassenen Completion Centers weltweit ihre Innenausstattung. Bombardier Aerospace hat in Orlando eine neue Version des Widebody Bombardier überraschte das Publikum mit einer neuen Version des Widebody Business Jets Challenger. www.flugrevue.de FLUG REVUE DEZEMBER 2014 33

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG