Aufrufe
vor 2 Jahren

FLUG REVUE 12/2016

  • Text
  • Junkers
  • Wonsan
  • Lyon
  • Force
  • Brennstoffzellen
  • Raumschiff
  • Airberlin

Raumfahrt-EXTRA Neue

Raumfahrt-EXTRA Neue Raumkapseln Privattaxi ins All Die ersten bemannten Flüge der privaten US-Raumkapseln verzögern sich aufgrund von technischen Problemen noch bis 2018. Dann soll auch das NASA-Raumschiff Orion unbemannt den Mond umfliegen. 68 FLUG REVUE RAUMFAHRT EXTRA 2016 www.flugrevue.de

In etwa drei Jahren soll der CST-100 Starliner von Boeing erstmals Astronauten zur ISS bringen. Von RUDOLF HOFSTÄTTER Das nächste bemannte US- Raumschiff wird von privaten kommerziellen Anbietern sein – von Boeing und SpaceX. So will die NASA die Abhängigkeit von den russischen Sojus-Kapseln überwinden. Erstmals seit Jahren würden amerikanische Astronauten wieder vom eigenen Territorium ins All starten, anstatt 70 Millionen Dollar für einen Platz in der Sojus zu bezahlen. Boeing erhält dafür von der NASA 4,2 Milliarden Dollar, SpaceX 2,6 Milliarden Dollar – das entspricht den Kosten für 100 Sojus-Tickets. US-Astronauten reisen mit der jeweils nur einmal verwendbaren Sojus, die Platz für drei Personen bietet, seit 2001 regelmäßig zur Internationalen Raumstation ISS. Der Preis ist für sechs Monate Allaufenthalt eher günstig. Mit dem Space Shuttle kostete ein zehntägiger Flug eine Milliarde Dollar. Im aktuellen Lagebericht vom September 2016 stellt der NASA-Generalinspektor Paul K. Martin fest: „Das Commercial-Crew-Programm zeigt weiter mehrere Herausforderungen, die Foto: Boeing www.flugrevue.de FLUG REVUE RAUMFAHRT EXTRA 2016 69

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG