Aufrufe
vor 1 Jahr

#14. Healthy, happy & holy DAS NEUE BEWUSSTE SEIN

  • Text
  • Spiritualtiät
  • Bewusstsein
  • Holy
  • Healthy
  • Happy
  • Glücksmomente
  • Achtsamtkei
  • Dankbarkeit
  • Magie
  • Community
  • Herzbewusstsein
Hallo du Liebe* r! MITTEN IM DEZEMBER und eintauchen in die #14. Ausgabe des Herz Projekt Magazins Healthy, happy & holy Das neue bewusste SEIN. Mit (m)einer persönlichen Videobotschaft und einem DANKESSEGEN eröffnet sich diese magische und wundervolle Ausgabe und gleichzeitig schließt sich auch ein Kreis. Der Kreis der Mitwirkenden Pioniere* innen der Neuen Zeit in 2022 des Herz Projekt Magazins. EIN AUFTAKT und es beginnt - im Januar 2023 - unsere Herzprojekt & Friends Community! Mit einer persönlichen Einladung für dein dabei SEIN und einer Umfrage, in der wir DICH noch näher kennen lernen und auf deine Wünsche zur Community eingehen wollen, freuen wir uns schon jetzt - auf DICH! HEALTHY, HAPPY & HOLY lädt dich ein - dich wieder mit dir selbst zu verbinden. Ein exklusives Interview mit Karen Sailer, der modernen Medizinfrau, Filmemacherin, Autorin und Mentorin, inspiriert dich mit ihrer Botschaft: „Finde zu deiner Herzwärme-Energie zurück, komm in deine Selbstverantwortung, kläre dein Energiefeld, mache deine inneren Hausaufgaben und sei neugierig auf alles was kommt.“ Diese Botschaft zieht sich wie ein roter Faden durch 88 Seiten, mit wundervollen Herzensprojekten. Wertvolle Angebote, Buch/- Veranstaltungs/- Workshops, Musik/- Podcast/- Hörbücher/- Film/- TIPPS, laden dich dazu ein, gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit, nach den ganz besonderen Geschenken Ausschau zu halten. Herzensgrüße aus der Redaktion

Überlege mal, womit

Überlege mal, womit verplemperst Du Stunden, die Du besser nutzen könntest, um DeinPotential zu entfalten, Dich weiterzubilden, Glücksmomente zu erzeugen, Dich mehr zubewegen oder für wirklich nachhaltige Entspannung zu sorgen? Fernsehen ist auch so einZeitverschwender, Nachrichten lesen, in den sozialen Medien versumpfen, ähnlich. So sindwir permanent abgelenkt, hören unsere innere Stimme nicht und unsere Energie bleibtniedrig. Mache dazu gerne eine Liste, wie viele Stunden Freizeit Du hast und was Du damitmachst.* * *Im nächsten Schritt überlege Dir, was davon tust Du aus vollem Herzen, bereitet Dir Freudeund hebt Deine Laune? Versuche, alles andere auf ein Minimum zu reduzieren und ersetzees durch Tätigkeiten, die Dich positiv beeinflussen. Ich habe z.B. Luna Yoga für michentdeckt und starte so schon in den Tag. Ein mal die Woche gibt es eine länge Einheit undalle paar Monate einen drei Stunden-Intensiv-Workshop. Großen Spaß und eine wirklicheEntschleunigung bietet mir die Technik von Neuro-Art bzw. -Grafik. Das schafft CandyCrush nie!Inzwischen bin ich leider wieder in einem Hamsterrad. Der vermeintlich gute Job, entpupptesich mehr und mehr zu einer Sachbearbeiterin-Tätigkeit, die mir so gar nicht liegt.Einfache Aufgaben stellen mich vor eine Hürde und ich brauche drei Mal so lange, wiejemand, der so etwas liebt. Wenn ich viel um die Ohren habe, bleibt einiges liegen. Dabeiwürde mir Ordnung gerade in diesen Momenten so gut tun. In meinem Postfach befindensich 1568 Mails, davon 342 ungelesen. Da rede ich noch gar nicht von den beiden Mail-Accountsaus meinem angestellten Job. Heute hatte ich nicht nur das Gefühl, mich wiedermeinem Potential zu widmen, sondern auch den Ballast loszulassen, der sich so angesammelthat – also kreativ sein und Mails ausmisten.Was habe ich für mich erkannt? Ablenkung ist für eine Zeit lang stimmig. Auf Dauer hältes Dich aber von Deiner Lebensaufgabe ab. Deine Stärken und Fähigkeiten verkümmernund Du wirst lustloser und vielleicht sogar krank. Der Verstand dient dazu, das zu erkennenund gegenzusteuern. Verbinde Dich wieder mit Deiner Vision, wofür bist Du da, waskannst nur Du in diese Welt bringen?* * ** * *Doch was hält ab für unsere Vision zu gehen und zu springen? Wieder einmal sind esunsere Muster und Glaubenssätze. Meistens Sicherheitsgedanken, das was die Gesellschaftoder die Familie vorlebt. Oder wir sind noch in einer karmischen Verstrickung gefangen.Vor der Pandemie gab es eine Zeit, da hatte ich springen müssen. Meine Gesundheit warvon meinem Angestelltenjob angeschlagen, ich hatte Schlafstörungen entwickelt und wennich nur an die Arbeit dachte, bin ich in Tränen ausgebrochen. Es gab keine andere Option– wir haben uns kurz darauf einvernehmlich getrennt und mit einem Schlag war meinKörper wieder völlig ok. Mir war kurz mulmig, als ich festgestellt hatte, dass ich erst inBei mir steht jetzt mein nächstes Herzensprojekt an. Im Redaktionsteam hatten wir bereitsmit einer Art Messe oder Kongress geliebäugelt, den wir irgendwann organisieren wollten.Doch es gab noch keinen konkreten Plan dazu. Ende September war plötzlich ein klaresBild in mir. Eine Veranstaltung, bei der wir Herzensprojekte vorstellen, gemeinsames Singen,Tanzen und Kreieren und das Verbinden von Menschen, die sich gerade auf den Wegin die neue Welt machen. Das ist meine Aufgabe: Einen Rahmen schaffen, bei dem sichHerzen berühren und sich wiedererinnern, was jetzt gelebt werden will.Bist Du dabei am 23.9.23?einem Jahr die Position bekommen würde, für die ich gerade in einer Ausbildung steckte.Aber mir blieb nichts anderes übrig und so hatte ich mich voll und ganz auf meine Praxiskonzentriert. So verschwand auch die Angst. Tiefes Vertrauen machte sich breit und auchder Erfolg kam. Dann kam Corona und machte alles zunichte.62 63