Aufrufe
vor 3 Monaten

Mai 2021

Mai

HAMBURGmobil Die Infoseite der HOCHBAHN – Mai 2021 hochbahn.de Tunnelblicke in der Mönckebergstraße Die nostalgischen Hintergründe zu spektakulären Bildern der U3-Sanierung Kräne heben massive Stahlträger, Bagger Baugruben aus, schweres Gerät ist vielerorts im Einsatz: Dort, wo normalerweise die Züge der U3 im Minutentakt fahren, transportieren aktuell Arbeitsloren über die Gleise Bauschutt ab. In Hamburgs Innenstadt wird gebaggert, gebuddelt und gebaut. Noch bis März 2022 ist die U3 für die notwendige Sanierung der historischen Strecke zwischen Hauptbahnhof Süd und Baumwall gesperrt. Zwischen den Haltestellen Rathaus und Rödingsmarkt ersetzt die HOCHBAHN beispielsweise den über 100 Jahre alten Tunneltrog durch einen kompletten Neubau. Auch die Haltestellen Rathaus und Mönckebergstraße werden barrierefrei ausgebaut und umfassend saniert. HAMBURGmobil nimmt Sie mit unter die Mönckebergstraße und gewährt tiefe Einblicke. Eine Portion Nostalgie schwingt mit, bekommt man dieser Tage einen seltenen Einblick in die Haltestelle Mönckebergstraße. Hier, wo eigentlich 16 000 Menschen täglich ein oder aussteigen, ist von Bahnsteigen derzeit nichts mehr zu sehen. Komplett entkernt wirkt die Haltestelle wie ein Mix aus Museum und Ruine. In Wahrheit ist es jedoch nur ein Zwischenschritt auf dem Weg zu völlig neuem Glanz. Zwei Aufzüge, zwei neue Zuund Aufgänge Richtung Hauptbahnhof, erhöhte Bahnsteige, ein taktiles Leitsystem und eine Komplettsanierung mit neuem Erscheinungsbild – so lautet das umfassende Fitnessprogramm für die über 100 Jahre alte Haltestelle. Einige fast vergessene „Schätze“ traten kürzlich bei den Abbrucharbeiten zutage. Insbesondere die Wandgestaltungen vergangener Jahrzehnte dürften Retro-Fans begeistern. Darunter befanden sich Gründerzeitfliesen, die vermutlich beim Bau Ungewohntes Bild: So sieht die 46 Meter lange Baugrube in der Mönckebergstraße aktuell aus. Alles neu am Jungfernstieg der 1912 eröffneten Haltestelle verwendet wurden. Als sogenannte Metrofliesen erfreuen sie sich heute in heimischen Küchen und Bädern wieder großer Beliebtheit. Thorge Reinke, als HOCHBAHN-Projektleiter für die Ausführung in der Mönckebergstraße verantwortlich, erklärt: „Diese Fliesen waren vermutlich seit den 1950er- oder 1960er- Jahren nicht mehr sichtbar. Wir lassen nun eine kleine Stückzahl nach Originalrezept nachbrennen und gestalten in der neuen Haltestelle an jedem Bahnsteig einen kleinen Vorsprung mit diesen historischen Fliesen.“ Auch die hier abgebildeten blauen Fliesen, die vermutlich aus den 1970er- Jahren stammen, wurden jetzt wieder freigelegt. „Die hat seit mindestens 25 Jahren niemand mehr sehen können“, weiß Reinke. Während die Arbeiten in der ersten 46 Meter langen Baugrube bereits weit fortgeschritten sind, werden nun in der zweiten ebenso langen und über sieben Diese Wandfliesen waren seit mindestens 25 Jahren nicht mehr sichtbar, sie stammen vermutlich aus den 70er-Jahren. Hier, wo normalerweise die Fahrgäste ein- und aussteigen, erinnern in der entkernten Haltestelle derzeit fast nur noch die Gleise an U-Bahn-Betrieb. Meter breiten Baugrube Löcher gebohrt. „In diese Löcher stellen wir 27 Stahlträger, die jeweils 14 Meter lang und etwa 3,5 Tonnen schwer sind, um die Baugrube über sieben Meter tief ausheben zu können, berichtet Hochbahner Thorge Reinke von der Arbeit mit echten Schwergewichten. „Eine solche Baugrube im innerstädtischen Bereich ist schon eine echte Herausforderung“, sagt Reinke, „denn wir arbeiten dicht an Immobilien, messen und analysieren deshalb Auch die U1-Haltestelle Jungfernstieg ist ab sofort barrierefrei erreichbar. Damit ermöglicht die Station nun auch älteren Menschen, Eltern mit Kinderwagen und Personen mit Handicap einen einfachen und bequemen Zugang zur U-Bahn. Nach etwas mehr als einem Jahr Bauzeit und somit zwei Monate früher als geplant ging der Aufzug an der Ecke Reesendamm/Ballindamm nun in Betrieb. Neben dem barrierefreien Ausbau wurde die historische Haltestelle auch komplett modernisiert. Das Erscheinungsbild hat sich dabei deutlich gewandelt: Wo vorher noch orangefarbene Wandfliesen aus den 1970ern zu sehen waren, verzie- Historisch: Diese originalen Gründerzeitfliesen aus der Bauzeit der Haltestelle um 1912 werden in der neuen Haltestelle nachgebrannt einen Platz finden. jeden Schritt und jede Bewegung ganz genau.“ Noch bis 30. August ist die Mönckebergstraße im Baustellenbereich für jeglichen Verkehr komplett gesperrt. Bis dahin müssen Reinke und sein Team die erste der beiden Baugruben geschlossen haben. In Betrieb und barrierefrei sein wird die Haltestelle Mönckebergstraße dann im Sommer 2022. Weitere Infos und Hintergründe zum Projekt unter hochbahn.de/u3-innenstadt. ren nun mattschwarze Flächen die Wände. Im Kontrast dazu stehen ein heller Terrazzo-Boden und eine glänzende, silberfarbene Decke in Wellenform, die die Lage direkt an der Alster thematisch aufgreift. Beide Elemente sind einzigartig im Hamburger U-Bahn-Netz. Die nächste HAMBURGmobil-Seite erscheint am 5. Juni. Impressum V. i. S. d. P.: Hamburger Hochbahn AG, Steinstraße 20, 20095 Hamburg Tipps und Termine Linieninfos U1: Sperrung zwischen Lattenkamp und Stephansplatz Von Freitag, 28. Mai, 21.30 Uhr bis Sonntag, 30. Mai, Betriebsschluss ist die Linie U1 zwischen den Haltestellen Lattenkamp und Stephansplatz gesperrt. Grund hierfür sind Gleisbauarbeiten. Die HOCHBAHN richtet jeweils einen Ersatzverkehr mit Bussen ein. Die Fahrzeit kann sich – je nach Verkehrslage – um bis zu 20 Minuten verlängern. U3: Betriebsunterbrechung in der City bis März 2022 Der Betrieb der Linie U3 ist noch bis 27. März 2022 zwischen Hauptbahnhof Süd und Baumwall unterbrochen. Es gibt zahlreiche Alternativen, um in und durch die Innenstadt Hamburgs zu gelangen. Ihre optimale Route erhalten Sie hier: hvv.de/HVV-App, HVV-Servicehotline: Tel. 040/ 19 449. Zu anstehenden Betriebsunterbrechungen informieren wir Sie kurzfristig und aktuell via twitter.de/hochbahn, per Push-Nachricht mit hochbahn.de/telegram oder hochbahn.de/notify. Bauarbeiten an der Elbchaussee – neue Fahrpläne und Fahrwege Mit Start der mehrjährigen Bauarbeiten an der Elbchaussee haben sich zum 4. Mai Fahrwege und Abfahrtszeiten der Buslinien in diesem Bereich geändert. Betroffen sind die Buslinien X86, 21, 111, 112 und 286. Neu eingerichtet werden die Buslinien X21 und 215. Die Haltestellen Winckelmannstraße und Holztwiete können während der Baumaßnahme nicht bedient werden. Weitere Infos erhalten Sie über Aushänge an den Haltestellen, unter 040/19 449 sowie im Internet auf hvv.de/ elbchaussee. Neuigkeiten und Hintergründe zur HOCHBAHN unter hochbahn.de und dialog. hochbahn.de. Verständnis füreinander #hamburgweit sind täglich tausende Menschen mit dem Fahrrad oder dem Bus unterwegs. Zwei Verkehrsmittel, die unterschiedliche Herausforderungen mit sich bringen. In der Mai-Sendung blicken wir aus beiden Perspektiven auf die Straße – am 27. Mai um 17.45, 18.45 und 19.45 Uhr bei Hamburg1 und anschließend auf Abruf unter hochbahn.de und youtube.com/hochbahn.

Blog

info@hochbahn.de
+49 40 3288-0

Oder nutzen Sie unser
Kontaktformular