Aufrufe
vor 2 Wochen

April 2019

April

HAMBURGmobil Die Infoseite der HOCHBAHN – April 2019 hochbahn.de Hamburg freut sich auf die U5 Rund 10 000 Menschen bei Auftaktveranstaltungen, 55 000 Interessierte online dabei Acht Veranstaltungen, vier Orte, eine klare Meinung: Die Hamburgerinnen und Hamburger wollen die neue U-Bahn-Linie U5 – und zwar so schnell wie möglich. Mit den Auftaktveranstaltungen hat die HOCHBAHN im Februar und März begonnen, die Menschen vor Ort frühzeitig in die Planungen zur U5 Mitte einzubinden. Mit Erfolg: Rund 10 000 Interessierte waren im UKE, in der Universität, auf Kampnagel und im Hühnerposten dabei. Mit interaktiven und digitalen Modulen wie Virtual-Reality-Brillen und einem 3-D-Stadtmodell konnten sie schon heute erfahren, wie die U5 später einmal Hamburg bewegen wird. Viele interessierte Gespräche, rege Beteiligung – die Vorfreude auf Hamburgs neue Lebensader ist schon jetzt spürbar. Der Abschnitt U5 Mitte führt von Borgweg über Winterhude/ Uhlenhorst zum Hauptbahnhof, über die Universität, das UKE, Lokstedt bis Stellingen. Die HOCHBAHN-Wissenswerkstatt Deutschlands erste Unterwasser-Haltestelle Auf ins Herz der Stadt! So heißt es in wenigen Jahren bei der U5 Mitte und so lautete das Motto der HOCHBAHN auch schon vor genau 85 Jahren, als die U-Bahn-Haltestelle Jungfernstieg im April 1934 fertig wurde. Ein Rückblick. Seit der Eröffnung der Ringlinie (heute U3) im Jahr 1912 standen die Weichen für das Hamburger U-Bahn-Netz auf Erweiterung. Wohnquartiere wurden ebenso angeschlossen wie Gebiete mit Wachstumspotenzial. Und so plante man damals auch schon eine direkte HOCHBAHN bindet die späteren Fahrgäste bewusst schon in diesem frühen Stadium in die Planungen dafür ein. Denn nun sind Weil Waschen Würde ist Dominik Bloh weiß, wovon er spricht. „Jeder Mensch hat das Recht, sich zu waschen. Aber nicht jeder bekommt die Chance dazu“, sagt der 30-jährige Hamburger, der zehn Jahre lang obdachlos war. Mit der neu gegründeten gemeinnützigen Gesellschaft GoBanyo will er jetzt eine mobile Lösung schaffen, um Menschen auf der Straße zu helfen: den Duschbus. Die Idee ist, obdach- und wohnungslosen Menschen eine mobile Duschmöglichkeit zur Verfügung zu stellen. Unterstützt wird GoBanyo dabei von der HOCHBAHN, die einen Bus spendet. Auch in Hamburg könnten sich viele Diagonalverbindung zum Jungfernstieg – ins Herz der Stadt. Im Mai 1925 starteten die Arbeiten an der Tunnelstrecke in der Rothenbaumchaussee und dank der eingesetzten modernen Greifbagger und Förderbänder konnte der erste Abschnitt zwischen Kellinghusenstraße und Stephansplatz schon im Juni 1929 eröffnet werden. Der Tunnelbau von den Colonnaden bis zum Jungfernstieg, der im März 1930 begann, war technisch schwieriger, konnte aber in nur einem Jahr realisiert werden. So wurde die Haltestelle Jungfernstieg schon am 25. Sie fragen – wir antworten! Haben auch Sie Fragen zu Bussen, U-Bahnen oder HOCHBAHN- Details? Schreiben Sie uns per E-Mail an wissenswerkstatt@ hochbahn.de oder per Post: HOCHBAHN, Redaktion HAMBURGmobil, Stichwort „Wissenswerkstatt“, Steinstraße 20, 20095 Hamburg. Infos: hochbahn.de sie konkret genugfür den Diskurs und gleichzeitig noch offen genug für Anregungen und Ideen. Wer nicht live vor Ort dabei Menschen Hygiene- und Gesundheitspflege schlichtweg nicht leisten, sagt Bloh. Etwa 2 000 Menschen in dieser Stadt leben auf der Straße. In den Tagesaufenthaltsstätten für Obdachlose gibt es jedoch nur 22 Duschplätze. „Wer sich in seiner Haut wohlfühlt, dem fällt es leichter, den nächsten Schritt zu gehen“, erklärt Bloh, warum das Duschen für jeden Menschen so wichtig ist. Mit einer Crowdfunding-Aktion im Internet sucht GoBanyo nun Unterstützer, um die weiteren notwendigen Mittel für den Umbau und Betrieb des Busses zu bekommen. Ziel ist es, mit dem Geld an drei Wochentagen für März 1931 eröffnet – allerdings zunächst eingleisig und mit provisorischem Bahnsteig auf Höhe des Neuen Walls. Die Fertigstellung der letzten 150 Haltestellen-Meter war jedoch ungleich schwieriger, denn sie lagen im schlammigen Grund unter den Alsterabflüssen und der Reesendammbrücke. Doch als die HOCHBAHN die Haltestelle sein konnte, beteiligte sich online auf der neuen Website zum U-Bahn-Netzausbau schnellerdurch-hamburg.de. In den ersten sechs Wochen informierten sich dort rund 55 000 Besucherinnen und Besucher, über 700 Fragen, Ideen und Anregungen gingen ein. Nach dem Auftakt wird die HOCHBAHN nun in den Stadtteilen entlang der U5 Mitte weiter in den Austausch gehen – vor Ort und online. Mit Frederik Simmat und Florian Kraft gibt es zwei Beauftragte der HOCHBAHN, die individuell auf die Fragen der Menschen vor Ort eingehen können. Florian Kraft ist für den U5-Streckenabschnitt Stephansplatz bis Stellingen zuständig (Tel.: 040/ 32 88-57 25, E-Mail: florian. kraft@hochbahn.de). Sein Kollege Frederik Simmat betreut die U5 von Borgweg bis Stephansplatz (Tel.: 040/32 88-56 28, E-Mail: frederik.simmat@hochbahn.de). Machen auch Sie mit! Jetzt informieren unter schnellerdurch-hamburg.de. Spendenaktion läuft: Hamburg soll einen mobilen Duschbus für Obdachlose bekommen. je fünf Stunden den Duschbus betreiben zu können. „Dass uns die HOCHBAHN seit Tag eins unterstützt, einen Bus schenkt und einen kostenfreien Stellplatz auf einem Betriebshof bietet, ist der beste Start, den unsere Initiative nehmen konnte“, freut sich Dominik Bloh. Noch bis zum 26. April läuft das Crowdfunding. Interessierte finden alle Informationen unter gobanyo.org. Gespendet werden kann auch direkt an folgendes Spendenkonto: GoBanyo gemeinnützige UG IBAN: DE73200505501251135370 BIC: HASPDEHHXXX Eingang zur Haltestelle Jungfernstieg im Jahr 1934. am 28. April 1934 schließlich regulär in den U-Bahn-Betrieb aufnahm, war der Jungfernstieg nicht nur die erste Unterwasser- Haltestelle Deutschlands, sie hatte auch als erste U-Bahn- Haltestelle Rolltreppen. Mit ihrer Art-déco-ähnlichen Architektur war sie zudem für die damalige Zeit äußerst modern gestaltet. Tipps und Termine Linieninfos U1: Wochenendsperrungen zwischen Ohlsdorf und Lattenkamp Von Freitag, 5. April, 21.30 Uhr bis Sonntag, 7. April, Betriebsschluss wird die U1 zwischen den Haltestellen Ohlsdorf und Lattenkamp gesperrt. Grund hierfür sind Gleisbauarbeiten. Die HOCHBAHN richtet einen Ersatzverkehr mit Bussen ein. U3: Wochenendsperrung zwischen St. Pauli und Berliner Tor Von Freitag, 12. April, Betriebsbeginn bis Sonntag, 14. April, Betriebsschluss wird die U3 zwischen den Haltestellen St. Pauli und Berliner Tor gesperrt. Grund hierfür ist der Anschluss einer neu eingebauten Weiche an das elektronische Stellwerk. Die HOCHBAHN richtet einen Ersatzverkehr mit Bussen ein. U1: Betriebsunterbrechung zwischen Farmsen und Berne (bzw. Volksdorf) Von Montag, 29. April, Betriebsbeginn bis Dienstag, 7. Mai, Betriebsschluss wird die U1 erneut zwischen den Haltestellen Farmsen und Berne gesperrt. Von Mittwoch, 8. Mai, Betriebsbeginn bis Donnerstag, 9. Mai, Betriebsschluss wird die Betriebsunterbrechung auf den Streckenabschnitt zwischen Farmsen und Volksdorf erweitert und die Züge zwischen Volksdorf und Großhansdorf fahren lediglich im 20-Minuten-Takt. Grund hierfür ist der Neubau der U1-Haltestelle Oldenfelde sowie die Erneuerung zweier Weichen in Volksdorf. Die HOCHBAHN richtet für alle Maßnahmen einen Ersatzverkehr mit Bussen ein. Die Fahrzeit kann sich – je nach Verkehrslage – um bis zu 20 Minuten verlängern. Zu den U-Bahn-Betriebsunterbrechungen hält die HOCHBAHN Sie auf dem Laufenden unter • hochbahn.de • twitter.com/hochbahn • facebook.com/hochbahn Linien 6, 17, 25 und 606: Haltestellenverlegung Mühlenkamp/Hofweg Am Dienstag, den 23. April, Betriebsbeginn bis voraussichtlich Ende August 2019 wird die Haltestelle Mühlenkamp/ Hofweg der Linien 6, 17, 25 und 606 verlegt. Grund hierfür sind Instandsetzungsarbeiten. Die Haltestelle Mühlenkamp/ Hofweg der Linien 6 und 17 wird an eine Ersatzhaltestelle ca. 130 m weiter nach vorn verlegt. Die Haltestelle Mühlenkamp/ Hofweg der Linien 25 und 606 wird in Richtung Burgstraße an eine Ersatzhaltestelle in den Winterhuder Weg verlegt. Hamburg Marathon 2019 Wegen des Hamburg Marathons am Sonntag, 28. April kommt es zu Einschränkungen im Busbetrieb. Die HOCHBAHN empfiehlt, auf U-Bahnen auszuweichen, die auf den Linien U1, U2 und U3 verstärkt werden. Weitere Veranstaltungen im April Neben dem Marathon stehen im April weitere Termine auf dem Fahrplan: • 22.03.–22.04.: Frühlingsdom • 07.04.: Urbanian Run und Internationaler Wilhelmsburger Insellauf • 14.04.: Hammer Lauf 2019 • 21.–23.04.: Top 830 (Sperrung der Mönckebergstraße) Bitte beachten Sie, dass es im Bereich der Veranstaltungsorte zu Umleitungen und Einschränkungen im Busbetrieb kommt. Weitere Infos erhalten Sie über Aushänge an den Haltestellen, unter 040/19 449 sowie im Internet auf hochbahn.de. HVV-Infomobil Informationen zu Nahverkehr, Tarifen und Ihrem persönlichen Fahrplan bieten wir auch am HVV-Infostand – und zwar an folgenden Tagen: 11.–13.04., 10–20 Uhr AEZ Alstertal Einkaufszentrum und Billstedt-Center #hamburgweit im TV Einschalten und einsteigen: #hamburgweit unterwegs sind Sie auf Hamburg1 wieder am 25. April. Um 17.45, 18.45 und 19.45 Uhr läuft die neue Folge des Magazins, bei dem sich alles um die Mobilität in unserer Stadt dreht. Natürlich gibt es die aktuelle Folge und vorige Ausgaben auch auf Abruf bei youtube.com/ hochbahn oder auf hochbahn.de. U3 Lübecker Straße barrierefrei Mit der U3-Haltestelle Lübecker Straße ist die 72. Haltestelle des Hamburger U-Bahn-Systems (gesamt 92) barrierefrei eröffnet worden. Nach knapp 16 Monaten Bauzeit und Investitionen in Höhe von rund vier Millionen Euro verfügt die Haltestelle nun über zwei Aufzüge, erhöhte Bahnsteige zum niveaugleichen Ein- und Ausstieg sowie ein Leitsystem für sehbehinderte und blinde Menschen. Noch sieben weitere Haltestellen wird die HOCHBAHN in diesem Jahr barrierefrei fertigstellen. Die nächste HAMBURGmobil-Seite erscheint am 8. Mai. Impressum V. i. S. d. P.: Hamburger Hochbahn AG, Steinstraße 20, 20095 Hamburg

Blog

info@hochbahn.de
+49 40 3288-0

Oder nutzen Sie unser
Kontaktformular