Aufrufe
vor 11 Monaten

November 2020

November

HAMBURGmobil Die Infoseite der HOCHBAHN – November 2020 hochbahn.de Einsteigen bei HEAT Der automatisierte Kleinbus der HOCHBAHN ist mit Fahrgästen unterwegs Seit über 100 Jahren bewegt die HOCHBAHN Hamburg. Mit der ersten U-Bahn genauso wie mit dem ersten E-Bus der Stadt. Nun können die Fahrgäste erneut Teil einer Innovation werden: bei einer Mitfahrt mit dem ersten automatisiert fahrenden Kleinbus Hamburgs im ÖPNV. HEAT (Hamburg Electric Autonomous Transportation) heißt das Forschungs- und Entwicklungsprojekt, bei dem die HOCHBAHN gemeinsam mit anderen Partnern die Technologie des autonomen Fahrens erprobt. Seit Ende Oktober heißt es in der Hafen- City auf der 800 Meter langen Strecke mit den zwei Haltestellen Magellan-Terrassen und Am Sandtorpark: The HEAT is on! Noch bis vorerst 20. November können Fahrgäste hier ein- und aussteigen und Zukunft live erleben – und zwar komplett kostenlos. Interessierte müssen sich lediglich vorab die neue HEAT-App herunterladen und sich dort einmalig registrieren. Wer kein Smartphone besitzt, kann die Registrierungsformulare auch online unter hochbahn.de/heat herunterladen oder erhält sie vorab beim Fahrpersonal. Eine Fahrzeugbegleitung wird trotz des automatisierten Fahrens stets mit an Bord sein. Aufgrund von Corona-Auflagen können in dem für sieben Personen ausgelegten Kleinbus derzeit nur drei Gäste gleichzeitig mitfahren. Ein Mund- Nasen-Schutz an Bord ist unterwegs und an den Haltestellen natürlich Pflicht. Auf der Website können die Fahrgäste bereits vorab aktuell sehen, ob der Wagen gerade unterwegs ist. Denn da es sich um ein Forschungsprojekt handelt, wird HEAT nicht in einem regulären Betrieb wie die Linienbusse der HOCHBAHN fahren. Gestartet ist das Projekt HEAT bereits 2019 mit Fahrten ohne Fahrgäste und einer Geschwindigkeit von 15 km/h. Nun in Phase 2 sind Fahrgäste mit an Bord, der Kleinbus fährt bis zu 25 km/h. Die finale Erprobung soll dann 2021 auf einer verlängerten Teststrecke von 1,8 Kilometern folgen. Im Oktober 2021 wird HEAT ein zentrales Vorzeigeprojekt im Rahmen des ITS-Weltkongresses für intelligente Verkehrssysteme in Hamburg sein. Alle Informationen finden Sie unter hochbahn.de/heat. Die HEAT-App (Name in den Stores: HEAT – autonomous driving bus) können Sie im App- oder Google-Play- Store herunterladen. Tipps und Termine Linieninfos U1: Sonntagssperrung Farmsen–Volksdorf Am Sonntag, 15. November von ca. 8 Uhr bis Betriebsschluss ist die Linie U1 zwischen den Haltestellen Farmsen und Volksdorf gesperrt. Grund hierfür ist die Erneuerung von Beleuchtungselementen. Die HOCHBAHN richtet einen Ersatzverkehr mit Bussen ein. Die Fahrzeit kann sich – je nach Verkehrslage – um bis zu 20 Minuten verlängern. U1: Wochenendsperrungen Lattenkamp– Kellinghusenstraße An folgenden Wochenenden ist die Linie U1 zwischen den Haltestellen Lattenkamp und Kellinghusenstraße gesperrt: • Freitag, 6. November, ca. 21.30 Uhr bis Sonntag, 8. November, Betriebsschluss und • Freitag, 20. November, ca. 21.30 Uhr bis Sonntag, 22. November, Betriebsschluss. Grund hierfür sind Gleisbauarbeiten. Bitte prüfen Sie, ob Sie Ihr Ziel mit anderen Schnellbahnlinien erreichen können. Die HOCHBAHN richtet zudem einen Ersatzverkehr mit Bussen ein. Die Fahrzeit kann sich – je nach Verkehrslage – um bis zu 20 Minuten verlängern. Informationen zu Betriebsunterbrechungen via twitter. de/hochbahn sowie als Push- Nachricht mit hochbahn.de/ telegram oder hochbahn.de/ notify! Sperrung Steilshooper Allee Vom 13. November, ca. 12 Uhr bis 16. November, ca. 5 Uhr fahren die Linien 17, 177, 617 und 777 eine Umleitung. Grund hierfür sind Straßenbauarbeiten. Die Haltestelle Langenfort wird in beiden Richtungen an eine Ersatzhaltestelle in der Rümkerstraße verlegt. Die Haltestelle Habichtstraße (Steilshooper Allee) wird in beiden Richtungen an eine Ersatzhaltestelle unter der U-Bahn-Brücke verlegt. Neuigkeiten und Hintergründe zur HOCHBAHN unter hochbahn.de und dialog. hochbahn.de Unterwegs in Zeiten der Pandemie Arbeiten vor Ort oder im Homeoffice, Freundschaften trotz Abstand pflegen, mobil sein: Wie sieht das Leben in Hamburg inmitten der Corona- Pandemie aktuell aus? Wie bewegen wir uns derzeit durch die Stadt und welche Chancen haben sich für uns in diesen schweren Zeiten vielleicht auch ergeben? Diese Fragen stellt und beantwortet die November-Folge des Magazins #hamburgweit. Schalten Sie ein am 26. November auf Hamburg1 um 17.45, 18.45 oder 19.45 Uhr. Anschließend finden Sie #hamburgweit wie gewohnt auch jederzeit online auf Abruf unter hochbahn.de/ hamburgweit und youtube. com/hochbahn. Im Herzen Barmbeks Die Fuhlsbüttler Straße bekommt eine U3-Haltestelle und entlastet die Straße Hamburg historisch Mit dieser Aufnahme von 1914 blicken wir auf die Alsterdampfer-Anlegestelle am Kuhmühlenteich. Im Hintergrund erstreckt sich die U-Bahn-Brücke zwischen den heutigen U3-Haltestellen Uhlandstraße und Mundsburg. Die Uhlenhorster Kirche St. Gertrud ragt links hervor. Die nächste HAMBURGmobil-Seite erscheint am 5. Dezember. Impressum V. i. S. d. P.: Hamburger Hochbahn AG, Steinstraße 20, 20095 Hamburg Cafés, Restaurants, Geschäfte und ein trubeliges Miteinander: Hier an der Fuhlsbüttler Straße pulsiert das Leben Barmbeks. Was noch fehlt, ist ein direkter U-Bahn-Anschluss. Noch. Denn die HOCHBAHN hat nun die Planung für eine neue U3-Haltestelle zwischen Habichtstraße und Barmbek gestartet und ruft auf, dabei mitzumachen. Die Anwohnerinnen und Anwohner können ihre Ideen und Anregungen jetzt dem Planungsteam mit auf den Weg geben. Die HOCHBAHN hat unter schneller-durch-hamburg.de einen Online-Dialog zur U3-Haltestelle Fuhlsbüttler Straße gestartet. Noch bis 25. November läuft die digitale Beteiligung. Mit der 27. Haltestelle von Hamburgs ältester U-Bahn-Strecke bekommen 10 000 Menschen einen direkten Anschluss an das Schnellbahnnetz, sind somit besser erreichbar und kommen staufrei und schneller in die Innenstadt. Auch die Nachbarschaft der „Fuhle“ am S-/U-Bahn- Knotenpunkt Barmbek freut sich: Denn steigen mehr Fahrgäste bereits an der „Fuhle“ ein, entlasten sie damit den Bahnhof Barmbek. Die neue Haltestelle wird somit eine Lücke in Hamburgs U-Bahn-Netz schließen – und eine attraktive Möglichkeit bieten, das Auto stehen zu lassen und auf die U-Bahn umzusteigen. Mehr U-Bahn, weniger Straßenverkehr: So profitieren alle Hamburgerinnen und Hamburger von besserer Luft und mehr Lebensqualität. Wann die Haltestelle Fuhlsbüttler Straße an den Start gehen wird, ist noch offen. Das Projekt befindet sich noch in einem sehr frühen Stadium. Deshalb kann eine Aussage zur Eröffnung erst im Laufe der weiteren Planung getroffen werden. Jetzt einsteigen und beteiligen unter schneller-durch-hamburg.de. Stimmen aus dem Stadtteil: Der Film zur neuen U3-Haltestelle. Einfach QR-Code scannen und ansehen.

Blog

info@hochbahn.de
+49 40 3288-0

Oder nutzen Sie unser
Kontaktformular