Aufrufe
vor 2 Jahren

NBBK Coesfeld 2018_SCREEN

  • Text
  • Ausbildung
  • Fremdsprachen
  • Coesfeld
  • Fachhochschulreife
  • Berufliche
  • Abschluss
  • Studium
  • Menschen
  • Unternehmen
  • Zukunft
  • Nbbk

Die „Höhere

Die „Höhere Handelsschule“ am OSWALD Schulischer Teil der Fachhochschulreife nach zwei Jahren Was spricht für die „Höhere Handelsschule“ am Oswald? • Der kompetenzorientierte Unterricht bereitet Sie auf typische Situationen in Berufen der Wirtschaft und Verwaltung vor. Hierzu zählt nicht nur das profilgebende Unterrichtsfach Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen. So erlernen Sie z. B. auch im Englischunterricht das Verfassen von Geschäftskorrespondenz. Im Unterrichtsfach Informationswirtschaft arbeiten Sie praxisorientiert mit einer Standardsoftware für Textverarbeitung, Tabellenkalkulation oder Datenbanken. • Darüber hinaus werden Sie intensiv und praxisnah auf den Einstieg in Ihre berufliche Zukunft vorbereitet, indem Sie an Projekten wie dem Bewerbertraining, einem zweiwöchigen Betriebspraktikum, an Betriebsbesichtigungen sowie an einer Schulung im Bereich Geschäftsprozesssoftware teilnehmen. • Mit unserem Konzept der Berufs- und Studienorientierung (BSO) begleiten und unterstützen wir Sie bei der Suche nach einem für Sie passenden Ausbildungsplatz. Darüber hinaus werden Sie bei uns intensiv – direkt in der Schule - durch die Agentur für Arbeit z. B. durch regelmäßige Beratungs- und Gesprächsangebote betreut. • Das „Oswald“ als Europa-Schule bietet viele Möglichkeiten, an EU-Projekten mitzuwirken und interkulturelle Kompetenzen zum Beispiel in Form von Fremdsprachenzertifikaten zu erwerben. • Das Differenzierungskursangebot umfasst die Möglichkeit, ein europaweit anerkanntes IT-Zertifikat (ECDL) zu erwerben, in den Fremdsprachen Englisch, Niederländisch und Spanisch individuelle sprachliche Schwerpunkte zu setzen und sich diese durch die Teilnahme an einer KMK-Fremdsprachenprüfung zertifizieren zu lassen oder in der Schülergenossenschaft „PIT STOP“ mitzuarbeiten, um betriebswirtschaftlich erworbene Kenntnisse zu vertiefen und erproben. • Bei Projektfahrten nach Mellau in Österreich oder nach Brighton in England können Sie wahlweise im Rahmen eines Ski-Kurses sportliche oder sprachliche Akzente setzen. Welchen zeitlichen Rahmen umfasst der Bildungsgang und wann können Sie sich anmelden? • Die „Höhere Handelsschule“ umfasst zwei Jahre und schließt mit einer schriftlichen Abschlussprüfung in den Fächern Betriebswirtschaftslehre, Mathematik, Englisch und Deutsch ab. • Der Besuch des Bildungsgangs wird je nach Ihren individuellen Voraussetzungen auch Bafög-unterstützt. • Die Anmeldung für Sie ist im Monat Februar eines jeden Jahres; in Ausnahmefällen ist auch eine spätere Aufnahme möglich. Welche Aufnahmebedingung müssen Sie erfüllen? Sie benötigen mindestens den mittleren Bildungsabschluss (Fachoberschulreife) oder die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe. Welche Abschlüsse können Sie in der „Höheren Handelsschule” erwerben? Am Ende Ihres Besuchs der „Höheren Handelsschule“ erwerben Sie • den schulischen Teil der Fachhochschulreife und berufliche Kenntnisse • je nach Wahl im Differenzierungskursangebot KMK-Fremdsprachenzertifikate oder den Europäischen Computerführerschein (ECDL). Welche beruflichen Anschlussmöglichkeiten bietet Ihnen die „Höhere Handelsschule“? Die „Höhere Handelsschule“ eröffnet Ihnen ein weites Spektrum beruflicher Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten. Die Absolventinnen und Absolventen der „Höheren Handelsschule“ bedienen sich nach dem erfolgreichen Abschluss des Bildungsgangs oftmals folgender Optionen: • Ausbildung in allen Bereichen der Wirtschaft & Verwaltung (z. B. Ausbildung zur Bankkauffrau/zum Bankkaufmann, zur Industriekauffrau/zum Industriekaufmann, zur Informatikkauffrau/zum Informatikkaufmann, zur Versicherungskauffrau/zum Versicherungskaufmann, Ausbildung zur Kauffrau/zum Kaufmann - für Büromanagement, - im Groß- und Außenhandel, - im Einzelhandel, als Verwaltungsfachangestellte, etc.) und in wachstumsträchtigen Branchen 4 (z. B. Ausbildung zur Kauffrau/zum Kaufmann für E-Commerce, Ausbildung zur Kauffrau/zum Kaufmann - für Logistik und Speditionsdienstleistungen, - im Gesundheitswesen, etc.) • Aufnahme eines dualen Studiums, das eine Kombination aus betrieblicher Bildung und Fachhochschulstudium darstellt und vergütet wird. • Aufnahme eines Fachhochschulstudiums nach erfolgreichem Abschluss einer Berufsausbildung oder eines einschlägigen 20-wöchigen beruflichen Praktikums. • Besuch eines Bildungsgangs, der zum Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) führt. Wie und was wird während des zweijährigen Bildungsgangs unterrichtet? Um einen praxis- und berufsnahen Unterricht zu gewährleisten, werden umfassende Inhalte in folgenden Fächern fächerübergreifend in kooperativen Lernarrangements unter Einbezug von informationstechnischen Medien kompetenzorientiert vermittelt: Fächerübersicht „Höhere Handelsschule“ Berufsbezogener Lernbereich Berufsübergreifender Bereich Differenzierungsbereich Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen Informationswirtschaft Mathematik Englisch Biologie Volkswirtschaftslehre Deutsch Religion Sport Politik Schülerladen (Absatz & Marketing) Englisch (optional mit KMK-Zertifikat) Spanisch (optional mit KMK-Zertifikat) Niederländisch (optional mit KMK-Zertifikat) European Computer Driving Licence (ECDL) Gesundheit & Ernährung/Gesundheit & Sport Um einen praxis- und berufsnahen Unterricht zu gewährleisten, bilden wir im Unterricht sieben betriebliche Handlungsfelder ab: HF 1 Management und Unternehmensstrategien HF 4 Absatz & Marketing HF 2 Beschaffungsprozesse HF 5 Personalwirtschaft HF 3 Betriebliche Leistungserstellung HF 6 Finanzierung & Investition HF 7 Jahresabschluss & Kosten-/Leistungsrechnung Die Handlungsfelder finden sich in fast allen Unterrichtsfächern des Bildungsgangs wieder und führen zu einem fachübergreifenden, kompetenzorientierten Unterrichtskonzept. Dabei bewältigen Sie unterschiedliche betriebswirtschaftliche Situationen kompetent und begründen Ihre Ergebnisse unter Einsatz neuer Medien. Lina Hengst – Ausbildung zur Industriekauffrau „Viele ausbildungsrelevante Themen sind für mich dank meines Besuchs der HöHa am Oswald jetzt nicht gänzlich neu.” Celine Flinkert – Ausbildung zur Industriekauffrau „In der HöHa habe ich gelernt, kooperativ im Team zu arbeiten und mir Dinge selbst zu erschließen. Das kommt mir bei meiner Ausbildung zur Industriekauffrau zugute.” Abschluss – Was nun? Unsere Ehemaligen berichten 5 Abschluss – Was nun? Unsere Ehemaligen berichten Mike Rüter – Gelernter Bankkaufmann und Absolvent eines dualen Studiums „Durch den erfolgreichen Abschluss des schulischen Teils der Fachhochschulreife am Oswald und meiner Berufsausbildung zum Bankkaufmann erlangte ich die Studienqualifikation. Zurzeit studiere ich, parallel zu meinem Beruf im Abendstudium, Betriebswirtschaft und Wirtschaftspsychologie.“ Angelina Paus – Ausbildung zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel „Sämtliche Handlungsfelder, die Gegenstand in der HöHa waren, wurden unter betriebswirtschaftlichen, finanzmathematischen, sprachlichen und handelsrechtlichen Aspekten beleuchtet– davon profitiere ich jetzt im Rahmen meiner Ausbildung zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel.“

Ausbildungsmedien

© 2018 by Yumpu