Kiosk

Der moderne Weltenbummler ist immer auf Achse. Und sein Gepäck bereits randvoll mit besonderen Unikaten und einzigartigen Erlebnissen. Kein Problem! La Loupe findet auch in digitaler Version Liebhaber: Sämtliche Ausgaben des Magazins sind im Kiosk verfügbar und lassen sich ganz einfach online durchstöbern. Gleich ausprobieren und inspirieren lassen!

The modern globetrotter is always on the road. And their luggage is packed with unique items and extraordinary experiences. No Problem! La Loupe also attracts fans of its digital version: All editions of the magazine are available in the kiosk and it's super easy to flip through them online. Give it a shot and be inspired right away!

Views
1 year ago

La Loupe Salzburg - Stadt & Land - No. 2

  • Text
  • Genuss
  • Sturmayr
  • Wimmer
  • Mozart
  • Christian
  • Lifestyle
  • Festival
  • Andreas
  • Salzburger
  • Salzburg
Sommerzeit in Salzburg Stadt & Land Sorgfältig recherchiert und edel verpackt, begleitet Sie La Loupe Salzburg Stadt & Land No. 2 mit integriertem Guide stilsicher auf Ihren individuellen Entdeckungsreisen in Salzburg Stadt & Land. Die Herausgeber Benjamin und Julia Skardarasy haben in diesem Magazin die Zutaten für einen unvergesslichen Urlaub zusammengetragen und auf Herz und Nieren geprüft. Damit Sie sich während Ihres Urlaubs auf das konzentrieren können, was zählt: Ihre genussvolle Zeit in Salzburg Stadt & Land. Ob Sie mit leichtem Gepäck reisen oder lieber etwas mehr in den Koffer packen. Ob Sie die Berge erobern, die Seen entdecken oder die Mozart- und Festspielstadt in all ihren Facetten erleben möchten: Mit La Loupe Salzburg Stadt & Land finden Sie die richtigen Adressen. Und weil das Leben die schönsten Geschichten schreibt, kommen immer interessante Persönlichkeiten der Region zu Wort. In dieser Ausgabe finden Sie: Ca. 30 Adressen zum Genießen, Staunen und Träumen | Inspirierende Interviews mit Persönlichkeiten der Region, beispielsweise: Stefan Wimmer & Georg Klampfer, die sich mit Herz und Hand für die Lederhose einsetzen | Gerald Kiska, Kopf der international erfolgreichen Design-Agentur | 2-Sterne-Koch Andreas Senn, der den Gaumen zum Tanzen bringt. Der exklusiv aufgearbeitete redaktionelle Inhalt und das liebevoll, elegante Design wird durch das einzigartig haptische Erscheinungsbild abgerundet. Edle Papierqualität und aufwändige Covertechnik mit UV-Lack sucht seinesgleichen. Ein Sammelobjekt und Schmuckstück für die eigenen vier Wände. La Loupe, ein treuer und stilsicherer Begleiter bei all den Abenteuern, die das Leben bereithält.

SENNSATIONELL GUT Simply

SENNSATIONELL GUT Simply sennsational Andreas Senn und Christian Geisler im Doppelinterview Andreas Senn and Christian Geisler in their double interview

dt. / Andreas Senn zählt erst 39 Jahre, sein Restaurant bereits zwei Michelin-Sterne. Das liegt an seinem außergewöhnlichen Können, das er bereits in heimischen und internationalen Häusern unter Beweis gestellt hat – vom Hangar 7 bis zur Heimatliebe in Kitzbühel. Es liegt aber auch an seinem Kompagnon Christian Geisler, 34 Jahre jung, gebürtiger Salzburger und ebenfalls Sternekoch. Im La Loupe-Doppelinterview sprechen die beiden Ausnahmeköche über den Weg abseits ausgetrampelter Pfade, Schwellenangst in der Spitzengastronomie und über das Tüfteln bis zur Perfektion. Kulinarik & Genuss © Foto: SENNS. Restaurant L.L. SENNS.Restaurant! Ein Name, ein Statement? Für was steht SENNS.Restaurant? A.S. Früher, als Jugendlicher, hatte ich immer den Plan, mich mit einem eigenen Restaurant selbstständig zu machen. Dann arbeitet man eine Zeitlang in der Gastronomie und verliert diesen Wunsch etwas aus den Augen, weil man merkt: Das kostet alles richtig viel Geld. Ich war fünf Jahre lang in Kitzbühel mit dem Restaurant Heimatliebe schon sehr erfolgreich. Nachdem es geschlossen wurde, musste ich mich neu orientieren. In dem Sommer, bevor das SENNS.Restaurant eröffnet wurde, haben wir hier im Gusswerk ein Pop-up-Restaurant gemacht, damals noch unter dem Namen Heimatliebe. Ich habe mich sofort in diese Location verliebt. Aber es war jahrelange Arbeit, bis alles genehmigt wurde, bis alle Partner mit an Bord waren. Als es dann soweit war, war mir klar, dass das Lokal ein Gesicht braucht, einen Namen. Es „das Lokal im Gusswerk“ zu nennen war für mich nie eine Option. Es braucht ein Gesicht, eine Persönlichkeit. Die Gäste sollen ja Spaß haben im Restaurant und die dürfen auch spüren, dass wir Spaß haben. Hin und wieder kommen sogar Gäste in die Küche, wenn wir gerade kochen. Erst kürzlich waren wieder ein paar da, hat Christian erzählt. „ Entscheidend sind die richtige Qualität, die richtige Zubereitung und eine eigene Handschrift.“ Christian Geisler „ Das Wichtigste an einem Gericht sind perfekte Zutaten.“ Andreas Senn 115