Kiosk

Der moderne Weltenbummler ist immer auf Achse. Und sein Gepäck bereits randvoll mit besonderen Unikaten und einzigartigen Erlebnissen. Kein Problem! La Loupe findet auch in digitaler Version Liebhaber: Sämtliche Ausgaben des Magazins sind im Kiosk verfügbar und lassen sich ganz einfach online durchstöbern. Gleich ausprobieren und inspirieren lassen!

The modern globetrotter is always on the road. And their luggage is packed with unique items and extraordinary experiences. No Problem! La Loupe also attracts fans of its digital version: All editions of the magazine are available in the kiosk and it's super easy to flip through them online. Give it a shot and be inspired right away!

Views
1 year ago

La Loupe Salzburg - Stadt & Land - No. 2

  • Text
  • Genuss
  • Sturmayr
  • Wimmer
  • Mozart
  • Christian
  • Lifestyle
  • Festival
  • Andreas
  • Salzburger
  • Salzburg
Sommerzeit in Salzburg Stadt & Land Sorgfältig recherchiert und edel verpackt, begleitet Sie La Loupe Salzburg Stadt & Land No. 2 mit integriertem Guide stilsicher auf Ihren individuellen Entdeckungsreisen in Salzburg Stadt & Land. Die Herausgeber Benjamin und Julia Skardarasy haben in diesem Magazin die Zutaten für einen unvergesslichen Urlaub zusammengetragen und auf Herz und Nieren geprüft. Damit Sie sich während Ihres Urlaubs auf das konzentrieren können, was zählt: Ihre genussvolle Zeit in Salzburg Stadt & Land. Ob Sie mit leichtem Gepäck reisen oder lieber etwas mehr in den Koffer packen. Ob Sie die Berge erobern, die Seen entdecken oder die Mozart- und Festspielstadt in all ihren Facetten erleben möchten: Mit La Loupe Salzburg Stadt & Land finden Sie die richtigen Adressen. Und weil das Leben die schönsten Geschichten schreibt, kommen immer interessante Persönlichkeiten der Region zu Wort. In dieser Ausgabe finden Sie: Ca. 30 Adressen zum Genießen, Staunen und Träumen | Inspirierende Interviews mit Persönlichkeiten der Region, beispielsweise: Stefan Wimmer & Georg Klampfer, die sich mit Herz und Hand für die Lederhose einsetzen | Gerald Kiska, Kopf der international erfolgreichen Design-Agentur | 2-Sterne-Koch Andreas Senn, der den Gaumen zum Tanzen bringt. Der exklusiv aufgearbeitete redaktionelle Inhalt und das liebevoll, elegante Design wird durch das einzigartig haptische Erscheinungsbild abgerundet. Edle Papierqualität und aufwändige Covertechnik mit UV-Lack sucht seinesgleichen. Ein Sammelobjekt und Schmuckstück für die eigenen vier Wände. La Loupe, ein treuer und stilsicherer Begleiter bei all den Abenteuern, die das Leben bereithält.

Andreas Senn,

Andreas Senn, Eigentümer und Küchenchef im Spitzenrestaurant SENNS, legte den Grundstein für seine steile Karriere bereits zu Lehrlingszeiten. Schon damals nahm er an Wettbewerben teil und erkochte sich, nach seinem Lehrabschluss mit Auszeichnung, 2003 seine erste Haube im Gault Millau. Viele weitere Auszeichnungen sollten folgen, unter anderem die als „Koch des Jahres“, ausserdem mehrere Hauben und Sterne. Ab 2013 erhielt er dreimal in Folge drei Hauben von Gault Millau für seine Kreationen im Restaurant Heimatliebe Kitzbühel. 2015 konnte Andreas Senn den ersten Michelin-Stern für SENNS in Empfang nehmen, 2016 folge der zweite. Der gebürtige Salzburger Christian Geisler war bereits in mehreren Städten als Koch erfolgreich, bevor er wieder zurück nach Salzburg ging – etwa in New York City, in Chicago, in Zürich oder Zermatt. 2014 und 2015 wurde er mit einem Stern im Guide Michelin ausgezeichnet. Seit 2018 steht er neben Andreas Senn in der Küche des Salzburger Spitzenrestaurants SENNS. L.L. Geben Sie diese Geschichten auch an den Gast weiter? A.S. Ja, das ist auch ein Grund, warum wir mitservieren – damit wir es den Gästen noch besser erklären können. Den Interessierten erklären wir gerne, was es mit den Zutaten auf sich hat. Warum alte Milchkuh, beispielsweise, und kein Black Angus Beef. Aber in erster Linie soll es dem Gast schmecken, der Gast soll Spaß haben und einen schönen Abend genießen. Wie, wenn er ins Theater gehen würde. „ Ich kann mich mit Andis Restaurant sehr, sehr gut identifizieren.“ Christian Geisler „ Wir wollten von Anfang an alles bewusst anders machen.“ Andreas Senn 118 L.L. Wir haben gehört, es fliegen extra Gäste ein, um hier zu essen. Wen wollen Sie ansprechen? A.S. Wir haben Gäste, die kommen extra aus Taiwan oder China, um bei uns zu essen. Für diese „Gourmettouristen” ist der Guide Michelin wahrscheinlich ausschlaggebend. Ich denke, dass uns diesbezüglich auch die drei Sterne gut tun werden, die das Amador in Wien bekommen hat. Dadurch kommen vielleicht noch mehr Gourmets zu uns nach Salzburg. Grundsätzlich haben wir aber kein klassisches Gästeklientel. Zu uns kommt der 18-Jährige mit seiner Freundin zum Geburtstagsessen genauso wie ältere Herrschaften mit 70 Jahren. Wir haben viele Stammgäste, die schon in Pension sind. Sicher ist das Preisniveau ein Thema, wir sprechen eine gewisse Schicht an. Aber auch ein 18- Jähriger kann es sich einmal im Jahr leisten – dann ist es eben ein richtiges Erlebnis. Und wir haben keinen Dresscode, es muss niemand in Anzug und Krawatte kommen. Bei uns muss man keine Angst haben, bei uns sollen sich

auch die jungen Leute wohlfühlen. Wir wollen diese Schwellenangst unbedingt dämmen. Ich denke, die Schwellenangst ist das größte Problem der Sternegastronomie. Kulinarik & Genuss L.L. SENNS und das englische Wort „sense“ für Sinn - lassen vermuten, dass man bei Ihnen mit allen Sinnen genießen kann. Gerne möchte man sich an dieses Erlebnis lange erinnern - gibt es ein Geschmacksgedächtnis? C.G. Wenn das Essen richtig gut ist, bleibt es in Erinnerung. Ich weiß wahrscheinlich mein Leben lang, wo ich das beste Barbecue gegessen hab. Die ganz guten, spezifischen Sachen, die merkt man sich. A.S. Ich glaube, es muss einfach Klick machen, visuell und geschmacklich. Dann bleibt es auch in Erinnerung. SENNS.RESTAURANT Im Gusswerk Söllheimerstrasse 16, Objekt 6, 5020 Salzburg Tel. +43 664 / 4540 232 info@senns.restaurant, www.senns.restaurant engl. / Despite his young age of 39 years Andreas Senn’s restaurant already has two Michelin stars. And that is due to his extraordinary skill which he has put to the test plenty of times in regional and international houses – from Hangar 7 to “Heimatliebe” in Kitzbühel. And it is also because of his Salzburg-born partner Christian Geisler, 34 years old, who also happens to be a star cook. In their La Loupe double interview the two extraordinary chefs speak about their path off the beaten track, “threshold fear” in top gastronomy, and about tinkering to perfection. © Foto: Senns Restaurant