Aufrufe
vor 6 Jahren

Lokalhelden_HH_Ausgabe3

  • Text
  • Hamburg
  • Saison
  • Hamburger
  • Mannschaft
  • Aurubis
  • Spieler
  • Harburg
  • Trainer
  • Lehmann
  • Verein
  • Www.lokalhelden.hamburg
Sportzeitung für den Hamburger Süden und Umgebung Diesmal im Heft: VT Aurubis Hamburg, Team Buxtehude, SGH Rosengarten-Buchholz, SG Wilhelmsburg 1. Herren, SG Wilhelmsburg, TV Fischbek Handball - 1. Herren, FC Süderelbe, Sport ohne Grenzen e.V., Manni von Soosten, Klub Kosova Hamburg 1977 e.V., FC Türkiye, Dersimspor Hamburg, TuS Finkenwerder, Harburger SC, Harburger TB, Bostelbeker SV von 1922/45 e.V., 1.Damen TG Heimfeld, 1. Herren TG Heimfeld, SV Poseidon Hamburg - Wasserball, Hamburg Ravens, Hamburg Towers, BubbleFootball HH, FC. Viktoria Harburg von 1910 e.V., HNT Flames, HNT - So geht Sport heute, Sparta Futsal HSC, Projekt D. Designagentur

Hamburger Alpine Ski-

Hamburger Alpine Ski- und SnowboaRdmeisterschaften 2016 Am 30. Januar 2016 fahren die Hamburger Skivereine in Kühtai ihre Meister in Ski- und Snowboardwettbewerben aus. Auch aus dem Hamburger Süden werden wieder einige Fahrer an den Start gehen und versuchen, den Titel in die Region zu holen. Text & Fotos: Stephan Lehmann

Gesucht werden in unterschiedlichen Altersklassen die besten Skifahrer im Slalom und Riesenslalom sowie die besten Snowboarder im Riesenslalom. Die Titelkämpfe 2016 finden im österreichischen Kühtai statt und versprechen wieder hochklassigen Sport auf anspruchsvollen Pisten. Startberechtigt sind alle Mitglieder aus den Vereinen des Verbands Hamburger Ski Vereine (VHSV), Mitglieder aus Vereinen der anderen DSV-Landesskiverbände sowie Gäste. Meldeschluss ist Montag, 4. Januar 2016, Nachmeldungen sind vor Ort im Wettkampfbüro möglich und auch eine gemeinsame Anreise aus Hamburg wird angeboten. Weitere Informationen finden Sie unter www.vhsv.de. Wer denkt, dass die Hamburger Meisterschaften eine Veranstaltung ausschließlich für „Freizeitfahrer“ sind, dem sei gesagt, dass es in Hamburg insgesamt 6 Skivereine und mehr als 20 Skiabteilungen gibt. Einige Teilnehmer und Sieger der letzten Jahre fahren nicht nur einmal im Jahr Rennen, sondern starten für den Hamburger Skiverband teilweise sogar bei internationalen Wettkämpfen. Der Hamburger Verband bietet in Kooperation mit den Vereinen regelmäßige Trainings in den Skihallen im Hamburger Umland an und organisiert Trainingsfahrten nach Österreich. Von der Hausbruch Neugrabener Turnerschaft starten unter anderem Simon Pawlowski im Snowboard- Riesenslalom und Mirco Langholz, der sowohl mit dem Snowboard als auch auf Skiern in allen Disziplinen ins Rennen geht. Nach 4 Meistertiteln im Snowboard musste sich Pawlowski 2015 mit dem zweiten Platz zufrieden geben, 2016 will er wieder ganz oben auf dem Treppchen stehen. Auch in den Vereinen bemühen sich Ehrenamtliche, für ihre Mitglieder erschwingliche Skireisen zu organisieren und mithilfe von Gymnastikkursen die Verletzungsgefahr zu minimieren. Im Hamburger Süden gibt es neben der Skiabteilung der HNT noch drei weitere Skivereine: den 1962 gegründeten „Ski- und Freizeit Club Harburg“, den „Verein für Skisport Harburg e.V. von 1978“ und den „Hamburger Verein für Skilauf“, der seit 1981 existiert. Einen Mythos müssen wir allerdings noch aus der Welt räumen: Auch wenn es an Hamburger Stammtischen gerne erzählt wird, der Hamburger Skiverband hat nicht mehr Mitglieder als der Münchener Verband. Zum Skiverband der Hansestadt gehören derzeit knapp 1.700 organisierte Ski- und Snowboardfahrer, während der gesamte Skiverband München fast 38.000 Mitglieder zählt. Der erste Vorsitzende des Münchener Skiverbandes, Axel Müller, erklärt dazu: „Auch die 60 Vereine und Abteilungen in München-Stadt haben schon 5.600 Mitglieder. Rechnet man die Mitglieder aus den 31 Vereinen im Münchener Speckgürtel hinzu, kommt München auf eine Zahl von insgesamt 9.200, also mehr als fünfmal so viele wie im Hamburger Verband gemeldet sind.“