Archiv

Lokalhelden_HH_Ausgabe5
Lokalhelden_HH_Ausgabe4
Lokalhelden_HH_Ausgabe3
Lokalhelden_HH_Ausgabe2
Lokalhelden_HH_Ausgabe1.pdf
Aufrufe
vor 2 Jahren

Lokalhelden_HH_Ausgabe6

  • Text
  • Hamburg
  • Bisherige
  • Trainer
  • Jackstell
  • Saison
  • Qualifikation
  • Hamburger
  • Mannschaft
  • Frankreich
  • Juli

DIE EM-TEILNEHM GRUPPE A

DIE EM-TEILNEHM GRUPPE A GRUPPE B GRUPPE C FRANKREICH Bei Turnieren in Frankreich konnten die Gastgeber immer überzeugen. Die „Équipe Tricolore“ siegte bei der Europameisterschaft 1984 und der Weltmeisterschaft 1998 im eigenen Land. Auch bei dieser EM zählt das Team zu den Favoriten und möchte die „Heimserie“ auch 2016 nicht reißen lassen. Trainer: Didier Deschamps Bisherige EM-Teilnahmen: 10 Größte Erfolge: Weltmeister 1998, Europameister 1984 und 2000 ENGLAND Ohne Punktverlust konnten sich die „Three Lions“ für die EM qualifizieren. Nach dem WM- Vorrundenaus hat sich die Mannschaft eindrucksvoll zurückgemeldet, muss nun aber zeigen, ob die von Roy Hodgson gepriesene „strahlende Zukunft“ für sein Team wirklich begonnen hat. Trainer: Roy Hodgson Bisherige EM-Teilnahmen: 8 Größte Erfolge: Weltmeister 1966, WM-Vierter 1990, EM-Dritter 1968, EM-Halbfinale 1996 DEUTSCHLAND 1972 und 1974 war die DFB Elf gleichzeitig Welt- und Europameister. Um dieses Kunststück zu wiederholen muss Jogi Löw nach einigen Rücktritten aus dem Weltmeisterteam und einer durchwachsenen Qualifikation in der Vorbereitung seine Stammformation für die EM finden. Trainer: Joachim Löw Bisherige EM-Teilnahmen: 11 Größte Erfolge: Weltmeister 1954, 1974, 1990, 2014, Europameister 1972, 1980, 1996 SCHWEIZ Trainer Vladimir Petkovic , der Nachfolger von Ottmar Hitzfeld, führte die Schweiz zum sechsten Mal seit 2004 zu einem großen Turnier. Viele Spieler aus dem Schweizer Kader kennt man aus der Bundesliga, u.a. Granit Xhaka, Yannik Sommer oder Ricardo Rodriguez. Trainer: Vladimir Petkovic Bisherige EM-Teilnahmen: 3 Größte Erfolge: WM-Viertelfinale 1934, 1938, 1954 RUSSLAND Erst durch vier Siege unter Leonid Sluzki, der Fabio Capello als Trainer abgelöst hatte, gelang dem WM Gastgeber 2018 noch der Sprung zur Europameisterschaft. Als einziger Legionär hat es der Schalker Roman Neustädter in den russischen Kader geschafft. Trainer: Leonid Sluzki Bisherige EM-Teilnahmen: 4 Größte Erfolge: EM-Halbfinale 2008 (Europameister 1960 als UdSSR) UKRAINE Erstmalig gelang es der Ukraine sich sportlich für eine Europameisterschaft zu qualifizieren. In den Playoffs setzte sich das Team, bei der die Stürmerlegende Andrej Schewtschenko als Co-Trainer dabei ist, gegen Slowenien mit 1:1 und 2:0 durch. Trainer: Michail Fomenko Bisherige EM-Teilnahmen: 1 Größte Erfolge: WM-Viertelfinale 2006 RUMÄNIEN Trotz der ersten EM-Qualifikation seit 2008 und der besten Abwehr in der Qualifikation mit nur zwei Gegentoren steht Trainer Anghel Iordanescu in der Kritik. Das Team reicht bei weitem nicht an die Mannschaft der 90er Jahre heran. Trainer: Anghel Iordanescu Bisherige EM-Teilnahmen: 4 Größte Erfolge: WM-Viertelfinale 1994, EM-Viertelfinale 2000 SLOWAKEI Der zweite EM Neuling, die Slowakei, schaffte die Qualifikation als Gruppenzweiter hinter Titelverteidiger Spanien. In der EM Vorbereitung konnte das Team von Ján Kozák Weltmeister Deutschland mit 3-1 besiegen. Trainer: Ján Kozák Bisherige EM-Teilnahmen: 0 Größte Erfolge: WM-Achtelfinale 2010 POLEN Schon in der Qualifikation hat die polnische Mannschaft dem DFB Team das Leben schwer gemacht und sich letztendlich mit nur einem Punkt Rückstand auf das Deutsche Team als Gruppenzweiter für die EM qualifiziert. Trainer: Adam Nawalka Bisherige EM-Teilnahmen: 2 Größte Erfolge: WM-Dritter 1974 und 1982, Olympiasieger 1972 ALBANIEN Der EM-Neuling gehörte zu den großen Überraschungen der Qualifikation. U.a. durch einen Sieg in Portugal sicherten sich die Albaner die Teilnahme und ließen zudem Dänemark und Serbien hinter sich. In der Gruppe kommt es zum Duell der Xhaka Brüder: Taulant (Albanien) gegen Granit (Schweiz). Trainer: Giovanni De Biasi Bisherige EM-Teilnahmen: 0 Größte Erfolge: EM-Teilnahme 2016 WALES Die Waliser um Superstar Gareth Bale konnten sich erstmals seit der WM 1958 für ein großes Turnier qualifizieren. Damit ist Wales der dritte Neuling bei dieser EM. In der Qualifikation musste sich sogar Gruppensieger Belgien den „Dragons“ geschlagen geben und verloren in Wales mit 1-0. Trainer: Chris Coleman Bisherige EM-Teilnahmen: 0 Größte Erfolge: WM-Viertelfinale 1958, EM-Qualifikation 2016 NORDIRLAND Als vierter EM-Debütant ist Nordirland bei dem Turnier dabei. Auch die Nordiren gewannen ihre Qualifikationsgruppe vor Rumänien und Ungarn und verloren dabei nur ein Spiel (0-2 in Rumänien). Auch in der WM Qualifikation ist die Mannschaft wieder Gruppengegner der Deutschen Elf. Trainer: Michael O’Neill Bisherige EM-Teilnahmen: 0 Größte Erfolge: WM-Teilnahmen 1958, 1982, 1986, EM-Teilnahme 2016 Beilage 1

ER IM PORTRAIT GRUPPE D GRUPPE E GRUPPE F SPANIEN Nach dem desaströsen Abschneiden bei der WM und einem Ausrutscher in der Slowakei qualifizierten sich die Spanier souverän für die EM. Der Europameister von 2008 und 2012 könnte mit einem weiteren Erfolg Historisches schaffen: Ein Titel-Hattrick bei einer EM gelang bisher noch keiner Mannschaft. Trainer: Vicente del Bosque Bisherige EM-Teilnahmen: 9 Größte Erfolge: Weltmeister 2010, Europameister 1964, 2008, 2012 BELGIEN Die Belgier um Star Kevin De Bryune zählen zu den großen Favoriten des Turniers. Die Mannschaft von Marc Wilmots ist nur so gespickt mit Spielern von internationalen Top Klubs. Nach der ersten sportlichen Qualifikation seit 1984 soll es für die „Roten Teufel“ bis ins Finale gehen. Trainer: Marc Wilmots Bisherige EM-Teilnahmen: 4 Größte Erfolge: EM-Zweiter 1980, WM-Halbfinalist 1986 PORTUGAL Cristiano Ronaldo will auch mit der Nationalmannschaft endlich Erfolge feiern. 2012 scheiterte Portugal im Halbfinale an Spanien. Die Qualifikation zur EM verlief zwar glanzlos, aber abgesehen vom Ausrutscher gegen Albanien, mit 7 Punkten Vorsprung an Ende doch sehr souverän. Trainer: Fernando Santos Bisherige EM-Teilnahmen: 6 Größte Erfolge: EM-Zweiter 2004, EM-Halbfinale 1984, 2000 und 2012, WM-Halbfinale 1966 und 2006 KROATIEN Viele bekannte Namen des europäischen Fußballs wie Mario Mandzukic, Luka Modric oder Ivan Rakitic stehen in den Reihen der Kroaten. Die Qualifikation gelang dennoch nur mit viel Mühe und erst nach der Entlassung von Trainer Niko Kovac konnte das Team überzeugen. Trainer: Ante Cacic Bisherige EM-Teilnahmen: 4 Größte Erfolge: WM-Dritter 1998 ITALIEN Nach dem frühen WM-Aus 2014 in Brasilien hat sich die „Squadra Azzurra“ für dieses Turnier viel vorgenommen. Zwar gab es unter Trainer Antonio Conte bisher erst zwei Niederlagen, aber wirklich überzeugen konnte das Team bei seinen Spielen nur selten Trainer: Antonio Conte Bisherige EM-Teilnahmen: 8 Größte Erfolge: Weltmeister 1934, 1938, 1982, 2006; Europameister 1968 ÖSTERREICH Auch für die Österreicher ist es die erste sportliche Qualifikation zu einer Europameisterschaft. Trainer Marcel Koller setzt bei seiner Kaderauswahl vor allem auf die Legionäre, besonders auf Bayern-Star David Alaba ruhen die Hoffnungen des EM-Co-Gastgebers von 2008. Trainer: Marcel Koller Bisherige EM-Teilnahmen: 1 Größte Erfolge: WM-Dritter 1954 TSCHECHIEN Seit 1996 war Tschechien bei jeder EM dabei. Die Stars heißen noch immer Petr Cech und Tomas Rosicky. Das EM-Ticket sicherte sich der Europameister von 1976 vor Island, der Türkei und den nicht qualifizierten Niederlanden. Trainer: Pavel Vrba Bisherige EM-Teilnahmen: 8 Größte Erfolge: Europameister 1976 (als Tschechoslowakei) SCHWEDEN Mit 11 Toren in der Qualifikation war Schwedens Superstar Zlatan Ibrahimović der Garant dafür, dass die Skandinavier bei der EM dabei sind. In den Playoff Spielen gegen Dänemark erzielte Ibrahimović drei der vier schwedischen Treffer. Trainer: Erik Hamrén Bisherige EM-Teilnahmen: 5 Größte Erfolge: Olympia-Gold 1948, WM-Zweiter 1958 UNGARN Auch Dank des deutschen Trainers Bernd Storck geht mit der Teilnahme an der EM in Frankreich für die Ungarn eine lange Durststrecke zu Ende. Die letzte Teilnahme an einem großen Turnier war 1986 und liegt somit schon 30 Jahre zurück. Trainer: Bernd Storck Bisherige EM-Teilnahmen: 2 Größte Erfolge: WM-Zweiter 1938 und 1954, EM-3. 1964, EM-4. 1972 TÜRKEI Unter Trainer Fatih Terim ist die Türkei erstmals seit dem EM Halbfinalaus 2008 gegen Deutschland wieder bei einer Europameisterschaft dabei. Auch 2008 hieß der Trainer Fatih Terim, der sich mit seinem stark verjüngten Team als bester Gruppendritter direkt für das Turnier in Frankreich qualifiziert hat. Trainer: Fatih Terim Bisherige EM-Teilnahmen: 3 Größte Erfolge: WM-Dritter 2002, EM-Halbfinale 2008 IRLAND Erst zum dritten Mal nach 1988 und 2012 nehmen die Iren an einer EM Endrunde teil. Mit 4 Punkten gegen Deutschland sorgten die „Boys in Green“ um Altstar Robbie Keane dafür, dass die DFB Elf bis zum Schluss um das EM-Ticket kämpfen musste. In den Playoffs siegte Irland gegen Bosnien-Herzegowina. Trainer: Martin O’Neill Bisherige EM-Teilnahmen: 2 Größte Erfolge: WM-Viertelfinale 1990 ISLAND Auch die Isländer sind das erste Mal bei einer EM dabei, überhaupt ist es die erste Teilnahme an einem großen Turnier. In der Qualifikation zur WM 2014 scheiterte das Team noch in den Playoffs an Kroatien. Ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum EM Ticket waren die beiden Siege gegen die Niederlande. Trainer: Lars Lagerbäck Bisherige EM-Teilnahmen: 0 Größte Erfolge: EM-Qualifikation 2016, WM-Relegation 2014 Beilage 2