Aufrufe
vor 2 Jahren

MUY BIEN November 2017

  • Text
  • Playa
  • Mango
  • Gran
  • Grill
  • Tapas
  • Canaria
  • Rainbow
  • Chorizo
  • Mojo
  • Abrasa

ABRASA We love ABRASA!

ABRASA We love ABRASA! Nach einem leckeren Gruß aus der Küche (mit Aubergine gefüllte Krokette) serviert man uns ein Zucchini Carpaccio. Und es ist mir schon fast unangenehm, aber ich muss wieder in helle Begeisterung ausbrechen. Ich bin ein absoluter Fleischesser und einem tollen Rindercarpaccio gehe ich nie aus dem Weg. Diese vegetarische Version aber ist das beste Carpaccio, das ich je gegessen habe. Süßlich würzig mit einem gewissen Biss - abgerundet mit tollem Kräuterolivenöl und Parmesankäse in einer Top Qualität. Als weitere Vorspeise probieren wir eine super saftige und würzige argentinische Chorizo mit der hauseigenen Chimichurri Sauce. Klasse! Nun bestellen wir als Hauptspeise die Filetplatte mit 4-mal Rind: schottisches Angus, Filet von brasilianischen und uruguayischen Rindern sowie argentinisches Angus. Das Fleisch ist wieder perfekt gegart und von hoher Qualität. Allerdings vermissen wir dieses Mal den tollen Rauchgeschmack von unserem ersten Besuch. Wir sprechen Michael darauf an und er erklärt uns, dass dies daran liegt, dass die Rauch Phase des großen Holzstückes verschieden Stadien durchläuft. Michael verschwindet kurz in der Küche und 5 Minuten später kommt er strahlend wieder zurück und erzählt, dass er in Zukunft kleinere Holzstücke bestellt, um den Rauchgeschmack immer am Fleisch zu haben. Zur Steakplatte genießen wir ganz profan Pommes - ganz profan? Nein, nicht wirklich. Die Pommes sind hausgemacht und aus einer uns geschmacklich völlig unbekannten Kartoffelsorte. Diese schmeckt recht erdig und ist auf den ersten Biss etwas streng, begeistert dann aber auf den zweiten Biss. Mittlerweile messen wir in anderen Restaurants die Pommes Seite 56 immer mit den Abrasa-Fritten. Übrigens begleitet uns an dem Abend ein ganz vorzüglicher Wein aus Teneriffa, welcher sich auch schön mit dem nun kommenden Dessert paart: Schokoladensoufflé auf Himbeerspiegel und Vanille Eis vom allerfeinsten und natürlich wieder mit dem Polvito. Das Soufflé mit dem flüssigen Kern mundet besonders den Damen am Tisch, während die Männer dem Polvito in kürzester Zeit den Garaus machen. Es gäbe noch so viel zu erzählen, wie z.B. über die 4 Jungs aus Irland, die am Nachbartisch einen Heidenspaß hatten oder natürlich auch die großartigen Kellner - immer aufmerksam, immer freundlich. Marion und Michael aus Köln zeigen, wo es lang geht! Das Abrasa – für uns das Steakhouse Nr.1 auf der Insel! MUY BIEN

ABRASA A delicious amuse-bouche from the kitchen (eggplant croquette) arrives and then, we are served a courgette carpaccio. And it’s nearly unpleasant to do so again but I erupt into sheer excitement again. I am an absolute carnivore and would never push a beef carpaccio aside. Yet this vegetarian version is the best carpaccio I have ever trued. Slightly sweet, tangy with a bite – rounded of with some herby olive oil and top-notch parmesan cheese. As an additional starter we try a succulent, spiced Argentinian chorizo with homemade chimichurri sauce. Amazing ! Now we order the filet platter with 4 different types of beef: Scottish Angus, fillet of Brazilian and Uruguayan cattle as well as Argentinian Angus. The meat is again grilled perfectly and of high quality. However, this time we miss the smoky note from our first visit. We approach Michael on this matter, and he explains that this comes down to the smoke phase of a large piece of wood passes through various stages. Michael swiftly disappears into the kitchen and comes back 5 minutes later to declare happily that in the future he will only order smaller wood pieces so that the meat absorbs more smokey flavour. Along with the steak platter we enjoy just simple chips – simple really? No that’s not true. Even the chips are homemade and come from a completely unknown type of potato. It tastes very earthy and a little strong when taking your first bite. However, with the second bite you will be thrilled. Nowadays, wherever we ear we compare chip quality with the Abrasas chips. By the way, throughout this evening we are accompanied by a very exquisite wine from Tenerife which pairs nicely with the ordered dessert: Chocolate soufflé on a raspberry mirror glaze and the finest vanilla ice cream and, of course, again the Polvito. The liquid core soufflé is particularly appealing to the ladies at the table while the men tend towards the which is gone incredibly quickly. There is still so much to tell, the 4 Irish guys from the neighbouring table who are having a hell of fun. Or, of course the always attentive and friendly waiters. Marion and Michael from Cologne show how it is done - the Abrasa - for us the No.1 on the island! Seite 57 Abrasa Grill · Tapas · Vino Calle Secundino Delgado 5 Edifico Vista Cumbre 1 35100 Maspalomas 655 97 12 71 f grillabrasa Di-Sa 18-0:00 Uhr So 13-23:30 Uhr Tuesday-Saturday 6pm-12am Sundays 1pm-11:30pm 1 35100 Maspalomas

Muy Bien Magazine

MUY BIEN März/April 2018
MUY BIEN Dezember 2017
MUY BIEN September/Oktober 2017
© 2017 Kundenbinderei.com. All Rights Reserved