Aufrufe
vor 3 Jahren

NK 01_2017

16 BRANCHE VEMMA WILL

16 BRANCHE VEMMA WILL AUF PYRAMIDEN-SYSTEM VERZICHTEN UND DER ANWEISUNG DER FTC FOLGEN Der amerikanische Gesundheitsdrink-Hersteller Vem ma Nutrition Company warb mit unbegrenztem Einkommen, aber die meisten Menschen verloren ihr Geld – ein klassisches Pyramiden-System. Das rief auch die amerikanische Behörde Federal Trade Commission (FTC) auf den Plan. Im Rahmen einer Übereinkunft mit der FTC versicherte das Unternehmen, den bisherigen Geschäftspraktiken ein Ende zu machen, welche die Behörde anklagten. Der Multi-Level-Marketing-Firma, die Gesundheits- und Well ness-Getränke über ein Netzwerk von Distributoren namens „Affiliates“ verkauft, wird laut einem Gerichtsbeschluss verboten Zahlungen an diese zu tätigen, es sei denn, eine Mehrheit des Umsatzes stammt aus dem Verkauf an reale Kunden. Der Beschluss sieht auch vor, dass Vemma künftig keine irreführenden Einkommensversprechen und unbegründete gesundheitsbezogene Angaben machen darf. „Leider verpesten extravagante Einkommen und Vergütungspläne, die den Umsatz durch Rekrutierung belohnen, weiterhin die MLM-Branche“, sagte Jessica Rich, Direktorin des FTC Bureau of Consumer Protection. „MLM-Unternehmen müssen si cherstellen, dass ihre Werbematerialien nicht irreführend sind und dass ihre KINDER AUF DER FLUCHT IHR WINTER- CARE-PAKET HILFT Jetzt Wärme spenden: Schon 45 Euro helfen IBAN: DE 93 37050198 0000 0440 40 BIC: COLSDE33 www.care.de Vergütungsprogramme sich darauf konzentrieren, Waren oder Dienstleistungen an Kunden weiterzugeben, die sie wirklich wollen, und nicht auf die Anwerbung von Vertrieblern.“ Im August 2015 klagte die FTC gegen Vemma Nutrition Company, Vemma International Holdings., CEO Benson K. Boreyko und Top- Vertriebler Tom Alkazin. Die „Young People Revolution“-Kampagne richtete sich an Studenten und andere junge Erwachsene mit Werbematerialien, die Vemma als eine rentable Alternative zur traditionellen Beschäftigung vorstellten und junge Vertriebler vermarkteten, die von Reichtümern wie Luxusautos und Yachten umgeben waren. Vemma zeigte aber nicht, dass aufgrund der Struktur die meisten Teilnehmer keine horrenden Einkommen bekamen. Laut Klage ermutigten die Angeklagten die Teilnehmer Produkte zu kaufen, um sich für Boni zu qualifizieren, und neue Teilnehmer anzuwerben, die das Gleiche tun. Das Ergebnis, so die Behörde, sei ein Pyramiden-System. Vemma hatte in den USA und anderen Ländern expandiert und nahm mehr als 200 Millionen Dollar pro Jahr in 2013 und 2014 ein. Im Rahmen der nun beschlossenen Vereinbarung wurden mit den Vemma-Unternehmen und Boreyko fol­ gende Punkte vereinbart: ❙ Keine weiteren Zahlungen für das Anwerben neuer Mitglieder. ❙ Eine Entschädigung für die Einkäufe der Teilnehmer. ❙ Keine Zahlungen an Vertriebler, die ihren Umsatz aus dem Verkauf der Produkte an andere Teilnehmer und nicht an Endkunden erzielen. Der Beschluss verbietet den Angeklagten auch die Beteiligung an weiteren Pyramiden-Systemen in jeder Form sowie falsche Angaben über die Rentabilität oder die gesundheitlichen Vorteile von Produkten zu machen. Eine Strafe von 238 Millionen US-Dollar, die nach Zahlung von 470.136 US- Dollar und der Übergabe bestimmter Immobilien und Geschäftsvermögen teilweise ausgesetzt wird, wurde verhängt. Darüber hinaus muss Vemma Prüfberichte eines unabhängigen Wirtschaftsprüfers die nächsten 20 Jahre vorlegen. Ein anderer Beschluss sieht ähnliche Bestimmungen für Vemma-Partner Tom Alkazin und seine Frau Bethany Alkazin vor und verurteilt ihn zu einer Strafe von mehr als 6,7 Millionen US-Dollar, die nach Zahlung von mehr als 1,2 Millionen US-Dollar und der Übergabe bestimmter Immobilien und Vermögenswerte ebenfalls teilweise ausgesetzt wird. Sobald die Genehmigung des zuständigen Bezirksrichters vorliegt, werden die Beschlüsse rechtlich verbindend. Die FTC hatte zuvor ein Bundesgericht auf das angebliche Pyramiden- System von Vemma aufmerksam gemacht. Der Ge schäftsbetrieb wurde vorübergehend eingestellt. „Anstatt sich auf den Ver kauf von Produkten zu konzentrieren, verwendet Vemma falsche Versprechen mit hohem Einkommenspotenzial, um die Verbraucher davon zu überzeugen, Geld für ihre Organisation zu bezahlen“, sagte Jessica Rich. Nach Angaben der FTC zeigt Vemma auf Webseiten, Social Media und in Marketing-Materialien scheinbar wohlhabende jungen Menschen mit Luxusgegenständen und be haupten fälschlicherweise, dass Vemma- Mitgliedsorganisationen erhebliche Einnahmen, wie etwa 50.000 US- Dollar pro Woche, erwirtschaften können. Sie behaupten auch, dass das Verdienstpotenzial der Mitglieder nur durch eigene Anstrengungen begrenzt ist und sie jungen Erwachsenen die Möglichkeit bieten, College- und Studenten-Darlehen zu umgehen. Vemma fordert die Mitglieder zu einer Startinvestition von 500 bis 600 US-Dollar für ein „Affiliate Pack“ mit Produkten und Business- Tools auf. Zudem sollen sie monat­ Benson K. Boreyko lich Vemma-Produkte im Wert von 150 US-Dollar kaufen, um Boni zu erhalten, und neue Teilnehmer anwerben. Die FTC meint, dass Verbraucherverluste bei diesem System, das Mitgliedsorganisationen für die Rekrutierung von Teilnehmern belohnt und nicht für den Verkauf von Produkten, unvermeidlich sind. Das Unternehmen bietet den „Affiliates“ wenig Anleitung für den Verkauf von Produkten, sondern vielmehr für das Anwerben neuer Personen. Laut Anklage bietet Vemma außerdem keine sinnvollen Rabatte oder Anreize zur Förderung der Einzelhandelsumsätze. Am 21. August 2015 stoppte das Gericht die täuschenden Praktiken, fror das Vermögen der Angeklagten ein und bestellte einen vorübergehenden Geschäftsführer bis zur Einigung von Vemma und der FTC ein. www.vemma.eu 01.2017 Az_Winter-CARE-Paket_2016_10_Bild_100x142_4c.indd 1 12.10.16 13:38

TITELINTERVIEW 17 „DER PERFEKTE TAG FÜHRT ZUM ERFOLG“ Er selbst bezeichnet sich als Diät- Verweigerer und Kalorienflüsterer – Patric Heizmann ist wohl Deutschlands bekanntester Ernährungs-Entertainer, der für jedermann humorvoll und verständlich rüberbringt, wie Ernährung funktioniert und wo wir uns unsere überflüssigen Pfunde einhandeln. Das aktuelle Titel-Interview mit Patric Heizmann hat die Network-Karriere-Redakteurin Nicole West hauser anlässlich seines Gastauftritts in Stuttgart geführt. Der Termin ist gut gewählt, schließlich gehören Abnehmen, gesündere Er nährung und mehr Sport zu dem meisten Neujahrsvorsätzen, die dann allerdings in den wenigsten Fällen auch durchgezogen werden. Eins schon mal vorweg: Auch wir von der Network-Karriere haben an diesem Abend nicht das ultimative Anti-Fett-Weg-Spray gefunden. Der Kampf gegen das Übergewicht und für ein gesünderes Leben geht eben nur mit Disziplin. Diese können wir allerdings lernen und sie kann durchaus Spaß machen. Patric Heizmann hat das bewiesen. Deswegen zeigt er uns zum Jahreswechsel, dass alles im Kopf beginnt. Network-Karriere: Jetzt beginnt wieder die Zeit der guten Vorsätze. Alle wollen gesünder leben, gesünder essen, abnehmen und mehr Sport machen. Meistens aber denkt man spätestens am 6. Januar: „Ich esse lieber die Schokolade von Weihnachten noch auf!“ und „Auf dem Sofa ist es sowieso viel bequemer!“ Was kann man tun, um seine Vorsätze auch tatsächlich umzusetzen? Patric Heizmann: Wir fangen vielleicht von hinten an. Das Problem ist, dass die Menschen sich zu viel vornehmen: „Ab heute ändere ich mein Leben!“ Das schaffen die wenigsten, außer es ist ein ganz starker Druck dahinter, zum Beispiel wenn man frisch verliebt ist oder eine schwere Krankheit diagnostiziert wurde. Wenn das nicht so ist, dann holen einen die alten Gewohnheiten wieder ein. Das ist wie ein Gummiband, das maximal gedehnt und mit aller Kraft gehalten wird. Aber irgendwann fehlt die Kraft und es knallt zurück. Wichtig ist: Wir müssen das Gummiband durchschneiden. Ich nenne das: Suche nach den Primärfehlern. Jeder Mensch hat unterschiedliche Hauptfehler – der eine trinkt abends gerne zwei, drei Gläser Wein, der andere isst gerne eine halbe Tüte Chips oder schafft es nicht regelmäßig seine drei Mahlzeiten am Tag zu essen, leidet unter Naschdemenz und isst ständig zwischendurch ohne es bewusst wahrzunehmen. Jeder hat etwas, wo er ganz genau weiß, wenn er das unter Kontrolle bekommt, macht er einen großen Schritt nach vorne in Sachen Figur und Gesundheit. Wenn du diesen einen Punkt im Jahr herausfindest und den angehst, und nicht alles auf einmal, dich konsequent auf diesen stürzt, dann hast du die Chance das Gummiband durchzuschneiden. NK: Das heißt, pro Jahr ein Vorsatz, den wir uns vornehmen, der bis zum Ende des Jahres erfolgreich umgesetzt wird, und dann erst folgt der nächste? Patric Heizmann: So lange muss man nicht mal warten. Wenn du dir diesen einen Punkt vornimmst und erfolgreich umsetzt, dann hast du ein Referenzerlebnis und merkst, wie gut es dir damit geht, es geschafft zu haben. Dann ist der Schritt für eine andere Veränderung schon deutlich leichter. Weil du schon die Erkenntnis gewonnen hast, dass es eigentlich gar nicht so schwierig ist, wenn man es nicht zu sehr „hauruck“macht, wie es bei den meisten der Fall ist. Mein Prinzip lautet, den inneren Schweinehund genau an einem Tag in der Woche auf die Schweinehundeschule zu schicken. Das ist ein Tag pro Woche, an dem man sich ganz bewusst gesund ernährt und mehr bewegt. Der muss aber auch geplant werden. Man weiß, morgen ist mein perfekter Tag, da muss ich was zu essen mitnehmen oder ich mach abends ein Sportprogramm mit einem Freund. Wenn du diesen einen Tag Woche für Woche wiederholst, dann passiert was: Du wirst nach wenigen Wochen spüren, wie gut es dir am Ende dieses perfekten Tages im Vergleich zu den nicht perfekten Tagen geht. Und da geschieht bei den meisten was ganz Interessantes – sie werden automatisch die Handlungen aus dem perfekten Tag, die einem besonders einfach gefallen sind, mit in die anderen Tage nehmen. Weil es ihnen damit besser geht. NK: Der perfekte Tag ist quasi das Gegenteil des „Cheat-Days“, der Tag, an dem bei der Diät alles erlaubt ist? Patric Heizmann: Der „Cheat-Day“ mag ganz lustig sein, heißt für mich aber sechs Tage lang den Schweinehund richtig hart an der Leine halten. Bei manchen klappt das, aber ich kenne ganz wenige, bei denen das langfristig funktioniert hat. Und irgendwann geht das richtig schief. NK: Dieser eine perfekte Tag ist somit langfristig erfolgreicher als sechs perfekte und ein böser Tag? Patric Heizmann: Wer diese Konsequenz hat und diesen einen Tag auch wirklich umsetzt, dem sag ich „Ja!“ Wer aber nicht mal einen perfekten Tag pro Woche schafft, wie will er sich dann vornehmen sich gesünder zu ernähren? Dann wäre die ganz wichtige Frage, die sich dann auch mal zwischen den Jahren stellen sollte: „Was erwarte ich denn, wenn ich mich gesünder ernähre? Was möchte ich erreichen? Was ist das Ziel?“ Viele antworten, dass sie abnehmen möchten. Das hört sich auch total logisch an. Wenn ich aber nachfrage, warum, was ist dann typisch, vor allem bei Frauen? Man möchte gefallen – besonders wenn man auf der Suche nach einem Partner ist, auch wenn sich das viele nicht eingestehen wollen. Dabei ist es bei der Partnersuche wesentlich besser, zu überlegen: „Wo

NETWORK-KARRIERE

Network-Karriere / Ausgabe 10/14 - "10 Jahre"

Aktuelles