Aufrufe
vor 3 Jahren

NK 01_2017

10 faktor. Um

10 faktor. Um wettbewerbsfähig zu sein, ist es wichtig, Trends zu setzen, das aber nicht punktuell, sondern nachhaltig. LR arbeitet daher konstant an innovativen Konzepten. Erfahrene LR Vertriebspartner berichten von ihrem Werdegang und ihrer Arbeit bei LR: Carolin Ehrenberg ist Bronze-Orgaleiterin bei LR Health & Beauty und Mutter einer kleinen Tochter. Kind und Karriere? Mit dem Geschäftsmodell von LR sei das kein Problem, sagt die 31-Jährige. Im Interview erzählt sie, wie sie Familie und Beruf unter einen Hut bringt und welche Chancen sie im Geschäftsmodell MLM für Mütter sieht. phase der nächsten Karrierestufe erreicht und diese erfolgreich nach sechs Monaten abgeschlossen. Daran habe ich natürlich bereits vor der Geburt gearbeitet, den Karrieresprung aber so kurze Zeit danach zu machen, war natürlich toll. Und das mit Baby! MM: Was für Vorteile sehen Sie als Mutter im Multi- Level-Marketing? MoneyMaker: Wie sind Sie auf das Geschäftsmodell von LR Health & Beauty aufmerksam geworden? Carolin Ehrenberg: Das lief über meine Mutter. Sie ist von einer LR Partnerin angesprochen worden, ob sie nicht Lust hätte, sich mit Schönheits- und Gesundheitsprodukten selbstständig zu machen. Meine Mutter fand das interessant und ist eingestiegen. Mit Erfolg, ihr Geschäft hat sich schnell sehr gut entwickelt. Ich selbst stand zu diesem Zeitpunkt frisch im Berufsleben als Sozialpädagogin, habe aber gemerkt, dass die Karrierechancen nicht so sind, wie ich mir sie vorgestellt Familie Heinzmann hatte. Ich kam dann an den Punkt, an dem ich mir die Frage gestellt habe: Was will ich später machen? Mein Ziel war es, einen Job zu haben, bei dem ich auch mit Kind Kar rie re machen kann. Carolin Ehrenberg: Ich kann mir meine Zeit ganz flexibel einteilen. Abends, wenn mein Mann zu Hause ist und sich um die Kleine kümmert, kann ich über Webinare den Partnern in meinem Netzwerk MM: Mit LR ist das möglich? Carolin Ehrenberg: Ja. Ich bin dann mit Unterstützung Carolin Ehrenberg Schulungen geben. Oder wenn mein Kind krank ist, kann ich beruhigt daheim meiner Mutter dort eingestiegen. Meine Mama war der beste Coach für mich – das war ideal, da bleiben, weil sich einfach viele Dinge über das Telefon und online erledigen lassen. ein Mentor in dem Geschäft ganz wichtig ist. Dazu habe ich auch noch Schulungen und Seminare besucht. Dort habe ich viel über die Produkte gelernt und darüber, wie man neue Partner gewinnt und führt. Ich habe das Ganze aber zunächst nebenberuflich betrieben und hauptsächlich die Schönheits- und Gesundheitsprodukte an Freunde und Bekannte weiterempfohlen. Nach und nach habe ich das Geschäft ausgebaut und meine eigenen Partnerstrukturen aufgebaut. Ende Juli 2015 kam meine Tochter zur Welt. Für viele Mütter bedeutet das erstmal: Pause von der Karriere. Ich habe bereits vier Wochen später bei LR die Qualifikations­ MM: Was macht Ihnen bei Ihrer Tätigkeit am meisten Spaß? Carolin Ehrenberg: Ich empfehle und verkaufe nicht nur Produkte, ich baue auch ein Netzwerk mit tollen Menschen auf. Diese Kombination gefällt mir sehr gut. Es macht mir Spaß, neue Partner zu gewinnen und diese in ihrer Karriere zu fördern. Es ist wie mit Kindern. Sie brauchen am Anfang auch Unterstützung beim Laufenlernen. Ist es dann geschafft, helfen sie wieder anderen. Wir Partner bekommen auch viel Unterstützung von LR und das ohne viel Bürokratie und Verwaltungsaufwand. 01.2017

11 ständig in Kontakt mit neuen Menschen, das macht ihr besonders viel Spaß. Ja, und meine Töchter haben sich auch schon früh für das Geschäft begeistert. Immer mit Parfüms und Kosmetik zu tun zu haben, das lässt Mädchenherzen natürlich höher schlagen. Sie waren häufiger dabei, wenn ich Beratungsgespräche mit Kunden geführt habe. Als meine älteste Tochter 18 wurde, konnte sie dann selbst als LR Partnerin einsteigen. Bei uns gibt es also ganz schön viel Frauenpower. MM: Was muss man Ihrer Meinung nach mitbringen, um im Multi-Level-Marketing erfolgreich zu sein? Carolin Ehrenberg: Man muss zielstrebig sein und langfristig planen. Der Erfolg stellt sich Schritt für Schritt ein. Wer sich dafür entscheidet, sollte sein Geschäft ernst nehmen und seine Ziele konsequent verfolgen. Wichtig ist, das mit einer positiven Ausstrahlung zu machen und kontaktfreudig zu sein. Man sollte Freude daran haben, auf andere Menschen zuzugehen. Denn das Business ist schließlich ein People-Business. MM: Gibt es dann bei Ihnen eine klare Aufgabenverteilung? Corinna Heinzmann: Meine Tochter konzentriert sich momentan auf die jungen Menschen in ihrem Alter. Sie kennt sich toll mit Parfüms, Kosmetik und dem Gesichtsreinigungssystem „ZEITGARD“ aus. Meine Mutter und ich sind stärker im Kontaktbereich aktiv. Uns macht es unheimlich Spaß, auf Menschen zuzugehen und sie über das Geschäftsmodell zu informieren. Wir schulen die Partner in unseren Netzwerken und unterstützen sie dabei, selbst Führungskraft zu werden. Bei Familie Heinzmann aus Eppingen sind drei Generationen für LR als selbstständige Vertriebspartner tätig. Im Interview gibt Corinna Heinzmann einen Einblick in das Familienbusiness und erklärt, warum flexible Arbeitszeitmodelle der große Trend sind. MM: Frau Heinzmann, bei Ihnen sind drei Generationen als LR Partner aktiv. Wie kam es dazu? Corinna Heinzmann: Zuerst bin ich auf das Geschäftsmodell von LR aufmerksam geworden. Am Anfang konn te ich mir unter Multi-Level-Marketing überhaupt nichts vorstellen. Ich war skeptisch und habe viel nachgefragt. Ich als Schwäbin bin kritisch, wenn’s ums Geschäft geht. Nach meinem Einstieg als LR Partnerin habe ich mich intensiv mit der Materie auseinandergesetzt und Informationsveranstaltungen von LR besucht. Was ich dort erfahren habe, hat mich überzeugt. MM: Und dann gleich die anderen Familienmitglieder davon begeistert? Corinna Heinzmann: So ungefähr (lacht). Meine Mutter war zunächst fleißige Abnehmerin der Produkte und hat diese in ihrem Bekanntenkreis weiterempfohlen. Als sie in Rente ging, hat sie schnell gemerkt, dass das nichts für sie ist, so ganz ohne Aufgabe zu sein. Bei LR kann man in jedem Alter Karriere machen. Sie hat entschieden, das Geschäft intensiver zu betreiben und bessert seitdem ihre Rente auf. Zudem kommt sie MM: Welche Vorteile sehen Sie im Multi-Level-Marketing und Direktvertrieb? Corinna Heinzmann: Man ist sein eigener Chef und kann sich seine Zeit frei einteilen. Dadurch habe ich Zeit für meine Familie. Meine jüngste Tochter geht noch zur Schule. Ich bin froh, dass ich mittags zu Hause sein kann, wenn sie heimkommt. In vielen anderen Berufen ginge das nicht, selbst wenn ich nur Teilzeit arbeiten würde. Dadurch, dass meine ältere Tochter und meine Mutter ebenfalls LR Partner sind, können wir gut Privates und Berufliches miteinander verbinden. Das hat uns als Familie noch enger zusammengeschweißt. MM: Wie sind die Anforderungen an die Tätigkeit, was muss man mitbringen? Corinna Heinzmann: Man muss den Menschen zuhören können. Unser Geschäft ist ein Empfehlungsgeschäft. Wir als Vertriebspartner müssen erkennen, was die Bedürfnisse unserer Kunden sind. Das betrifft sowohl die Produktauswahl als auch das Geschäftsmodell, auf das wir aufmerksam machen. In vielen Gesprächen mit unseren Kunden fällt das Stichwort „Zeit“. Sie hätten gerne mehr Zeit für ihre Familie. Die heutige Arbeitswelt ist schnelllebig und unheimlich eng getaktet. Da ist die Nachfrage nach flexiblen Arbeitszeitmodellen groß. Eine Karriere als selbstständiger Vertriebspartner macht dies möglich. Zudem bietet das Geschäftsmodell eine gute Möglichkeit für ältere Menschen, ihr soziales Umfeld zu erweitern. woman

NETWORK-KARRIERE

Network-Karriere / Ausgabe 10/14 - "10 Jahre"

Aktuelles