Aufrufe
vor 1 Jahr

NK 09_2019

  • Text
  • Unternehmen
  • Zeit
  • Menschen
  • Bemer
  • Geld
  • Branche
  • Produkte
  • Welt
  • Familie
  • Zukunft

16 BRANCHE

16 BRANCHE GENERATIONENWECHSEL BEI DENNIS NOWAKS LAVYLITES-VERTRIEB Die erste und zum Teil schon die zweite Network-Marketing-Generation zieht sich zusehends aus dem Geschäft zurück. Wer in den vergangenen Jahrzehnten schlagkräftige Teams aufgebaut und unternehmerisch denkende Führungskräfte nachgezogen hat, muss sich nicht auf die staatliche Rente verlassen, sondern kann meist nachhaltig auf ein passives Einkommen zurückgreifen und zusammen mit einer ganzen Reihe Senior- Networkern auf Mallorca oder anderen schönen Orten das Leben genießen. Während in früheren Jahren große Vertriebsorganisationen an die Unternehmen oder Kollegen für recht gutes Geld verkauft wurden, kommt nun immer mehr der eigene Nachwuchs ins Spiel, der schon von Kindheit an in das Geschäft hineingewachsen ist. Ärztekinder werden Ärzte, Handwerkerkinder übernehmen den elterlichen Betrieb, der Networker-Nachwuchs steigt in die beruflichen Fußstapfen der Eltern. Beispiele dafür gibt es in allen Network-Marketing- Unternehmen. Nicht weil der Nachwuchs gedrängt wird, sondern weil er über viele Jahre erlebt hat, welche Lebensqualität und Freiheit dieses Geschäft mit sich bringt – von den lukrativen Einkommensmöglichkeiten einmal ganz abgesehen. Dennis Nowak, ein Network-Marketing-Vollprofi mit einer erfolgreichen, aber auch bewegten Vergangenheit, hat in den letzten Jahren mit der Vermarktung der ungarischen Lavylites- „Wunderspray“-Produktserie noch einmal alles auf eine Karte gesetzt und 20.000 Vertriebspartner und 50.000 Kunden mit 1,6 Millionen Euro stabilem Monatsumsatz aufgebaut. Network-Karriere: Dennis, wir alle werden älter und es ist legitim, sich irgendwann aus dem aktiven Berufsleben zurückzuziehen. Doch in deinem Fall können wir uns nicht vorstellen, dass du künftig in irgendeinem Hafen dieser Welt auf deiner Yacht sitzt und nur in den Tag hineinlebst. Du bist doch ein Macher, die Unruhe in Person, du brauchst doch das Network-Marketing-Geschäft wie die Luft zum Atmen? Dennis Nowak: Das dürfte durchaus richtig sein. Aus diesem Grund habe ich meinen Lavylites-Vertrieb auch nicht verkauft, sondern an meine Tochter Cidney übergeben. Übernahmeangebote gab es genug, schließlich ist Lavylites ein sicheres und attraktives Geschäft, das weit über mich hinaus nachhaltig Bestand haben wird. Sonst hätte ich Cidney dieses Geschäft auch nicht übergeben. Zugegeben, diese Entscheidung war nicht ganz uneigennützig, denn so habe ich immer noch die sinnvolle Aufgabe, meine Tochter zu coachen und zu unterstützen. Wobei wir uns einig sind, dass ich ihr helfe, wo ich kann und vor allen Dingen wo sie es möchte, aber ich mache nicht ihren Job! Sie trifft ihre Entscheidungen und wird mit ihrer modernen Denkweise sicher einiges anders machen als ich. Das ist gut so, denn das Network-Marketing-Geschäft hat sich, wie jedes andere Geschäft auch, in der Vergangenheit völlig geändert. Was zu meiner Sturm- und Drangzeit gut war, muss heute nicht mehr funktionieren. Da bin ich ehrlich zu mir selbst. Ich kenne eine ganze Reihe von Unternehmern, die ihre Jungen in das Geschäft genommen haben, ihnen aber nie die Freiheit eigener Entscheidungen und Denkweisen gegeben haben. Das nimmt dem Nachwuchs jegliche Motivation, ein Unternehmen weiter zu verbessern und zukunftsfähig zu machen. Lass die Jungen durchaus auch ihre eigenen Fehler machen. Die Vor gänger-Generation war beileibe auch nicht fehlerfrei. Ganz ehrlich, ich zumindest nicht. Und außerdem: Der von mir aufgebaute Lavylites-Vertrieb ist nicht das englische Königshaus, wo der Kronprinz immer noch nicht die Nachfolge antreten darf, obwohl er bereits mehrfacher Opa ist. Da lasse ich lieber meine Prinzessin gleich in jungen Jahren ans Ruder. NK: Cidney, hat er das nicht schön gesagt? Cidney: Mein Papa ist ein alter Charmeur! Danke. NK: Cidney, die erste Zeit als neue Chefin des Nowak-Lavylites-Vertriebsteams hast du hinter dir. Wie ist es dir ergangen? 09.2019

BRANCHE 17 Cidney: Volles Programm, vom ersten Tag an. Es ist jedoch so, dass ich das Rad des Network-Marketing-Geschäfts nicht neu erfinden muss und es auch nicht möchte. Wichtiger ist es mir, unserem großen Lavylites- Team zu ermöglichen, dass jeder Vertriebspartner sein Recruiting über alle verfügbaren Social Media-Kanäle durchführen kann. Wobei auch gesagt werden muss, dass das Network- Marketing in jedem Fall immer ein Mensch-zu-Mensch- Geschäft bleiben wird. Über Facebook, Instagram, Twitter, Google+, LinkedIn, WhatsApp- Gruppen und viele weitere Kanäle können schnell, einfach und zielgruppenorientiert sehr viele Menschen auf die Lavylites-Produkte und die haupt- oder nebenberufliche Selbstständigkeit hingewiesen werden. Dies setzt natürlich voraus, dass wir eine nachhaltige Strategie ausarbeiten und unsere Vertriebspartner durch entsprechend professionelle Vorlagen bei ihrem Social Media Recruiting unterstützen. Daran arbeite ich gerade mit einem hochspezialisierten Social Media-Team und wir kommen gut vorwärts. NK: Im Netz wird zunehmend diskutiert, ob Facebook noch das Social Media Tool Nummer eins ist und viele wenden sich offensichtlich mehr anderen Kanäle zu. Wie ist deine Meinung dazu? eignet sich Facebook sehr gut. Das zeigen die Kampagnen der internationalen Großunternehmen, die vielfach über Facebook sowohl bestehende und potenzielle Mitarbeiter und gleichzeitig auch bestehende und potenzielle Kunden ansprechen. Genau diesen Kommunikationsweg arbeiten wir derzeit für unsere Vertriebspartner aus, um sie künftig noch weit mehr und effektiver bei ihrem Team- und Kundenaufbau zu unterstützen. festlegen. Das Social Media ist ein sehr schnelles Business, das sich von einem Tag auf den anderen in diese oder jene Richtung weiterentwickeln kann. Zudem bin ich eine Perfektionistin, die keine halben Sachen macht. Alles muss optimal passen, damit unsere Vertriebspartner auch den entsprechenden Nutzen daraus ziehen können. NK: Bis zum Jahresende? Cidney: Gerne, an mir soll es nicht liegen und an meinem hochmotivierten Social Media- Team ganz sicher auch nicht. Cidney: Facebook ist mit weltweit rund 2,3 Milliarden monatlich aktiven Nutzern nach wie vor das größte soziale Netzwerk der Welt. Wer mit Social Media arbeiten möchte, kommt also an Facebook nicht vorbei. Trotzdem würde ich, speziell beim Social Media Recruiting, nicht nur auf Facebook setzen, sondern mich auch in den anderen Kanälen breit aufstellen. Für das Employer Branding dagegen, also der Markenbildung bei den Vertriebspartnern und Mitarbeitern, NK: Social Media ist also nicht nur das Selfi am Strand, die gepostete Pizza oder das Bild von Tante Helene vor der Akropolis? Cidney: Nein, das war es vielleicht ganz am Anfang. Heute ist Social Media zu einer echten Wissenschaft geworden. Im professionellen Bereich werden jeder Text und jedes Bild akribisch wieder und wieder getestet und optimiert. Die Ergebnisse verschiedener Inhalte eines Posts liegen ja sehr schnell und völ- lig transparent durch die tatsächlichen Zugriffszahlen vor. Das ist aufwändig, aber auch notwendig. Denn schlussendlich kostet professionelle Social Media-Werbung viel Geld, da darf man sich nicht vertun. NK: Heißt das, dass die Lavylites- Vertriebspartner richtig viel Geld für Social Media in die Hand nehmen sollen? Cidney: Nein, das würde auch sowohl beim Recruiting wie auch beim Aufbau von Kunden keinen Sinn machen. Der Vertriebspartner muss die zustande kommenden Kontakte schließlich auch abarbeiten können. Was würde zum Beispiel eine nebenberufliche Vertriebspartnerin mit hunderten Kontakten aus allen deutschsprachigen Ländern anfangen? Das Gute an Facebook ist, dass ausgewählt werden kann, ob in einem ganzen Land, in einem oder mehre- ren Orten oder in einem Umkreis von x Meilen geworben werden soll. Zudem lassen sich Altersgruppen, Geschlecht und bestimmte Gruppenmitgliedschaften auswählen. Ich rate hier mit ganz kleinen Werbe- Investitionen bis zu zehn oder zwanzig Euro zu starten. Dies entspricht in der Regel auch den Kosten einer Kleinanzeige in der Tageszeitung, deren Leserkreis allerdings nicht selektiert werden kann. Den großen Brocken der Social Media-Kommunikation und auch die Herstellung von Werbevorlagen für unsere Vertriebspartner übernimmt mit über 100.000 Euro ohnehin unsere Vertriebsgesellschaft. NK: Man sieht, du bist ganz gut in dem Thema drin. Welchen Zeitraum hast du dir für die Planung um Umsetzung der kompletten Social Media-Aktivitäten vorgenommen? Cidney: Da möchte ich mich lieber nicht auf einen konkreten Termin Meine persönlichen Tipps gebe ich natürlich nur in direkten Gesprächen weiter. Mein Vater ist auch immer gegen den Strom geschwommen und hatte damit sehr viel Erfolg. Ich handhabe das genauso. Wenn das Haus brennt, laufen meistens alle in eine Richtung, oftmals in die falsche. Mich sehen Sie garantiert in die richtige Richtung laufen! Die meisten Menschen haben keinen Erfolg, weil alle das Gleiche tun. Deshalb sind auch 95 Prozent nicht erfolgreich. Wer dagegen jetzt beginnt, genau das Gegenteil von dem zu tun, was er bis jetzt gemacht hat, wird Erfolg haben. Ich freue mich, viele neue Interessenten für den lukrativen Lavylites- Vertrieb mit den einzigartigen Produkten auf Frequenz-Basis mit unglaublichen Aha-Effekten kennen zu lernen. Hier bin ich erreichbar: https://newmlmgeneration.com

NETWORK-KARRIERE

Network-Karriere / Ausgabe 10/14 - "10 Jahre"

Aktuelles