Aufrufe
vor 1 Jahr

NK 09_2019

  • Text
  • Unternehmen
  • Zeit
  • Menschen
  • Bemer
  • Geld
  • Branche
  • Produkte
  • Welt
  • Familie
  • Zukunft

8 BRANCHE BEMER

8 BRANCHE BEMER HORSE-SET: FÜR REITER GEMACHT – VON PFERDEN GELIEBT © Dirk Hauser Die BEMER International AG ist international Marktführer auf dem Gebiet der Mikrozirkulation. Seit 1998 entwickelt das Liechtensteiner Familienunternehmen patentierte Behandlungsmethoden zur Physikalischen Gefäßtherapie und forscht auf diesem Gebiet permanent weiter. Das Bedürfnis nach Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungssteigerung kennt keine Grenzen. Eine immer breiter werdende Zielgruppe sieht sich eben jenen Problemen gegenüber, die die BEMER- Technologie zu lösen vermag – und das weltweit. Nicht nur unabhängige Wirtschaftsprognosen beschei- nigen den BEMER-Produkten bestes Absatzpotenzial – ein Blick in die Gegenwart reicht, um guten Gewissens festzustellen: Die Menschen, die BEMER bis jetzt kennengelernt und für sich entdeckt haben, stellen erst die Spitze des Umsatz-Eisbergs dar. Doch nicht nur immer mehr Menschen setzen auf die patentierte Physikalische Gefäßtherapie von BEMER. Sowohl im Profi- wie auch im Breiten-Pferdesport nimmt das BEMER Horse-Set immer mehr an Bedeutung zu, da es nachweislich positiv auf den Organismus des Pferdes wirkt. Es stärkt die Gesundheit des Pferdes präventiv und fördert die Regeneration nach Krankheiten. Im Training bzw. in der Vorbereitung auf Turniere optimiert es die Losgelassenheit. Auch bei Heilungsprozessen, Muskelverspannungen oder Verletzungen der Sehnen, Bänder und Muskeln kann das BEMER Horse- Set wertvolle Unterstützung bieten. PAUL SCHOCKEMÖHLE VON BEMER HORSE-SET ÜBERZEUGT Der Name Paul Schockemöhle ist längst zu einem Markenzeichen in der internationalen Pferdesport- Szene geworden. Dafür steht mit Paul Schockemöhle ein selbst im Springsattel hoch erfolgreicher Pferdemann, der zahlreiche Erfolgsreiter und -pferde gemanagt hat und einer der international bedeutendsten Pferde-Züchter für den Springsport. Paul Schockemöhle züchtet auf dem in herrlicher mecklenburgischer Landschaft gelegenen Gestüt Lewitz mit rund 800 streng selektierten Zuchtstuten. Nur rund 15 Prozent davon werden als Dressurpferde gezogen, der Löwenanteil liegt auf der Zucht von Pferden für den Springsport. Ein strategisch optimal aufgebautes Gestüt mit eigener Pferdeklinik und pferdegerechter, gesunder Aufzucht auf riesigen Weiden bietet die Basis für den Erfolg. Neben einer Reihe anderer im Pferdesport angesiedelten Firmen gehört zur Schockemöhle Gruppe auch die PST Paul Schockemöhle Marketing GmbH, die 1989 von Paul Scho- ckemöhle und Ion Tiriac gegründet wurde. Die PST Paul Schockemöhle Marketing GmbH als Full-Service- Eventagentur legt einen der Hauptschwerpunkte ihres Angebotes auf die Konzeption, Organisation, Durchführung und Nachbereitung von Events, Pferdesportveranstaltungen und Incentives. Network-Karriere sprach mit Alexander Durban, dem PST Projekt-Manager für Sponsoring und Vertrieb über die enge Zusammenarbeit mit der BEMER Int. AG: Network-Karriere: Wie kam die Zusammenarbeit von PST Paul Schockemöhle und BEMER zustande? Alexander Durban: Wir beraten u. a. Unternehmen, die mit neuen, innovativen Produkten und Dienstleistungen dem Pferdesport etwas zu bieten haben und dort Fuß fassen. BEMER stellte uns die mehrfach patentierte und im Humanbereich führende Technologie der Physikalischen Gefäßtherapie vor und informierte uns über die Pläne einer Ad- aptierung dieser Technologie als BEMER Horse-Set für den Pferdesport. Wir erkannten, dass dies genau das Produkt war, das sowohl im Profi- als auch im Breiten-Pferdesport gebraucht wurde. Dies war Paul Schockemöhle der Beginn einer nun bereits seit drei Jahren dauernden engen Zusammenarbeit/Partnerschaft, bei der wir sehr viel Wissen rund um das Pferd einbringen konnten. NK: Das BEMER Horse-Set ist inzwischen in Reiterkreisen zu einem gefragten und vielfach auch unverzichtbaren Gut geworden und wird im Pferdesport international eingesetzt. Was bewirkt das BEMER Horse-Set beim Pferd? Alexander Durban: Das BEMER Horse-Set unterstützt und fördert die Regeneration des Pferdes und hilft, Verletzungen vorzubeugen. Es optimiert die Losgelassenheit, die bekanntlich als Basis der Lernund Leistungsbereitschaft gilt und somit ein effizientes Training und damit schlussendlich entsprechende Leistungen ermöglicht. Das BEMER Horse-Set hilft dem Pferd, nicht nur vor, sondern auch nach Belastungen leichter zu entspannen. Auch bei Heilungsprozessen, Muskelverspannungen oder Verletzungen kann es wertvolle Unterstützung bieten und den Genesungsprozess beschleunigen. In unseren Ställen setzen wir das BEMER Horse-Set von Pferd zu Pferd unterschiedlich ein. Vor und nach den Turnieren wird grundsätzlich „gebemert“. Dies handhaben auch viele internationale Spitzenreiter so und berichten über erstklassige Ergebnisse. NK: Zwischenzeitlich aus der immer intensiver werdenden Zusammenarbeit von Paul Schockemöhle und BEMER weit mehr entstanden: BEMER ist seit 2016 Hauptsponsor der Riders Tour und seit 2019 jetzt auch Titelsponsor der seit 19 Jahren erfolgreichen Tour in Deutschland, die jetzt auch BEMER Riders Tour heißt und als Deutschlands einzige erfolgreiche internationale Springsportserie auf weltweites Interesse der Pferdesportwelt stößt. Alexander Durban: Ja, das freut uns besonders, mit BEMER haben wir einen Titelsponsor der BEMER Riders Tour 2019 und 2020 gewonnen, der aus Liebe und Begeisterung für den Pferdesport hinter diesem erfolgreichen Modell der Tour steht und zu deren Erfolg immens beiträgt. https://pst-marketing.de 09.2019

BRANCHE 9 SIMONE BLUM: PFERDE SIND IHR LEBEN In Springreiterkreisen sind sie das Dream-Team schlechthin: Simone Blum und ihre Fuchsstute DSP Alice. Wo das Duo antritt, platziert es sich auf den vorderen Plätzen. Die Höhepunkte der letzten Jahre: ❙ 2016: Bayerische Meisterin und Deutsche Meisterin der Damen mit DSP Alice in Balve ❙ 2017: Deutsche Meisterin im Springreiten (Herren) mit DSP Alice in Balve ❙ 2018: Weltmeisterin im Springreiten mit DSP Alice in Tryon Die gemeinsame Erfolgsgeschichte von Simone und DSP Alice begann 2014 mit einem SMS-Dialog zwischen mit Simones Mann Hansi: „Ich hab genau dein Pferd gefunden!“, simste Hansi. – „Was heißt das?“ – „Fuchsstute, zickig, richtig was drin, ein Kracher.“ Und dann kam Alice zum Probereiten nach Bayern. „Sie war wild, frech und grenzenlos – und wir haben uns sofort ineinander verliebt!“, strahlt Simone. Temperamentvoll und energiegeladen wie sie ist, kommt es auch vor, dass sie schnaubt, den Hintern überm Sprung extrem hoch schmeißt oder mit einem Bein aufstampft. Würde sie Feuer spucken, wäre DSP Alice ein richtiger Feuerdrache. Auf dem elterlichen Hof in Zolling bei München lebt die ganze Familie Blum in drei Generationen. An diesem idyllischen Ort haben Simone und ihr Mann inzwischen auch einen eigenen Turnierstall gegründet. Seit 2018 trainieren sie hier talentierte Springpferde und haben mit Alice bereits 16 Pferde im Stall. Vier Angestellte plus Simone und ihr Mann kümmern sich täglich liebevoll um das Wohl der Pferde und vier Tierärzte tragen in 24 Stunden Bereitschaft zur besten Gesundheit der Vierbeiner bei. Simone Blum: „Einen wesentlichen Anteil an der Unterstützung von Heilungsprozessen, der Förderung der Regeneration und Vorbeugung von Verletzungen hat bei uns der Einsatz des BEMER Horse-Set. Bei regelmäßiger Anwendung sind nach nur wenigen Minuten Behandlung bereits die ersten Effekte festzustellen. Das BEMER Horse-Set ist optimal für jedes Pferd einstellbar und anzupassen. Die Behandlung erfolgt ohne Kabel, der Akku und die Steu- ereinheit sind integriert, sodass das BEMER Horse-Set überall einsetzbar ist. Grundsätzlich wird jedes Pferd vor und nach dem Reiten und insbesondere vor und nach Turnieren ,gebemert‘. Das BEMER Horse-Set ist für uns längst unentbehrlich geworden. Denn die BEMER-Therapie gibt den Pferden die Möglichkeit, immer ihre Top-Leistungen abzurufen – © Stefan Lafrentz und uns mehr Lebensqualität Tag für Tag. Wir möchten nicht mehr darauf verzichten! Auch ich selber lege mich vor und nach Turnieren auf die BEMER-Matte, um mich zu entspannen, schneller zu regenerieren und Rückenschmerzen zu vermeiden.“ „BEMERN“ – BINNEN DREI JAHREN EIN GEFLÜGELTES WORT Marketingstrategen macht das zufrieden, wenn ein Produkt sich in den Köpfen der Adressaten so verankert, dass es in die Alltagssprache Eingang findet. Das BEMER Horse-Set ist so ein Produkt. Das Medizintechnik-Unternehmen BE- MER Int. AG kommt aus dem humanmedizinischen Bereich, ist spezialisiert auf physikalische Gefäßtherapie und hat einen immensen Erfahrungsvorsprung. Wenn der Satz fällt, man ginge jetzt „bemern“, dann liegt das an diesem Erfahrungsschatz und davon profitieren auch die Pferde. Die dürfen nämlich unter den Decken und Manschetten des BEMER Horse- Sets entspannen und regenerieren. Network-Karriere im Gespräch mit Bernhard Bock, Head of Marketing der BEMER Int. AG. Network-Karriere: Wenn Sie physikalische Gefäßtherapie so gut verständlich wie möglich erklären sollten – wie geht das? Bernhard Bock: BEMER kann die eingeschränkte Durchblutung der kleinsten Blutgefäße verbessern und damit körpereigene Selbstheilungs- und Regenerationsprozesse unterstützen. Die Durchblutung ist das Versorgungssystem im menschlichen Körper. 75 Problem davon befinden sich im Gebiet der kleinsten Blutgefäße (Mikrozirkulation), in dem Gebiet also, in dem die Blutzellen Gewebe und Organe mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgen und auf dem Rückweg die Abfallprodukte zum Entsorgen mitnehmen. Nur mit Hilfe dieser Ver- und Entsorgungsprozesse können die Körperzellen ihren vielfältigen lebenserhaltenden Aufgaben nachkommen und dem Körper Energie zur Verfügung stellen. Die kleineren Blutgefäße treiben die Blutzellen durch eigene Pumpbewegungen (Vasomotion) an und unterstützen das Herz somit. Zusätzlich regulieren sie durch ihre Bewegungen den Blutfluss so, dass Gebiete mit einem aktuell höheren Versorgungsbedarf besser durchblutet werden als solche mit einem zeitweise niedrigeren. Das Kernstück der Physikalischen Gefäßtherapie BEMER ist ein mehrdimensionales Signalgefüge, das die eingeschränkte bzw. gestörte Mikrozirkulation effektiv stimuliert. Sie unterstützt einen der wichtigsten körperlichen Regelmechanismen für Heilungs-, Genesungs- und Rege- für jeden Fall im Stall und für jedes Pferd geeignet sind. Einfach in der Handhabung, robust, kabellos und natürlich angenehm für das Pferd. Gerade hier war der Input von Fachleuten, wie zum Beispiel PST Marketing oder dem HCCG, besonders nerationsprozesse und ist komplementär wirkungsvoll einsetzbar. wichtig. Ich wage zu behaupten, dass es uns sehr gut gelungen ist NK: Welchen Input hat BEMER von Seiten der Reiter, Pfleger, Pferdebesitzer bekommen? Bernhard Bock: Für uns war es besonders wichtig, unser speziell auf Pferde abgestimmtes Signal auch fachgerecht zu „verpacken“. Wir wollten Anwendungsmöglichkeiten kreieren, die https://veterinary.bemergroup.com/de ein tolles Produkt auch für das Pferd zu schaffen. NK: Wie bekommt man die Funktionalität von Medizintechnik und das einfache Handling im Alltag hin? Bernhard Bock: Wir haben hier unsere bestehende Technologie aus 20 Jahren Erfahrung aus dem Humanbereich weiterentwickelt. Besonderheiten sind die kabellose Anwendung mit integriertem Akku und Signalcontroller und eine neue Spulentechnologie. Abgerundet wird dieses Paket mit einem schlanken Design und einer kinderleichten Bedienung. NK: Seit 2016 ist die BEMER Int. AG Partner der Riders Tour, jetzt sogar Titelsponsor der Serie – was hat Sie von diesem Schritt überzeugt? Bernhard Bock: In den vergangenen Jahren haben wir als Hauptsponsor der Riders Tour und auch in der Zusammenarbeit mit PST Marketing sehr gute Erfahrungen gemacht. So war es für unser Unternehmen nur logisch, nun den nächsten Schritt in die richtige Richtung zu gehen und unsere Zusammenarbeit zu vertiefen. Die Riders Tour ist eine hervorragende Plattform, uns für die Gesundheit von Mensch und Pferd zu engagieren; denn wo sonst kann man so viele wunderbare Menschen und jede Menge außergewöhnliche Pferde in so konzentrierter Form antreffen? Wir freuen uns auf die BEMER- Riders Tour 2019.

NETWORK-KARRIERE

Network-Karriere / Ausgabe 10/14 - "10 Jahre"

Aktuelles