Aufrufe
vor 11 Monaten

Cloud & Managed Services 2018

FIRMENPORTRÄT Für

FIRMENPORTRÄT Für echte Kundenbegeisterung braucht es exzellenten Service Clevere ICT-Lösungen, kombiniert mit einer hohen Servicequalität, gehören zum Erfolgsrezept der achermann ict-services ag. Dank des umfassenden Dienstleistungsportfolios «Total IT as a Service» können sich Unternehmen voll und ganz auf ihr Kerngeschäft konzentrieren. Differenzierung über Service Excellence «Der Kunde ist König» – Dieses Motto schreiben sich viele Unternehmen auf die Fahnen. Doch mit einem flotten Spruch allein ist es nicht getan. Kundenbegeisterung ist bei achermann ictservices ag das Resultat einer konsequenten und nachhaltigen Umsetzung des Service-Excellence-Gedankens. Und wir tun viel dafür, diese Begeisterung bei unseren Kunden stets aufs Neue zu entfachen – auch in der Cloud! Die gesamte ICT-Power aus einer Hand Mit «Total IT as a Service» haben wir ein Rundum-Sorglos-Paket entwickelt, dass es ermöglicht, die komplette ICT zu linearen Kosten und standardisierten Service Levels zu beziehen. Dank fünf Basismodulen lässt sich der Umfang der Lösung jederzeit skalieren und auf die individuellen Bedürfnisse anpassen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die ICT-Infrastruktur vollständig aus unserer «achermann cloud» bezogen oder ein Teil davon selbst betrieben wird (Hybrid). Der Autor Rolf Borkowetz ist Leiter Verkauf & Marketing der achermann ict-services ag Beispiel gefällig? Die «On-Premise-IT» des lokalen Handelsunternehmens war in die Jahre gekommen und musste ersetzt werden. Die achermann überzeugte mit ihrem Konzept eines «Total IT as a Service». Lösung: 65 virtuelle Desktop-Arbeitsplätze und 3 Applikationsserver in der «achermann cloud», das WLAN, LAN und die Firewall als Service (als Abo zum monatlichen Fixpreis). Nutzen: Der Kunde kann sich nun voll und ganz auf sein Kerngeschäft konzentrieren und die Investitionen linear tätigen – Service Excellence inklusive! Das «Nutzen statt Besitzen» ist auch aus der IT heute nicht mehr wegzudenken. «Total IT as a Service» – skalierbar im Monats-Abo Während wir mit unseren Managed Services den reibungslosen Betrieb der Vorort-Infrastruktur garantieren, gewinnen unsere Kunden mit dem weiterentwickelten «As-a-Service»-Angebot noch mehr Freiheiten: Clever konzipierte Produkte ermöglichen den Zugang zu führenden Technologien, ohne selbst in die Infrastruktur investieren zu müssen. Greifbar nah: Die «achermann cloud» Egal ob virtuelle Server- und Desktopumgebungen, IP-Telefonie oder professionelle Security- und Netzwerk-Lösungen: Mit der Nutzung von Services aus der «achermann cloud» arbeiten Unternehmen heute flexibel, sind unabhängig und profitieren von professionell betreuten Systemen. Vertrauen ist die absolute Basis für einen unternehmerischen Entscheid zur Auslagerung der Daten in die Cloud. achermann erfüllt bereits heute die strengen Vorgaben des Schweizerischen Datenschutzgesetzes und zusätzlich die der Europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). ACHERMANN ICT-SERVICES AG Auf einen Blick • «Friendly Work Space» ausgezeichnetes Unternehmen mit über 40 motivierten ICT-Spezialisten • Mehr als 300 zufriedene Kunden, insbesondere aus dem Dienstleistungssektor, dem produzierenden Gewerbe sowie der öffentlichen Hand • Breites Dienstleistungsportfolio mit massgefertigten Individuallösungen und intelligenten Standardpaketen • Eigene, georedundante Tier-3- und Tier-4-Datacenter mit garantierter Verfügbarkeit von 99,98% (Luzern und Zürich) Grabenhofstrasse 4 CH-6010 Kriens + 41 41 417 11 11 info@achermann.swiss www.achermann.swiss 32 Cloud & Managed Services

Intelligente Archive optimieren die Verwaltung und Zusammenarbeit Herkömmliche Cloud-Lösungen werden durch intelligente Archive erweitert, um Dokumente systematisch aufzubewahren und die Informationsverarbeitung in besonders verwaltungsintensiven Geschäftsbereichen zu automatisieren. INFRASTRUCTURE In der Regel müssen Dokumente sechs, in einigen Fällen – beispielsweise bei Rechnungen, Buchungsbelegen oder Jahresabschlüssen – zehn Jahre archiviert werden. Die meisten aufbewahrungspflichtigen Dokumente fallen normalerweise in verwaltungsintensiven Unternehmenseinheiten an, etwa in der Buchhaltung, Personalstelle oder im Postwesen. Intelligente Archive erleichtern insbesondere Mitarbeitern aus diesen Geschäftsbereichen ein einheitliches Aufbewahrungsmanagement, indem sich bereits bei der Erstellung eines Dokuments der exakte Archivierungszeitraum festlegen lässt. Innerhalb dieser Frist lässt sich das Dokument unverändert aufbewahren. Intelligentes Datenmanagement Grundsätzlich können intelligente Archive alle Datei-Ausgangsformate optimal verarbeiten. Digitale Dokumente einerseits lassen sich direkt im Onlinearchiv speichern. Papierbasierte Dokumente andererseits werden bereits beim Scan-Vorgang über einen Multifunktionsdrucker ausgelesen, anhand der enthaltenen Informationen eindeutig einem bestimmten Projekt zugeordnet und an entsprechender Stelle archiviert. Der manuelle Aufwand reduziert sich dabei auf ein Minimum. Durch die klare Indizierung und Volltextsuche können alle Dokumente umgehend lokalisiert und abgerufen werden, anhand vordefinierter Regeln lässt sich festlegen, welche Nutzer oder Projektgruppen Zugriff darauf haben. Die Zusammenarbeits- und Benachrichtigungsfunktionen unterstützen zudem eine zeit- und ortsungebundene Kommunikation innerhalb einzelner Projektgruppen. Cloud-Lösungen mit intelligentem Datenmanagement eignen sich für Unternehmen aller Branchen und Grössen und passen sich mit ihrem skalierbaren Aufbau an die Anforderungen der jeweiligen Arbeitsumgebung an. Das Angebot als cloudbasierte Software-as-a-Service-Anwendung kommt besonders kleineren Organisationen entgegen, die sich durch die Verbesserung ihrer Informationsworkflows die gleichen Wettbewerbsvorteile wie grosse Konzerne sichern wollen – jedoch ohne die damit verbundenen Kosten und Verpflichtungen. Der Autor Glenn Jäger ist Product & Marketing Coordinator bei Sharp Electronics (Schweiz) Praxisbeispiel: Digitalisierung der Poststelle Eingehende Briefe werden mithilfe eines Multifunktionsdruckers (MFP) eingescannt. Wichtige Informationen wie Name und Anschrift des Absenders, der Name des Empfängers und das Datum werden dabei mittels optischer Zeichenerkennung (OCR) ausgelesen. Das gescannte Dokument wird anschlies send im digitalen Ordner des Empfängers abgelegt, der eine entsprechende Benachrichtigung mit einem Hyperlink erhält. Mit der Speicherung digitalisierter Postsendungen im System wird das Datenmanagement einheitlicher und transparenter. Etwaige Verzögerungen oder Engpässe lassen sich leicht erkennen und von vornherein vermeiden. Praxisbeispiel: Rechnungsbearbeitung Bei komplexeren Prozessen, wie der Rechnungsbearbeitung, bringt die Digitalisierung eingehender Dokumente weitere entscheidende Vorteile für Unternehmen mit sich: Es kommt beispielsweise zu weniger Zahlungsverzögerungen, wodurch wiederum Mahngebühren vermieden und Skontos erreicht werden. Insgesamt verbessern sich damit die Beziehungen zu Lieferanten. Rechnungen werden mithilfe eines MFP gescannt. Die Scan-Funktion liest während dieses Vorgangs die einzelnen Posten mittels OCR aus und ordnet sie den vorhandenen Rechnungs- oder IBAN- Nummern zu. Anschliessend werden die Rechnungen in der Cloud gespeichert, worauf der zur Rechnungsfreigabe berechtigte Mitarbeiter eine E-Mail-Benachrichtigung erhält. Sobald die Rechnung freigegeben ist, kann diese angewiesen werden. Illustration: Sentavio / shutterstock.com Cloud & Managed Services 33