Aufrufe
vor 5 Monaten

Cloud & Managed Services 2018

FIRMENPORTRÄT Trivadis

FIRMENPORTRÄT Trivadis – makes IT easier Trivadis ist seit seiner Gründung im Jahr 1994 von drei auf über 600 Mitarbeitende gewachsen. Mit 14 Niederlassungen in vier Ländern vertreten, gehört Trivadis heute zu den führenden IT- Dienstleistungsunternehmen im DACH-Raum und in Dänemark. Im März 1994 trafen sich Andri Kisseleff, Urban Lankes und Urs Meier auf der Autobahnraststätte Egerkingen. Die drei Männer waren in der IT-Branche bekannt und ihre Karrieren bereits vorgezeichnet. Doch sie teilten eine Vision: Sie wollten flexibler, schneller, innovativer und kundenorientierter sein als ihre damaligen Mitbewerber. Das Resultat: Sie gründeten die SQL Consult AG, die später in Trivadis umbenannt wurde. Das Jungunternehmen startete in einem 15 Quadratmeter grossen Büro in einem Einfamilienhaus. Doch die drei Gründer waren nur selten im Büro. Sie waren vor Ort bei neuen Kunden. Die Expertise und die erfolgreichen Projekte der drei IT-Spezialisten öffneten ihnen viele Türen. Schon nach kurzer Zeit konnten sie so repräsentative Räume in Basel mieten. Von SQL Consult zu Trivadis 1997 war die Programmiersprache SQL längst Standard und nicht mehr innovativ. Das Problem: Die SQL Consult brauchte dringend einen neuen Namen. Also trafen sich Lankes, Kisseleff und Meier im Elsass zu einem Brainstorming. Die Köpfe rauchten. Irgendwann sagte Urs Meier: «Quo vadis, SQL Consult?» Daraus wurde Trivadis. Die Zahl drei hatte einen hohen Symbolwert. So gab es zum einen drei Tätigkeitsstandbeine: Datenbankservices, Entwicklung und Schulung. Zum anderen bestand das Firmenmotto aus drei Werten: Erfahrung, Effizienz und Innovation. Schliesslich gab es die drei Firmengründer. Seit der Gründung ist das Unternehmen stetig gewachsen und hat seine Präsenz im DACH-Raum mit der Eröffnung verschiedener Standorte sukzessive ausgebaut (1995: Zürich, 1996: Bern und Stuttgart, 1999: Lausanne und Freiburg i. Br., 2000: München, 2001: Frankfurt, 2004: Hamburg, 2005: Düsseldorf, 2006: Wien, 2008: Brugg, 2015: Genf). 2015 wurde die erste Niederlassung ausserhalb des DACH-Raums in Kopenhagen eröffnet. Was als Drei-Mann-Unternehmen begann, zählt TRIVADIS HOLDING AG Sägereistrasse 29 CH-8152 Glattbrugg +41 58 459 55 55 www.trivadis.com heute über 600 Mitarbeitende, die an 14 Standorten in vier Ländern jährlich über 800 Kunden betreuen. Intelligente Nutzung von Daten «Unsere Mitarbeitenden verbindet die Leidenschaft, intelligente IT-Lösungen zu schaffen. Jeder Kunde und jedes Projekt bringen neue, spannende Herausforderungen. Mit Teamwork und mit einem hohen Mass an Eigenverantwortung lösen wir diese Aufgaben. Das Wissen und die Erfahrung der Berater und Entwickler bilden dabei das Kapital von Trivadis», sagt Urban Lankes, Gründer, CEO und Verwaltungsratspräsident von Trivadis. Schwerpunkte von Trivadis liegen in der IT-Beratung, der Systemintegration, dem Solution Engineering und der Erbringung von IT-Services mit Fokus auf Microsoft-, Oracle- und Open-Source- Technologien. Dabei erbringt Trivadis seine Leistungen aus den strategischen Geschäftsfeldern Business Intelligence, Application Development, Infrastructure Engineering, Training sowie Managed Services und Outsourcing. «Wir unterstützen unsere Kunden massgeblich bei der intelligenten Nutzung von Daten im digitalen Zeitalter. Dabei reduzieren wir Komplexität für unsere Kunden durch herausragende Technologiekompetenz und übernehmen Kernaufgaben der bestehenden und zukünftigen IT unserer Kunden», so Urban Lankes. Von Microsoft und Oracle wurde Trivadis bereits mehrfach für seine Leistungen ausgezeichnet, zuletzt 2016 von Microsoft als Schweizer Partner des Jahres. Einen Namen gemacht hat sich Trivadis zudem mit dem zwei Mal pro Jahr stattfindenden Trivadis TechEvent, der sich mit über 700 Teilnehmenden mittlerweile zur grössten und wichtigsten IT- Veranstaltung der Schweiz entwickelt hat. 4 Cloud & Managed Services

FHNW und Swiss-ICT laden zum «Cloud Use Cases Day» sma. Am 14. März 2018 laden die Hochschule für Wirtschaft FHNW und der Verband Swiss-ICT zum «Cloud Use Cases Day». Dieses Jahr begeben sich die Organisatoren ins «Spannungsfeld zwischen Business und IT», wie es in einer Mitteilung heisst. Cloud Computing führe dazu, dass Unternehmen die Rollenverteilung zwischen Business und IT neu ausloten müssten. Dies schlage sich auch in den Aufgaben des CIOs nieder. Was die Reise in die Cloud für Unternehmen bedeuten kann, soll der «Cloud Use Cases Day 2018» beleuchten. für Wirtschaftsinformatik und Strategisches IT-Management) und Jens-Uwe Meyer («Experte für Innovation und digitale Disruption») sprechen. Der «Cloud Use Cases Day» soll ausserdem Einblick in verschiedene Anwendungsfälle geben. Hier seien die Themenfelder «Cloud und Blockchain», «Cloud und AI» sowie «Cloud und Innovation» zentral. Stattfinden wird der Event am Campus Olten der Fachhochschule Nordwestschweiz. MARKET Von der Praxis lernen An den Keynotes werden unter anderen Nils Urbach (Professor Artikel online: www.netzwoche.ch ▸ Webcode XDPF8_69816 Markt für Public-Cloud-Services boomt jsc. Der Markt für Public-Cloud-Services wächst weiter. 2017 soll der Gesamtumsatz mit Public-Cloud-Angeboten gemäss Gartner um 18,5 Prozent wachsen. Bis Ende des Jahres steige das Marktvolumen auf 260 Milliarden US-Dollar – von knapp 220 Milliarden Dollar Ende 2016. Infrastructure-as-a-Service wächst am meisten Der Bereich Software-as-a-Service (SaaS) wächst gemäss Gartner besonders stark. Der SaaS-Markt erreiche bis Ende des Jahres ein Wachstum von 21 Prozent respektive ein Volumen von 58,6 Milliarden Dollar. 2016 hätte SaaS noch einen Umsatz von 48,2 Milliarden Dollar generiert, teilt das Marktforschungsunternehmen mit. «Auch Platform-as-a-Service (PaaS) nutzen Firmen immer häufiger – vor allem für die Applikationsentwicklung», sagt Sid Nag, Research Director bei Gartner. Entsprechend soll auch dieser Bereich stark wachsen – um 27 Prozent gegenüber dem Vorjahr. In den Geschäftsbereichen SaaS und PaaS spielen Oracle, SAP und Microsoft weltweit vorne mit. Am meisten allerdings soll der Bereich Infrastrucure-as-a- Service (IaaS) wachsen – seit 2016 um rund 37 Prozent auf ein Volumen von 34,7 Milliarden Dollar. Spitzenreiter in diesem Segment seien zurzeit Amazon, Microsoft und Alibaba. Wachstum soll anhalten Gartner prognostiziert für den Markt der Public-Cloud-Services ein anhaltendes Wachstum bis 2021 – mit ähnlichen Wachstumsraten wie 2017. «Seit 2016 befinden sich etwa 17 Prozent des Gesamtumsatzes der Geschäftsbereiche Infrastruktur, Middleware, Applikationen und Businessprozesse in der Cloud,» sagt Nag weiter. «Bis 2021 wird dieser Anteil auf etwa 28 Prozent anwachsen.» Artikel online: www.netzwoche.ch ▸ Webcode DPF8_63043 Bild: destina / Fotolia.com Cloud & Managed Services 5