Aufrufe
vor 6 Tagen

Cloud & Managed Services 2019

  • Text
  • Unternehmen
  • Anwendungen
  • Container
  • Azure
  • Sicherheit
  • Schweizer
  • Schweiz
  • Anforderungen
  • Microsoft
  • Uniqconsulting

MARKET Viele Firmen

MARKET Viele Firmen setzen auf Cloud Computing, um agiler zu werden. Reicht das? Cloud Computing ist ein idealer Enabler, um Agilität im Unternehmen zu fördern. Insbesondere durch Automatisierung und elastische Skalierung von Cloud-Ressourcen werden agile Teams in ihrer Arbeit und ihren dynamischen Bedürfnissen aktiv unterstützt. Die Teams werden dadurch unabhängiger und können freier entscheiden, wann und wie viel Ressourcen sie brauchen. Mit Cloud Computing ist aber ein Team nicht automatisch auch bereits agil. Agilität bedeutet im Kern ein anderes Zusammenarbeitsmodell mit der Delegation der Verantwortung ins Team. Diese Teams sollen so freier auf die Fragestellungen und Herausforderungen reagieren können. Zu so einem Modell muss sich das Unternehmen grundsätzlich durchringen wollen und dies seitens des Managements aktiv vorleben. Wer ein Unternehmen in die Cloud bringen will, muss genau wissen, wie das Unternehmen funktioniert. Einverstanden? Ja, das ist eine Grundvoraussetzung, um das Nutzenpotenzial der Cloud an den Bedürfnissen des Unternehmens auszurichten. Die Cloud ist nicht bloss eine Ablösung von bestehenden Ressourcen durch ein neues Service-Delivery-Modell. Man muss genau verstehen, wo die Hebeleffekte der neuen und kostengünstigeren Technologie die Businessagilität und schnellere Skalierbarkeit des Unternehmens unterstützen. Die Cloud-Strategie muss auf die Unternehmensstrategie ausgerichtet sein. Ohne dieses Alignment bringt die Cloud für sich nicht einmal finanzielle Vorteile für das Unternehmen. Martin Andenmatten, Gründer von Glenfis und Präsident von Eurocloud Swiss. Verlangt der Einsatz der Cloud auch ein Umdenken in der IT-Abteilung? Das ist ganz entscheidend für eine IT-Organisation, dass sie ihr Betriebsmodell überdenkt. Traditionell sind IT-Abteilungen nach dem Plan-build-run-Modell aufgestellt. Von diesen technologiefokussierten Fähigkeiten braucht es Fähigkeiten in den Bereichen Brokering, Integration und Orchestrierung. Diese Skills müssen intern aufgebaut werden und lassen sich nicht beliebig einkaufen. Welche künftigen Rollen und Verantwortlichkeiten innerhalb der IT-Abteilungen notwendig sind, müssen beim Design des künftige Cloud-Betriebsmodells mit geplant und aufgebaut werden. Viele IT-Abteilungen realisieren diese neuen Anforderungen erst, wenn die Cloud bereits im Hause ist. Dann ist es vielfach zu spät. Führt der Einsatz der Cloud in Unternehmen nicht zu einem Kontrollverlust? Wer die Mechanismen und die Konzepte der Cloud nicht versteht, dem kann tatsächlich die Kontrolle entgleiten. Deshalb ist enorm wichtig für Unternehmen, dass sie ihr künftiges Betriebsmodell mit den notwendigen Steuerkontrollen an die neue Realität anpassen. Die Positionierung der internen IT als Service-Broker und Serviceintegrator muss mit der Festlegung der Cloud-Strategie definiert werden. Wenn man im Driving Seat bleiben will, darf man nicht blind auf die Fähigkeiten und Einschränkungen des Cloud-Providers vertrauen, sondern muss selbst einen aktiven und steuernden Part bei der Planung, Bereitstellung und Überwachung von Cloud-Ressourcen wahrnehmen. Wie stellen Unternehmen sicher, dass sie trotz Einsatz der Cloud am Steuer bleiben? Indem sich das Unternehmen mit den Gegebenheiten des Cloud-Ökosystems auseinandersetzt, bevor es beginnt, mit kritischen Daten in die Cloud zu gehen. Die Anforderungen bei der Auswahl des Providers und des Cloud-Service müssen mit den Kriterien ergänzt werden, welche die Steuerung und Kontrolle ermöglicht. Dies schliesst die Sicht der gesamten Supply-Chain, die Vertragsbedingungen, die Sicherheits- und Datenschutzmechanismen, den Betrieb sowie Portabilitäts- und Interoperabilitätsaspekte mit ein. Unternehmen dürfen sich nicht einfach auf die Zugeständnisse und Fähigkeiten der Cloud-Service- Provider stützen, sondern müssen selbst Mechanismen einrichten, um die Leistungen der Cloud zu überwachen. Wie sollen Unternehmen vorgehen, die wieder aus der Cloud rauswollen? Das wichtigste Asset in der Cloud sind die darin verarbeiteten Daten. Dass das Unternehmen jederzeit seine Daten wieder zurückmigrieren oder zu einem anderen Cloud-Provider portieren kann, gehört bereits bei der Auswahl des Cloud-Providers zu einem der zentralen Use-Cases, die insbesondere bei kritischen Unternehmensdaten jederzeit gewährleistet werden muss. Dieser Fall sollte ein guter Cloud-Service-Provider jederzeit ermöglichen, um nicht einem Vendor Lock-in zu unterliegen. 16 Cloud & Managed Services

Ohne Austausch kein erfolgreicher Cloud-Einsatz! Der schnelle und einfache Zugang zu Cloud-Services erfüllt die Forderung des Business nach Agilität. Doch wie stehen die verschiedenen Funktionsgruppen eines Unternehmens tatsächlich zu einem Cloud-Einsatz? Unterscheiden sie sich bezüglich Vorbereitung und strategischer Positionierung? MARKET Digitale Technologien prägen die heutige Wirtschaft massgeblich: Sie erlauben das Verknüpfen von Produkten, Prozessen und Services. In der Folge verändert sich das Konsumverhalten der Kunden, neue Geschäftsmodelle sowie Kooperationsmöglichkeiten tun sich auf und bringen eine hohe Automatisierung mit sich, Digital Business entsteht. Cloud spielt dabei eine wichtige Rolle. Ein Cloud-Einsatz betrifft Business und IT gleichermassen, ist also nicht nur eine IT-Angelegenheit, um die Servicequalität zu erhöhen oder um Kosten zu sparen. Ein Cloud-Einsatz erlaubt der IT in der Funktion als Business-Enabler Businessinnovationen zu unterstützen, indem die interne IT als Bindeglied zwischen Business und Cloud-Services fungiert. Anders gesagt: Die Rolle der IT wandelt sich. Als interner Cloud-Broker ist sie verantwortlich für die Verwaltung des Servicekatalogs und die Definition und Realisierung der Cloud-Strategie, abgeleitet von der Business-Strategie. Die Cloud-Strategie bestimmt, welche Services inhouse angeboten werden, welche man extern bezieht und welche aus der Cloud kommen. Die Autorin Stella Gatziu Grivas, Leiterin Kompetenzschwerpunkt Cloud Computing, Digitalisation & Transformation, FHNW Die neue IT muss jedoch noch weitaus mehr leisten, als lediglich als Cloud-Broker zu fungieren, denn ein Cloud-Einsatz wirkt sich auf viele Bereiche des Unternehmens aus. Er eröffnet neue Möglichkeiten, die man aber unbedingt mit Blick auf das Gesamtunternehmen betrachten muss. Entsprechend manifestiert sich die neue Rolle der IT auch in unterschiedlichen Bereichen, etwa bei agilen Softwareentwicklungsmethoden (Dev- OpsD) oder in den Organisationsstrukturen (etwa Bimodale IT). In der IT-Architektur zeigen sich Veränderungen in Richtung Microservices (als Dekomposierung). Schliesslich führt der Wandel der IT zu neuen Anforderungsprofilen für die IT-Mitar- GRAFIK 1: WIE GUT SIND SIE ÜBER DIE CLOUD INFORMIERT? (Z. B. BETRIEBSMODELLE, SUCCESS-STORYS, USE CASES, CLOUD-SERVICES) Wir haben uns genau über die Cloud informiert und kennen alle für uns relevanten und wichtigen Cloud-Services und Einsatzbereiche sowie die damit verbundenen Auswirkungen auf unsere Business- und IT-Prozesse Wir haben uns genau über die Cloud informiert und kennen alle wichtigen und für uns relevanten Cloud-Services und Einsatzbereiche Wir haben uns über Cloud informiert und kennen für uns relevante Cloud-Services und Einsatzbereiche Wir sind dabei, uns über Cloud zu informieren und machen erste Erfahrungen mit dem Cloud-Einsatz 0 % 10 % 20 % 30 % 40 % 50 % 60 % 70 % 80 % 90 % 100% Cloud-Provider / Cloud-Consultant Fachverantwortlicher Business Fachverantwortlicher IT Fachverantwortlicher an der Schnittstelle Business und ICT IT-Architekt Geschäftsleitung CIO Cloud & Managed Services 17