Aufrufe
vor 3 Monaten

Digital Transformation 2018

  • Text
  • Unternehmen
  • Transformation
  • Digital
  • Digitale
  • Digitalisierung
  • Digitalen
  • Schweiz
  • Kmus
  • Technologien
  • Firmen

IT for Gov Strategie |

IT for Gov Strategie | Beschaffung | Technologie | Trends Buchen Sie schon heute, um Präsenz zu markieren! Das Special erscheint am 26. September 2018. Verkauf und Beratung Davide Mariniello, Sales Director Tel. 044 355 63 33 | Mobile 079 943 24 45 davide.mariniello@netzmedien.ch

Swisscom Blockchain und Digipharm kooperieren osc. Swisscom Blockchain und Digipharm sind eine Partnerschaft für den Einsatz von Blockchain-Lösungen im Gesundheitswesen eingegangen. Die Unternehmen erhoffen sich von der Koopera tion Kostensenkungen und Vorteile für die Patienten. Das Blockchain-Spin-off des Schweizer Telkos und das Zuger E-Health-Unternehmen wollen laut einer Mitteilung gemeinsam eine Plattform entwickeln, die Patienten und Leistungserbringer im Gesundheitswesen vernetzt. Digipharm will mit Swisscom Blockchain in den Bereichen Entwicklung, Infrastruktur und Gesamtstrategie zusammenarbeiten, wie Gründer und CEO Ahmed Abdulla in der Mitteilung schreibt. Ein «Minimum Viable Product» sei gegenwärtig in Entwicklung und werde nach einem «Initial Coin Offering» (ICO) auf den Markt gebracht. «Wir arbeiten Hand in Hand mit dem Weltklasse-Team von Swisscom Blockchain, um eine faire Preisgestaltung im Gesundheitswesen zu erreichen und den Übergang zur personalisierten Therapie voranzutreiben», so Abdulla weiter. Sven Möller, Swisscom Blockchain Head of ICO Advisory, erhofft sich vom Einsatz der Blockchain-Technologie im Gesundheitswesen grosse Wirkungen. «Wir sind überzeugt, dass unsere Bild: jackritw / iStock.com Zusammenarbeit einen Einfluss auf globaler Ebene haben kann», lässt sich Möller in der Mitteilung zitieren. «Unser Expertenteam wird Seite an Seite mit dem Digipharm-Team zusammenarbeiten, um ihre Vision zu verwirklichen, faire Preise für das Gesundheitswesen zu erzielen und Patienten auf der ganzen Welt zu helfen.» Artikel online: www.netzwoche.ch ▸ Webcode DPF8_86731 TECHNOLOGIE Siemens und Atos wollen für IoT kooperieren Bild: xijian / iStock.com osc. Der Technologiekonzern Siemens und der Anbieter für digitale Transformation Atos haben eine Partnerschaft fürs Internet der Dinge (IoT) angekündigt. Im Zentrum der Zusammenarbeit soll das Betriebssystem «Mindsphere» stehen. Die beiden Unternehmen wollen dieses auch als On-Premise-Lösung bereitstellen. Die erweiterte Partnerschaft biete eine ganze Reihe von Vorteilen für die Kunden, heisst es in einer Mitteilung. Kunden könnten so ihre digitalen Geschäftsanwendungen in einer betreuten Infrastruktur nutzen. Zudem sei der Umgang mit Daten vertraulich, Latenzzeiten gering und die Datenverarbeitung in unmittelbarer Nähe von technischen Einrichtungen. Atos übernehme das Management von Mindsphere On-Premise, heisst es weiter. Das Unternehmen werde damit alle Aspekte der Cloud-Infrastruktur und -Bereitstellung verwalten, die Dienste skalieren und die Leistung, Sicherheit und Transparenz des Reportings gewährleisten. Die Lösung soll ab September 2018 für den operativen Einsatz bereitstehen. Schon im März dieses Jahres hatten Siemens und Atos ihre seit 2011 bestehende Zusammenarbeit ausgebaut. Das gemeinsame Innovations- und Investitionsprogramm sei um 100 Millionen Euro auf 330 Millionen Euro aufgestockt worden. Das gemeinsame Geschäft werde bis 2020 durch Kooperationen bei der Digitalisierung und durch einen gemeinsamen Marktauftritt forciert werden. Artikel online: www.netzwoche.ch ▸ Webcode DPF8_89866 DIGITAL TRANSFORMATION 27