Aufrufe
vor 2 Monaten

Fintech & Insurtech 2019

  • Text
  • Digitale
  • Fintechs
  • Versicherer
  • Zukunft
  • Digitalisierung
  • Schweiz
  • Schweizer
  • Banking
  • Unternehmen
  • Banken

Market | Infrastruktur |

Market | Infrastruktur | Operations | XAAS Offizieller Patronatsinhaber: IG EuroCloud Swiss / Swico JETZT BUCHEN UND PRÄSENZ MARKIEREN! Erscheinungstermin: → 4. Dezember 2019 Mediadaten: → netzmedien.ch/ mediadaten Markus Stotz Head of Sales +41 44 355 63 34 | +41 79 316 60 60 markus.stotz@netzmedien.ch Colette Mader Senior Sales Consultant +41 44 355 63 39 | +41 79 850 10 00 colette.mader@netzmedien.ch Nesrin Eroglu Junior Sales Consultant +41 44 355 63 33 | +41 79 943 24 45 nesrin.eroglu@netzmedien.ch

Zurich, Amag und Swisscom kaufen Start-up Axa-Aussendienst erhält intelligente Assistenz mur. Zurich, Amag und Swisscom haben Autosense übernommen. Das Start-up aus Zürich entwickelt eine App für Android und iOS, die Autofahrten aufzeichnet, Informationen zum Fahrzeug anzeigt und das Fahrverhalten analysiert. Wer alle Funktionen der App nutzen will, muss im Auto einen Adapter installieren. Laut «Finews.ch» wollen die Käufer ein «digitales Schweizer Ökosystem» rund um die App aufbauen. Zurich werde auf der Plattform ab Oktober zusätzliche Dienstleistungen anbieten. So wolle die Versicherung etwa die Nutzer der App im Pannenfall zu Partner-Garagen führen oder die Tankfüllung direkt per App bezahlen. Laut Amag sind für die Zukunft noch weitere Dienstleistungen geplant. Mit Autosense könne nahezu jedes Fahrzeug mit dem Internet der Dinge vernetzt werden. «Die Nutzer wählen individuell aus, mit welchen Services und Anbietern sie vernetzt sein möchten», schreibt Zurich. «Sie können Autosense oder gewisse Services jederzeit deaktivieren und behalten so die Den vollständigen Artikel finden Sie online Kontrolle über die Weitergabe www.netzwoche.ch von Daten an Partnerfirmen.» lba. Das Start-up Veezoo hat für die Axa ein dialogbasiertes Tool für die Analyse von grossen Datenmengen entwickelt. Die Software helfe bei der Aufbereitung und Filterung von Informationen, teilt die Axa mit. Laut Veezoo sollen mit der Software Backlogs im Reporting erheblich reduziert werden. Im Juni startete nun der Einsatz der Software. Die Versicherungsgesellschaft setzt den Assistenten für die Beratung im Aussendienst ein. Mittels Eingabefeld stelle man eine Frage, die dann durch Veezoo anhand der verfügbaren Daten beantwortet werde. «Indem Veezoo die Daten anschaulich und schnell aufbereitet, erhält unser Aussendienst eine professionelle und effiziente Unterstützung in seiner täglichen Arbeit», lässt sich Martin Studer, Head Sales Development & Controlling bei der Axa, zitieren. Axa und das ETH-Spin-off Veezoo arbeiten seit 2016 zusammen. Die Kooperation kam im Rahmen des Kickstarter-Accelerator-Programms zustande. 2018 gewannen die beiden Den vollständigen Artikel finden Sie online rance Award in der Kategorie Unternehmen den EFMA Insu- www.netzwoche.ch «Künstliche Intelligenz». INSURTECH Baloise und Bubble Box helfen bei der Wäsche Baloise investiert in Zürcher Start-up Gowago lba. Baloise hat sich die Mehrheit am Start-up Bubble Box gesichert. Das Zürcher Start-up biete seit Januar 2017 einen buchbaren Service zur Pflege von Textilien an. Die Wäsche liefere Bubble Box nach Wunschzeit und -ort wieder aus. Den Service integrierte die Versicherung in die digitale Umzugsplattform Movu, ein Tochterunternehmen von Baloise. Die Kooperation ermögliche Bubble Box die Verbesserung des Services und eine Ausweitung in weitere Schweizer Städte. Über weitere Schritte werden die Partner zu gegebener Zeit informieren, wie es in der Mitteilung heisst. Auf die Frage, weshalb eine Versicherung in einen Wäscheservice investiere, verweist Baloise auf die Strategie «Simply Safe». Damit wolle das Unternehmen Services anbieten, die über traditionelle Dienstleistungen von Versicherungen hinausgingen. So bietet Baloise zunehmend auch Präventions-, Vorsorge- und Assistance-Services an. Das Angebot von Bubble Box ermögliche Baloise den Ausbau des Kooperationsnetzwerkes rund um die Umzugsplattform Den vollständigen Artikel finden Sie online heiten bewahren die Unterneh- Movu. Über die Vertragseinzel- www.netzwoche.ch men Stillschweigen. sma. Die Baloise Group schliesst eine Kooperation mit Gowago. Der Versicherungskonzern erweitert durch das Investment in die Auto-Leasing-Plattform seine Mobility-Sparte, wie Baloise mitteilt. Gowago könne durch die Partnerschaft in Zukunft ein Full-Service-Paket für Gebrauchtwagen anbieten. Zum neuen Dienst gehören unter anderem eine Versicherung, anfallende Wartungs- und Unterhaltskosten und die Strassenverkehrssteuer. Alles werde in die monatliche Leasingrechnung integriert und soll den Kunden eine transparente Kostenübersicht geben. Die monatlichen Beiträge sollen Kunden zudem mittels Anzahlung, flexibler Laufleistung und -zeit individuell gestalten können. Co-Founder und CEO Rutger Verhoef von Gowago ist erfreut über die neue Zusammenarbeit. Baloise sei ein «starker und innovativer Investor», sagt er. Gowago kooperiert mit mehreren Leasingunternehmen und bietet auf seiner Plattform bereits mehr als 10 000 Autos an, wobei der Fokus auf Gebrauchtwagen liegt. Das Startup wurde 2017 von Leo Che- Den vollständigen Artikel finden Sie online vailler, Iwan Gloor und Rutger www.netzwoche.ch Verhoef in Zürich gegründet. 31

Archiv