Aufrufe
vor 1 Woche

Fintech & Insurtech

F10 hilft

F10 hilft Fintech-Firmen auf die Sprünge FINTECH jor. Der Schweizer Fintech-Inkubator F10 organisiert erstmals ein Programm für etwas fortgeschrittene Fintech-Start-ups. Das sogenannte «P3 Product to Market Program» soll Unternehmen helfen, ein bestehendes Produkt zu vermarkten. Der Inkubator wählte nun acht Start-ups für das Programm aus, wie «startupticker.ch» schreibt. Drei Schweizer Start-ups schafften es in die Auswahl. Diese acht Fintech-Start-ups nehmen am Programm teil: Bild: Val Vesa / unsplash.com / ∙∙ Wealtharc (Zürich) entwickelt eine digitale Plattform für Vermögensverwalter. ∙∙ Taxlevel (Zürich) arbeitet an einer Lösung für die Abwicklung von Steuerunterlagen. ∙∙ Brixel (Zürich) will eine Handelsplattform für Immobiliengeschäfte anbieten. ∙∙ Skenariolabs (Finnland) tüftelt an einer Software für Investment-Beratung. ∙∙ Neuroprofiler (Frankreich) stellt ein Spiel auf die Beine, welches das Verhalten von Anlegern analysieren und I nvestment-Profile für Investoren erstellen soll. ∙∙ Cynation (England) tritt als Sicherheitsanbieter auf, der Unternehmen aus der Finanzbranche adressieren will. ∙∙ Baningo select (Österreich) will Finanzdienstleistern eine webbasierte Marketing- und Kommunikationslösung anbieten. ∙∙ 360kompany (Österreich) will Kunden Zugriff auf Handelsregisterinformationen von Unternehmen aus über 150 Ländern ermöglichen. Artikel online: www.netzwoche.ch ▸ Webcode DPF8_102938 IDC: Das Who's who der Fintech-Branche osc. Das Marktforschungsunternehmen IDC hat ein Ranking der erfolgreichsten Fintech-Unternehmen publiziert und Sonderpreise an Branchenvertreter vergeben. IDC kategorisierte und bewertete Technologieanbieter basierend auf ihren Einnahmen mit Hardware, Software oder Dienstleistungen, wie die Analysten in einer Mitteilung schreiben. Die ersten 20 Plätze der Unternehmen, die mindestens ein Drittel ihrer Umsätze im Finanzbereich machen: ∙∙ FIS, USA ∙∙ Tata Consultancy Services, Indien ∙∙ Fiserv, USA ∙∙ Cognizant, USA ∙∙ Infosys, Indien ∙∙ Diebold Nixdorf, USA ∙∙ NCR Corporation, USA ∙∙ Total System Services, USA ∙∙ Nomura Research Institute, Japan ∙∙ SS&C Technologies, USA ∙∙ First Data Corporation, USA ∙∙ CA Technologies, USA ∙∙ Finastra, Grossbritannien ∙∙ Jack Henry & Associates, USA ∙∙ Corelogic, USA ∙∙ Broadridge Financial Solutions, USA ∙∙ Equifax, USA ∙∙ SAS, USA ∙∙ Moody’s Analytics, USA ∙∙ Glory, USA ∙∙ Genpact, USA ∙∙ ACI Worldwide, USA ∙∙ Black Knight Financial Services, USA ∙∙ Worldline, Frankreich ∙∙ Temenos, Schweiz Die Top 5 der Fintech-Anbieter, die neben der Finanzindustrie auch in anderen IT-Bereichen aktiv sind: 1. IBM, USA 2. Dell, USA 3. Accenture, Irland 4. Cisco Systems, USA 5. Microsoft, USA Artikel online: www.netzwoche.ch ▸ Webcode DPF8_108567 18 Fintech & Insurtech

Bild: Joey Kyber / Pexels.com FINTECH Lakeside Partners starten Blockchain-Inkubator Braucht die Schweiz noch einen weiteren Inkubator? Ja, sagen die Gründer von CV VC. Das Unternehmen will sich auf die Blockchain-Industrie spezialisieren und alle Stufen im Wachstumszyklus abdecken. Später ist auch eine Expansion ins Ausland geplant. Autor: Marcel Urech Lakeside Partners hat gemeinsam mit privaten Investoren einen Blockchain-Inkubator in Zug lanciert. Er heisst Crypto Valley Venture Capital (CV VC) und soll im Winter starten. Start-ups können sich nun um eine Seed-Finanzierung bewerben. «Die Branche wird erwachsen» Nach einer ersten Phase mit Pionieren würden nun auch Investoren und Player aus der Old Economy das Crypto Valley entdecken, sagt Mathias Ruch, der sowohl Gründer und Managing Partner von Lakeside Partners als auch Gründer und CEO von CV VC ist. «Analysten sprechen von einem Erwachsenwerden der Branche – mit seriösen Unternehmen, seriösen Unternehmern und seriösem Geld», so Ruch. Inkubationsprogramm für Start-ups CV VC will alle Stufen im Wachstumszyklus abdecken und in der Inkubationsphase 125 000 US-Dollar pro Start-up investieren. Im Gegenzug erhalte man Aktien oder Tokens. Start-ups sollen während drei Monaten eine Ausbildung und ein Coaching erhalten. Mentoren seien unter anderem Nicole Anderson von Redsand, Mona El Isa von Melonport, Stephan Karpischek von Etherisk, Daniel Qin von Wecash, der Ex-Ycombinator Ramon Recuero sowie der Anwalt und Investor Guenther Dobrauz. Auch das Advisory-Team von Lakeside Partners werde seine Erfahrung einbringen, schreibt CV VC. Breite Abstützung Gründer von CV VC sind CEO und Verwaltungsrat Mathias Ruch, Verwaltungsrat Ralf Glabischnig und Verwaltungsratspräsident Marco Bumbacher. Auch Olaf Hannemann, Experte für Corporate Finance mit 20 Jahren Erfahrung bei JPMorgan, gehört dazu. Er übernimmt zudem die Rolle des Chief Investment Officers. Weitere Mitgründer sind Daniel Grossen von Scout 24 und Grossen Invest, Christian Jaag von Swiss Economics und dem Center for Crypto Economics, Alex Wassmer von Kibag und Club zum Rennweg und Lorenz Furrer von Furrerhugi und der Swiss Blockchain Taskforce. «Als Unternehmer bin ich tief in der Old Economy verwurzelt. CV VC ist für mich die ideale Plattform, um in die Blockchain-Technologie zu investieren», kommentiert Wassmer. Später werde CV VC ins Ausland zu expandieren, heisst es in einer Mitteilung. Man wolle die Vorteile der jeweiligen Jurisdiktionen nutzen und mehrere spezialisierte Inkubationsprogramme lancieren. Artikel online: www.netzwoche.ch ▸ Webcode DPF8_108136 Fintech & Insurtech 19