Aufrufe
vor 1 Woche

Fintech & Insurtech

FIRMENPORTRÄT

FIRMENPORTRÄT Digital-Take-off mit Avectris Avectris ist ein führender IT-Provider für mittelständische Unternehmen. Wir bieten Finanzdienstleistern alles, was sie für den Betrieb ihrer Informatik benötigen. Unsere sicheren und regulatorisch konformen IT-Lösungen generieren Mehrwert und verleihen dem Business frischen Aufwind. Als führender Informatikdienstleister bietet Avectris ihren Kunden alles, was sie für den Betrieb ihrer Informations- und Kommunikationstechnologie brauchen. Ob Managed Infrastructure oder Security Services, hybride IT-Strukturen oder DevOps-Betriebsumgebungen: Avectris implementiert und betreibt IT-Prozesse, -Infrastrukturen und -Applikationen, damit Sie sich auf Ihre Kernkompetenzen konzentrieren können. Dazu gehören auch branchenneutrale Services wie SAP, Collaboration und IT Service Management. Avectris versteht sich auch als Impulsgeber bei Innovationen und Technologien: Die Dinge anders – «out of the box» – zu denken, wertvolle Ideen gemeinsam beleuchten und in gewinnbringende Projekte zu verwandeln – stets regulatorisch-konform. Finanzdienstleister: Jetzt anschnallen und durchstarten! Die Entwicklung im Finanzumfeld beschleunigt sich. Die sich verändernden Kundenerwartungen kreieren neue Geschäftsmodelle, die IT-Abteilungen sind gefordert, sichere und flexible System umgebungen in immer kürzeren Zyklen bereitzustellen sowie stetig steigenden Datenvolumina und Performance-Ansprüchen zu begegnen. Parallel dazu stellen die steigenden regulatorischen Vorgaben hohe Anforderungen an Unternehmen und deren IT-Provider. Und an oberster Stelle stehen Datenschutz und Vertraulichkeit. So auch bei uns: gemeinsam mit Stabilität und Kontinuität, zählen Datenschutz und Vertraulichkeit zu den Stärken von Avectris. Die Services sind rasch bereitgestellt und skalierbar. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung in der Energiewirtschaft haben wir uns zu einem zuverlässigen IT-Partner für Unternehmen mit kritischen Infrastrukturen gewandelt. Deshalb vertrauen uns bereits zahlreiche Unternehmen mit hohem Anspruch an die Zuverlässigkeit und Sicherheit ihrer IT-Systeme. Die Chancen der digitalisierten Finanzindustrie sind Gold wert. Wer jedoch vorne mitspielen will, muss sich agil anpassen können. Die Marschrichtung ist klar: Optimierung von Abläufen und Schnittstellen, Effizienzsteigerung und Kundenorientierung zeichnen die Finanzindustrie der Zukunft aus. Mit einer raschen Bereitstellung, einer flexiblen Skalierbarkeit der neuen digitalen Lösungen sowie einem professionellen Vor-Ort- Team, das eng mit Ihren Spezialisten zusammenarbeitet, gehen wir flexibel auf Ihre Bedürfnisse ein und unterstützen Sie gerne auf diesem Weg. Unser Versprechen: «IT. Simply Personal.» «IT. Simply Personal.» ist unser Versprechen an unsere Kunden. Dieses Versprechen lösen wir ein: in unserer Beratung, in unseren Angeboten und unserem Verhalten. Wir sind persönlich für unsere Kunden da und gehen flexibel und erfolgsorientiert auf ihre Bedürfnisse ein. Gleichzeitig sind wir gross genug, um ihnen Innovation, Schnelligkeit, Skaleneffekte und kompromisslose Problemlösungskompetenz zu bieten. Dies macht uns zu einem professionellen Partner auf Augenhöhe. Unser Angebot auf einen Blick ∙∙ Sourcing: Managed Infrastructure Services (Cloud, Hybride Cloud, On Premise), Client Services, Netzwerk- & Security Services (Security Operation Center) ∙∙ Security: Business Continuity Management, IT-Security, Rent-a-CISO ∙∙ Solutions & Services: Avectris Swiss Cloud, Business Intelligence, Collaboration, Consulting, Output Management, SAP, Web Solutions Bruggerstrasse 68 5401 Baden AVECTRIS AG info@avectris.ch www.avectris.ch 4 Fintech & Insurtech

Seba Crypto will in die Bankenwelt osc. Ein weiteres Unternehmen ist angetreten, die erste lizenzierte Krypto-Bank des Finanzplatzes Schweiz zu werden. Wie «Finews» und andere Nachrichtenportale berichten, steht Seba Crypto in den Startlöchern. Die Bank sei von «namhaften Investoren und Fachleuten» gegründet worden und strebe einen Brückenschlag zwischen der neuen Krypto-Finanzwelt und dem traditionellen Bankgeschäft an. Seba Crypto wolle eine Bank lizenz von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (Finma), schreibt «Finews» weiter. Das Unternehmen habe dazu bereits 100 Millionen Franken Startkapital erhalten. Das Geld hätten die Gründer innerhalb von rund drei Monaten bei privaten und institutionellen Investoren gesammelt. Banker an Bord Hinter der Krypto-Bank stünden etwa Guy Schwarzenbach, Joseph Chee oder Jack Chung. Als Verwaltungsratspräsident sei Andreas Amschwand, ehemaliger Devisenchef der UBS und heute Verwaltungsrat bei Julius Bär, vorgeschlagen. CEO und Initiant sei Guido Bühler, der früher bei der UBS arbeitete, schreibt «Finews». Im Unterschied zu anderen Krypto-Bank-Start-ups bemühe sich Seba Crypto nun als Erstes um eine Banklizenz der Finma, heisst es weiter. Bühler wolle das entsprechende Gesuch demnächst abschicken und hoffe, die Bewilligung im Sommer 2019 zu erhalten. Seba Crypto plane, verschiedene Dienstleistungen anzubieten, etwa Custody und Storage von digitalen Assets, Handelund Liquiditätsmanagement, Corporate Finance für Krypto-Unternehmen sowie Investmentmanagement mit Krypto-Vermögenswerten. Ausserdem wolle das Unternehmen Krypto-Firmen klassische Bankgeschäfte ermöglichen. Seba Crypto ist nicht das einzige Unternehmen, das zur ersten Bank des Crypto Valleys werden will. Auch Oyoba unter CEO und Gründer Kevin Schellinger strebt dieses Ziel an. Artikel online: www.netzwoche.ch ▸ Webcode DPF8_108791 MARKET Bild: anyaberkut / iStock.com Crealogix verdient so viel wie noch nie osc. Crealogix hat Zahlen für das Geschäftsjahr 2017/18 vorgelegt. Der Umsatz des Herstellers von Fintech-Lösungen betrug 87,1 Millionen Franken. Dies sei ein Anstieg von 16,4 Prozent und ein Rekordumsatz, heisst es in einer Mitteilung. Der Reingewinn betrage rund 900000 Franken, schreibt Crealogix weiter – nach 1,4 Millionen Franken im Vorjahr. Nicht ganz zufrieden ist das Unternehmen mit der Entwicklung der Profitabilität. Die Ebitda-Marge liege mit 8,1 Prozent knapp unter den erwarteten 10 Prozent. Grund hierfür sei der Umstieg der Kunden vom traditionellen Lizenzmodell auf das SaaS-Mietmodell (Software-as-a-Service). Crealogix rechne hier in Zukunft mit wiederkehrenden Erträgen. Crealogix weist darauf hin, dass immer mehr Umsatz ausserhalb der Schweiz gemacht werde. Der Anteil, der vom Unternehmen im Ausland erwirtschaftet worden sei, sei auf 57 Prozent angestiegen. Im Vorjahr habe das Verhältnis noch bei 50 zu 50 gelegen. Artikel online: www.netzwoche.ch ▸ Webcode DPF8_101316 Fintech & Insurtech 5