Aufrufe
vor 3 Monaten

Netzwoche 05/2018

  • Text
  • Unternehmen
  • Schweizer
  • Schweiz
  • Swiss
  • Netzmedien
  • Zuschlag
  • Dsgvo
  • Zusammenarbeit
  • Entwicklung
  • Webcode

38 Products Neuheiten

38 Products Neuheiten WWW.NETZWOCHE.CH Sony präsentiert seine Premium-Smartphones cmu. Sony hat anlässlich des Mobile World Congress 2018 seine neuesten Smartphones Xperia XZ2 und Xperia XZ2 Compact vorgestellt. Das Xperia XZ2 verfügt über eine 19-Megapixel-Kamera. Das neue Smartphone hat einen Speicherplatz von 64 GB, dieser ist mit einer Micro-SD auf bis zu 400 GB erweiterbar. Sony verspricht, dass der Akku bis zu zwei Tage durchhält. Das Xperia XZ2 soll ab April zu einem UVP von rund 850 Franken erhältlich sein. Die Kompakt-Version kostet 650 Franken. ▸ Webcode DPF8_82270 Alibaba baut seine Cloud in Europa aus cgr. Der chinesische Cloud- Anbieter Alibaba Cloud will sein Engagement in Europa ausbauen. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona stellte Alibaba Cloud nun eine ganze Reihe neuer Produkte für den europäischen Markt vor, wie es in einer Mitteilung heisst. Die Produkte sind mehrheitlich schon in China erhältlich und werden nun in Europa ausgerollt. Zu den Angeboten gehört etwa eine KI zur Bilderkennung, ein Chatbot, eine Big-Data-Plattform und auch Sicherheitsdienste. ▸ Webcode DPF8_82324 Google und Dropbox schliessen Partnerschaft cgr. Die beiden Cloud-Anbieter Google und Dropbox haben eine Partnerschaft angekündigt. Wie die Firmen mitteilen, erhalten Nutzer von Dropbox Zugriff auf Elemente der G Suite von Google. Diese sind die cloudbasierten Office-Anwendungen Docs, Sheets und Slides. Durch die Anbindung können Dropbox- Nutzer diese Dokumenttypen in Dropbox öffnen und editieren. Ab der zweiten Hälfte dieses Jahres sollen die ersten Dienste zur Verfügung stehen. ▸ Webcode DPF8_83024 VMware will IoT und die Cloud verknüpfen Mimi Spier, Vice President von VMwares Internet of Things Business, stellte die IoT-Plattform «Pulse IoT Center» vor. aza. Lenovo hat am Mobile World Congress zwei neue 2-in- 1-Laptops vorgestellt: das Yoga 730 und das Yoga 530. Das Yoga 730 erscheint in zwei Varianten mit 13- und 15-Zoll- Display, das 530-Modell hat ein 14-Zoll-Display. Das Yoga 730 unterstützt nicht nur Microsofts digitalen Assistenten Cortana, sondern auch Amazons Alexa. Dies vorerst jedoch nur in den USA, Kanada, Grossbritannien und Deutschland. Weitere Länder sollen folgen. Alle Varianten dieser Geräte können mit einem Intel- Prozessor der achten Generation und mit bis zu 16 GB RAM konfiguriert werden. Sie unterstützen auch den Lenovo Active Pen 2. Der Stylus verfügt gemäss Lenovo über 4096 Druckempfindlichkeitsstufen. Thunderbolt 3 und Windows Hello Zum Yoga 730 hat Lenovo detailliertere Informationen vorerst nur in Bezug auf die 13-Zoll-Version veröffentlicht. Das Display dieses Modells lässt sich laut Herstellerangaben mit 4k-Auflösung konfigurieren. Es hat zwei Thunderbolt-3-Anschlüsse und einen Fingerabdrucksensor für osc. Das US-Softwareunternehmen VMware hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona Edge-Computing- Lösungen für das Internet der Dinge (IoT) vorgestellt. Zusammen mit Axis Communications und Wipro habe VMware ein Paket von Edge-Computing-Lösungen für IoT-Anwendungen geschnürt, sagte das Unternehmen gegenüber den Medien. Dieses Angebot umfasse die «vSAN Hyper-converged Infrastructure Software», «vSphere» und die Plattform «Pulse IoT Center». Mit Letzterer liessen sich IoT-Netzwerke sowie die Edge-Infrastruktur managen, überwachen und analysieren, sagte VMware. Ziel der Lösung sei es, unterschiedliche IoT-Geräte an die Rechenleistung in der Cloud anzubinden, sagte Mimi Spier, Vice President von VMwares Internet of Things Business. Sogenannte «Micro-Datacenter» an der Edge sollen dabei wichtige Berechnungen auch unter erschwerten Bedingungen vor Ort durchführen können. Gleichzeitig liessen sich mit der Plattform Wartungsaufwand senken und Komplexität meistern, versprach Spier. Als Anwendungsbereiche nannte der Hersteller die Vermögensverwaltung, Überwachungsdienste und Industriebetriebe. Das Unternehmen will mit der Lösung nach eigener Angabe eine Brücke zwischen den IoT-Geräten eines Unternehmens und der Datenverarbeitung in der Cloud schlagen. Artikel online: www.netzwoche.ch ▸ Webcode DPF8_83196 Lenovo lanciert neue Convertibles Artikel online: www.netzwoche.ch ▸ Webcode DPF8_82375 Windows Hello. Damit kann man sich biometrisch ins Betriebssystem einloggen. Das Yoga 530 lässt sich mit HD- oder Full-HD-Bildschirm ausrüsten. Dies entspricht einer Auflösung von 1366 x 768 beziehungsweise 1920 x 1080 Pixeln. Der Fingerabdrucksensor ist beim Yoga 530 optional. Der Veröffentlichungstermin soll im nächsten Quartal sein, wie Lenovo auf Anfrage sagte. Windows Central nennt folgende Preise: 879 US-Dollar für das Yoga 730 mit 13 Zoll, 899 Dollar für das Yoga 730 mit 15 Zoll und 599 Dollar für das Yoga 530. Wie Lenovo auf Anfrage weiter mitteilt, stehen die Schweizer Preise noch nicht fest, sie sollen sich aber in diesem Rahmen bewegen. Das Yoga 530 in Onyx Black. 05 / 2018 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

Products Messe 39 Das sind die Highlights vom Mobile World Congress 2018 Der Mobile World Congress hat die ICT-Branche nach Barcelona gelockt. Viele Hersteller stellten neue Smartphones, Tablets und Laptops vor. HMD Global lancierte eine ganze Reihe von neuen Nokia- Handys – vom High-End-Android-Flaggschiff bis zum klassischen Schiebehandy. Autor: Oliver Schneider Von links im Uhrzeigersinn: Huawei Mediapad M5 Pro, Huawei Matebook X Pro, Samsung Galaxy S9 und Nokia 8110. Artikel online auf www.cetoday.ch Webcode DPF8_82453 Der Mobile World Congress (MWC) ist das Jahrestreffen der ICT- und Mobilfunk-Branche. Bis auf einen Abwesenden – Apple – stellen in Barcelona alle grossen Smartphone-Hersteller neue Produkte vor. Samsung setzte an seinem Stand die zwei neuen Flaggschiff-Geräte, das Sam sung Galaxy S9 und das S9+, in Szene. Äusserlich unterscheiden sie sich wenig von den Vorgängermodellen. Vieles ist gleich, wie etwa das Display- Format, der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite (nun neu unter der Kamera) und der Kopfhöher-Anschluss. Die Neuerungen seien im Inneren zu finden, so der Hersteller. So sollen die Lautsprecher durch die Entwicklungszusammenarbeit mit AKG durch ihre Audioqualität überzeugen. Neu ist auch eine Kamera mit zwei Blendenstufen und einem Zeitlupenmodus. Das Galaxy S9+ unterscheidet sich vom kleineren Bruder ausser durch den grösseren Bildschirm auch durch eine zweite Kamera für Zoom- Aufnahmen. An Unternehmen richtet Samsung die Funktion «DeX», mit der sich das Smartphone mit Bildschirm, Maus und Tastatur verbinden und so als PC nutzen lässt. Passend zum Galaxy S9 und S9+ präsentierte der koreanische Hersteller eine neue Docking-Station, in der die Geräte als Touchpad fungieren. Auch Sony hatte zwei neue Handys im Gepäck: das Xperia XZ2 mit einem 5,7-Zoll-Bildschirm und das kleinere Xperia XZ2 Compact. Beide Geräte unterscheiden sich deutlich von ihren Vorgängermodellen, sie haben nun eine geschwungene Rückseite aus Glas beziehungsweise Polycarbonat samt Fingerabdruck-Sensor. Sie sollen zudem mit ihren 4k-Videos und dem 3-D-Selfie-Modus der Frontkamera punkten. Sanft aufgefrischt hat LG sein Smartphone V30 in Form des V30S ThinQ. Es entspricht gemäss Hersteller weitgehend dem V30, verfügt aber über mehr RAM und Speicherplatz. Softwareseitig spendierte LG dem V30-Refresh Android 8 sowie KI-Funktionen bei der Kamera, die nun Motive erkennen könne. HMD Global stellte gleich fünf Geräte aus. Vier Android-Smartphones, vom Flaggschiff Nokia 8 Sirocco bis hin zum günstigen Modell Nokia 1 mit Android Go. Ganz aus der Smartphone-Reihe tanzt die Neuauflage des Nokia 8110. Es verwendet ein eigenes Betriebssystem, nutzt einen Schiebe-Mechanismus zur Annahme von Anrufen und hat das Ur-Handyspiel Snake mit an Bord. Ähnlich wie HMD Global zeigte TCL gleich eine ganze Reihe neuer Alcatel-Handys. Sie reicht vom Alcatel 5 mit 5,5-Zoll-Display bis zum günstigen Alcatel X1, das den Richtlinien von Googles Einsteiger-Programm Android One genügen soll. Wie viele andere Hersteller folgt TCL dabei dem Trend, möglichst viel der Frontseite mit dem Bildschirm zu füllen. Der chinesische Hersteller Huawei kam ohne neues Smartphone nach Barcelona. Das Unternehmen zeigte stattdessen zwei Tablets der Mediapad-Reihe und den Laptop Matebook X Pro, der einen 13,9-Zoll-Touchscreen und eine Nvidia-Grafikkarte in einem Aluminiumgehäuse unterbringt. Für eine Webcam gab es im Displayrand offenbar keinen Platz mehr. Huawei versteckt diese deshalb in der obersten Reihe der Tastatur, wo sie auf Knopfdruck ausgefahren wird. Vier Lautsprecher an den Seiten des Geräts sollen für vollen Sound sorgen, wie ein Mitarbeiter von Huawei sagte. Der Start in Europa sei für den Juni geplant. www.netzwoche.ch © netzmedien ag 05 / 2018