Aufrufe
vor 7 Monaten

Netzwoche 09/2018

40 Products Neuheiten

40 Products Neuheiten WWW.NETZWOCHE.CH Mozilla macht Firefox fit für Firmen cgr. Firefox ist in der Version 60 verfügbar. Wie Heise schreibt, wurde der Browser speziell für die Bedürfnisse von Unternehmen optimiert. Neu hat der Browser eine sogenannte «Enterprise Policy Engine». ▸ Webcode DPF8_92063 Six lanciert Sicherheitslösung für E-Commerce osc. Six Payment Services hat ein Produkt für sichere Transaktionen im E-Commerce vorgestellt. Wie der Finanzdienstleister in einer Mitteilung schreibt, soll «Fraud Free» Betrugsversuche erkennen, bevor sie den Händlern Schaden zufügen. ▸ Webcode DPF8_90909 LG zeigt neues Smartphone-Flaggschiff LGs G7 ThinQ kommt in verschiedenen Farben auf den Markt. osc. LG Electronics hat sein neues Premium-Smartphone vorgestellt. Das «G7 ThinQ» soll vor allem mit seinem hellen Display, Künstlichen-Intelligenz-Fähigkeiten der Kamera und sattem Sound punkten, wie der südkoreanische Hersteller schreibt. Das G7 ist in zwei Varianten erhältlich: mit 4 oder 6 Gigabyte Arbeitsspeicher (G7+) beziehungsweise 64 oder 128 Gigabyte internem Speicherplatz. Das Display füllt mit 6,1 Zoll und QHD+-Auflösung nun einen grösseren Teil der Gerätefront aus als das Vorgängermodell. Es verfügt über die vom iPhone X bekannte Kerbe am oberen Rand. Das Gerät hat drei Kameras. Eine Kamera in der Front löst mit 8 Megapixeln auf. Zwei Sensoren mit 16 Megapixeln auf der Rückseite sollen für normale und Weitwinkelaufnahmen geeignet sein. «AI CAM» biete 19 intelligente Aufnahmemodi, schreibt LG. Unter anderem würden diese bei Porträtaufnahmen oder schlechten Lichtverhältnissen bessere Bilder liefern. Das Smartphone nutze als eines der ersten «Google Lens». Mit dieser Funktion liessen sich Sehenswürdigkeiten, Tiere oder Text erkennen. Für die Google-Dienste sei am Gerät ein eigener Hardware-Button vorgesehen. Gemäss LG soll das G7 zunächst in Südkorea und später auch in Europa auf den Markt kommen. Preise würden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. Artikel online: www.netzwoche.ch ▸ Webcode DPF8_91025 Anzeige Entwicklungshilfe für Führungskräfte Zeit- und ortsunabhängig studieren an der Fernfachhochschule Schweiz flexibel. berufsbegleitend. digital. ffhs.ch Master of Advanced Studies Industrie 4.0 Interdisziplinärer Studiengang in Smart Engineering & Process Management Start September 2018 ffhs.ch/mas_industrie40 Ricoh lanciert neues Einzelblatt-Farbdrucksystem bca. Ricoh hat das digitale Einzelblatt-Farbdrucksystem «Pro C9200» angekündigt. Laut Mitteilung soll es interne Druckabteilungen in Unternehmen dabei unterstützen, ihre Betriebskosten zu senken. Zu den Verbesserungen gegenüber dem Vorgängersystem Pro C9100 gehört laut Ricoh eine höhere Bildqualität mit einer präzisen Registerhaltigkeit. Die neue automatische Farbdiagnose gewährleiste eine hohe Farbbeständigkeit und Stabilität, da selbst kleinste Tonerschwankungen während des Drucks erkannt und kompensiert werden könnten. Gemäss Ricoh wurde die Medienkapazität erweitert, sodass nun Banner mit einer Länge von 1030 Millimetern im Auto-Duplex-Modus und mit einer Länge von 1260 Millimetern im Simplex-Modus sowie mit einem Papiergewicht von bis zu 450 Gramm pro Quadratmeter verarbeitet werden können. Der Dauerbetrieb soll durch eine optimierte Reinigungskontrolle verbessert werden. Verkaufsstart für die Pro-C9200-Serie in der Region EMEA ist gemäss Mitteilung Juni 2018. Danach will Ricoh das Produkt auf einer Reihe von Messen und Events in ganz Europa vorstellen. Artikel online: www.netzwoche.ch ▸ Webcode DPF8_90934 09 / 2018 www.netzwoche.ch © netzmedien ag Zürich | Basel | Bern | Brig

Products Konferenz 41 Google setzt voll auf die KI-Karte An seiner Entwicklerkonferenz I/O hat Google viele Neuheiten vorgestellt. Fast alle drehten sich um künstliche Intelligenz. Die Redaktion hat die wichtigsten Ankündigungen zusammengetragen. Autoren: Christoph Grau, Marcel Urech Die Google-KI «Duplex» kann jetzt auch einen Tisch im Restaurant reservieren. Sundar Pichai, Google-CEO, hat das Unternehmen auf das Thema KI getrimmt. Vom 8. bis 10. Mai hat Google seine Entwicklerkonferenz I/O in Mountain View abgehalten. Am ersten Tag hielt Google-CEO Sundar Pichai die Keynote. Bei seinen Ankündigungen drehte sich fast alles um künstliche Intelligenz. Google wandelt sich immer stärker zu einer KI-Firma. Ein Zeichen dafür ist auch die Umbenennung der Forschungsabteilung Google Research in Google AI (Artificial Intelligence) wie «Techcrunch» schreibt. KI übernimmt das Telefonieren Künstliche Intelligenz findet sich auch in fast allen neu vorgestellten Produkten. Pichai stellte etwa eine KI namens Duplex vor. Diese kann per Telefon einen Termin vereinbaren. Die Interaktion der KI mit dem Menschen wirkt sehr natürlich, sogar angepasste Pausen macht sie. Auch seinen Sprachassistenten frischte Google auf. Er nahm einen Grossteil der Präsentation ein, wie «Watson» schreibt. Neu reagiert der Assistent nicht mehr nur auf den Befehl «OK Google». Der Assistent soll Fragen aus dem Kontext erkennen und Hilfe bereitstellen können, verspricht das Unternehmen. Zudem wurde der Assistent stärker mit Google Maps verzahnt, um etwa Bewegungshinweise zu geben. Ausserdem gibt es jetzt sechs verschiedene Stimmen zur Auswahl, zumindest in der englischsprachigen Version. Der neue Assistent soll bis Ende des Jahres in 80 Ländern verfügbar sein. Google-Mail und -News werden smarter Für fleissige E-Mail-Schreiber bietet Google eine Erleichterung. Beim Schreiben erkennt Google- Mail den Text und gibt kontextbezogene Vorschläge, wie es weitergehen könnte. Dieses Prinzip ist der Google-Suche entlehnt. Google nennt die Funktion «Smart Compose», wie «The Verge» berichtet. In den nächsten Monaten soll die Funktion für Gmail-Nutzer ausgerollt werden, heisst es im Google Blog. Die Funktionen von Google Lens werde es bald auch auf dem Smartphone geben, kündigte Artikel online auf www.netzwoche.ch Webcode DPF8_91781 / DPF8_91768 Google weiter an. Über die Kamera könne damit etwa gedruckter Text direkt digitalisiert werden, oder es lassen sich weiterführende Informationen zu Gegenständen, etwa beim Einkaufen, hinzufügen. Verfügbar ist Google Lens zunächst für die Smartphones der Hersteller LG, Motorola, Xiaomi, Sony Mobile, HMD/Nokia, Transition, TCL, Oneplus, BQ, Asus und Google Pixel. Des Weiteren wurde Google News mit KI aufgefrischt. Google wirbt in einer Mitteilung mit dem Slogan: «KI trifft sich mit menschlicher Intelligenz». Die KI soll etwa dabei helfen, News zu organisieren. Damit soll es für die Nutzer einfacher sein, auf dem aktuellen Informationsstand zu bleiben. Automatisch schlägt Google News künftig fünf Schlagzeilen vor, die den Nutzer am meisten interessieren könnten. Bei der Funktion «Full Coverage» wird der News- Stream um Blogs und Portale wie Youtube oder Twitter ergänzt. Dadurch soll der Nutzer ein umfassenderes Bild der News bekommen. Das neue Google News soll bereits im Mai ausgerollt werden. Diese Funktionen bringt Google in Android P Google verriet auch, was das neue Android P bringen wird. Android P hat eine überarbeitete Navigationsleiste und eine Gestensteuerung, die an WebOS und das iPhone X erinnert. Google frischte zudem die Task-Ansicht auf. Das Betriebssystem nutzt künstliche Intelligenz, um die Batterielaufzeit zu verlängern. Es verwendet diese neu auch, um die Helligkeit des Displays zu optimieren. Mit Slices und App Actions gibt es neue Funktionen für Apps. Slices sind Teile einer Anwendung, die sich in Apps anzeigen lassen. So kann die Suche etwa Bilder zu einem Suchbegriff liefern, die in Google Fotos gespeichert sind. App Actions sollen einen schnellen Zugriff auf Funktionen bieten. Sie können zum Beispiel in der App-Liste oder in einer Suche erscheinen. Google News soll mit KI individualisierte Nachrichten bereitstellen. www.netzwoche.ch © netzmedien ag 09 / 2018