Aufrufe
vor 4 Monaten

Netzwoche 15/2018

  • Text
  • Swiss
  • Unternehmen
  • Schweiz
  • Netzmedien
  • Schweizer
  • Webcode
  • Menschen
  • Apps
  • Digital
  • Iphone

Advertorial Bild:

Advertorial Bild: PhonlamaiPhoto / iStock.com Das autonome Datacenter wird Realität Der Begriff «autonomes Rechenzentrum» gehört zurzeit zu den Super-Trends in der IT. Dabei ist die Erleichterung der Arbeit der IT-Administratoren das vorrangige Ziel. Doch die heterogen gewachsenen Infrastrukturen erfordern besondere Managementlösungen. Es gilt also, mögliche Probleme in dieser heterogenen Welt zu entdecken, vorherzusagen und möglichst automatisch zu lösen. Wir können mit Sicherheit sagen, dass die IT in den nächsten fünf Jahren noch komplexer sein wird, als dies schon in den vergangenen fünf Jahren der Fall war. Zusammen mit den immer weniger zur Verfügung stehenden IT-Ressourcen stellt dies CIOs vor eine schier unlösbare Aufgabe. Dies war sicherlich einer der Gründe des X-as-a-Service-Erfolgs in den vergangenen Jahren: Man bezieht aus der Cloud, was geht, und verringert so die On-Prem-Komplexität und somit die Fixkosten. Da sich aber nicht alles als Service beziehen lässt, braucht es auch on-prem einen neuen Ansatz. Hyperkonvergenz-Lösungen sind dazu ein möglicher Weg. Einen Schritt weiter geht das autonome Datacenter. Zu vergleichen mit dem selbstfahrenden Auto, wo das Fahrzeug zwar das Fortbewegungsmittel darstellt, aber das autonome Fahren nur dank Verknüpfung mit den anderen Verkehrsteilnehmern mittels 5G möglich ist. Um ein autonomoes Datacenter zu bauen, braucht es somit auch eine «Verknüpfung aller Verkehrsteilnehmer». Dies wird erreicht mit dem Einsatz von künstlicher Inteligenz, basierend auf Telemetriedaten aller im IO-Stack agierenden Komponenten. Also von Menschen geschaffene Signaturen und Erfahrungswerte, gepaart mit Big-Data- Analysen. Künstliche Intelligenz lernt und erkennt neue Verhaltensmuster und Reaktionen, ohne dass sie jedes Mal neu programmiert werden muss. Die HPE-Infrastruktur-KI erkennt bereits heute schon mehr als 86 Prozent aller Fehler und Verbesserungs-/Optimierungspotenziale im IO-Stack, sprich Storage, Netwerk, Host bis und mit Hypervisor. Und wie das autonome Auto von den anderen Verkehrsteilnehmern Inputs bekommt, profitieren alle HPE-Kunden voneinander, indem die KI die weltweiten Telemetriedaten korreliert, anaysiert und entsprechend daraus resultierende Empfehlungen und Warnungen herausgibt. Eine Untersuchung von ESG hat gezeigt, dass dank KI zusammen mit der Nutzung von HPE Nimble Storage die Komplexität und somit die Betriebskosten um bis zu 79 Prozent geringer sind. Dies gebündelt mit 86 Prozent weniger Aufwand bei technischen Problemen. Technisch sind wir also bereits heute in 86 Prozent aller Fälle fähig, mögliche Probleme im Voraus zu erkennen und zu lösen für ein autonomes Datacenter. Die 100-Prozent-Umsetzung wird allerdings noch eine Weile Zeit in Anspruch nehmen, da ausser der technischen Machbarkeiten natürlich auch die Gourvernance und Verantworlichkeiten gesetzlich geregelt sein müssen – genau wie auch beim selbstfahrenden Auto. Hewlett Packard Enterprise Überlandstrasse 1 8600 Dübendorf Der Autor Daniel Meier, Sales Manager HPE Nimble Storage daniel.meier2@hpe.com 058 444 55 55 www.hpe.com

Service Event Plus 43 KOMBINIEREN SIE JETZT IHREN EVENTEINTRAG (ONLINE UND PRINT) FÜR NUR CHF 860.– UNTER WWW.NETZWOCHE.CH/EVENTS Konferenz: 360 Grad ICT-Impulse Datum: 02.10.2018 Zeit: 08.30 – 16.30 Uhr Ort: Zürich Kontakt: Corinne Jost, info@360-grad-ict.ch Veranstalter: MSM Research AG Anmeldung: www.360-grad-ict.ch/tickets Die digitale Transformation in ihrer ganzen Bandbreite fordert alle Unternehmen heraus. Der Einsatz von neuen Technologien wie beispielsweise künstliche Intelligenz, Internet of Things oder Blockchain wird bisherige, traditionelle Businessmodelle, Prozesse, Strategien und Denkweisen markant verändern. An unserer Konferenz gehen wir folgenden Fragen nach: – Welche Themen sollten Sie in der ICT besonders auf dem Radar haben? – Welche Technologien werden sich durchsetzen? – Wie wird dies Ihr Business und den ICT-Betrieb beeinflussen und verändern? – Welche Chancen und Möglichkeiten ergeben sich durch die neuen Themen und Technologien für Ihr Unternehmen? – Wie kann die Sicherheit mit Blick auf die ganze Welle an neuen Technologien gewährleistet werden? Lassen Sie sich an 1 Tag von Experten im Rahmen einer 360-Grad-Perspektive über den aktuellen und künftigen Einfluss der wichtigsten Technologien und Themen auf die ICT und das Business briefen. Knüpfen Sie Kontakte, diskutieren Sie mit Referenten und Experten an den Thementischen und sammeln Sie wertvolle Impulse und Entscheidungsgrundlagen für Ihre Arbeit. Die Konferenz wendet sich an ICT-Verantwortliche und Fachbereichsleiter. Service Management Forum Schweiz Datum: 25.10.2018 Zeit: 09.00 – 18.00 Uhr Ort: World Trade Center, Zürich Kontakt: info@smfs.ch Veranstalter: SMFS Anmeldung: www.smfs.ch Informations- und Netzwerk-Event: Service-Management – Schlüsseldisziplin der digitalen Zukunft Geschäftsprozesse und Informationstechnologien sind stark im Umbruch. Neue Technologien wie Cloud Computing, Artificial Intelligence oder Internet of Things ermöglichen neue und geänderte Produkte und Dienstleistungen. Zudem helfen neue agile Methoden und Modelle, Veränderungen schneller, stabiler und sicher umzusetzen. Mittels einer auf diese Transformation der Unternehmen und der IT-Organisation ausgerichteten Service-Management-Disziplin sollen Qualität, Mehrwert und Customer Experience für Kunden und Anwender sichergestellt werden. Im Rahmen von Fachvorträgen, Impulsreferaten, Diskussionsforen sowie einer Fachausstellung mit Lösungen und Produkten wollen wir die Service-Management-Community der Schweiz weiter fördern und vernetzen. Wir wollen Fragestellungen wie diese mit dem Fachpublikum diskutieren: – Was sind Voraussetzungen an das Service-Management zur Unterstützung der Digitalisierung? – Wie kann Service-Management agil gestaltet werden? – Wie passt Service-Management in eine DevOps-Transformation? – Wie können Techniken wie Machine Learning und Artificial Intelligence das Servicegeschäft unterstützen? – Welche Anforderungen werden an das Management und die Mitarbeiter gestellt? Zudem werden wir die innovativsten Service-Management-Lösungen und -Projekte mit einem «Service Management Schweiz Award» auszeichnen und am 25. Oktober präsentieren. Kongress: Swiss Cyber Storm Datum: 30.10.2018 Zeit: 08.30 – 17.30 Uhr Ort: Kursaal Bern Kontakt: info@swisscyberstorm.com Veranstalter: Verein Swiss Cyber Storm Anmeldung: www.swisscyberstorm.com CYBER ATTACKS AND DEFENSE SWISS CYBER STORM WWW.SWISSCYBERSTORM.COM Vertrauen ist die Grundlage jeder (Geschäfts-)Beziehung. Doch wie kann Vertrauen in der digitalen Welt hergestellt werden? Wie können Sie sicher sein, mit wem Sie sich online unterhalten? Was sind Anforderungen an ein Gerät, dem wir unser Leben anvertrauen? Diesen und weiteren Fragen widmet sich Swiss Cyber Storm 2018 unter dem Leitthema «Vertrauen». Swiss Cyber Storm ist die grösste Schweizer Konferenz zu den Themen Cybersicherheit und -verteidigung. Nationale und internationale Top-Referenten geben Ihnen einen Einblick in die aktuelle Lage und werfen einen Blick auf die Herausforderungen der Zukunft. Und dies immer mit einem praktisch orientierten Fokus: Erprobte Lösungen für die strukturellen Security-Probleme unserer Zeit – so lautet das Credo der Konferenz. Das Programm ist unterteilt in einen Management-Track und einen technischen Track und richtet sich damit gleichermassen an Entscheidungsträger, Fachspezialisten, Studierende und cyberaffine Vertreter aus Politik und Verwaltung. Sie profitieren durch das diversifizierte Publikum natürlich auch von einzigartigen Networking-Möglichkeiten. Das vollständige Programm finden Sie unter: www.swisscyberstorm.com www.netzwoche.ch © netzmedien ag 15 / 2018