Aufrufe
vor 1 Woche

Netzwoche 2/2019

32 Management & Career

32 Management & Career Aktuell WWW.NETZWOCHE.CH Kultur spielt eine wichtige Rolle eca. Deutschschweizer sind risikofreudiger und gründen 20 Prozent mehr Unternehmen als Westschweizer. In Sachen Unternehmensgrösse oder Erfolg bestehen jedoch keine Unterschiede. Zu diesem Schluss kommt eine wissen schaftliche Arbeit der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich, wie «startupticker.ch» schreibt. ▸ Webcode DPF8_122516 Gartner nennt Prioritäten für HR-Verantwortliche mur. Gartner hat 843 HR-Verantwortliche zu ihren drei wichtigsten Prioritäten für 2019 befragt. Über die Hälfte der Befragten nennt die Verbesserung des Arbeitsalltags der Mitarbeiter. 85 Prozent priorisieren den Aufbau von wichtigen Fähigkeiten und Kompetenzen, und 78 Prozent konzentrieren sich auf die Stärkung des Führungsteams. ▸ Webcode DPF8_122110 HR Campus: SAP-Lösung für externe Mitarbeiter osc. HR Campus bietet neu eine Lösung zur Verwaltung von externen Mitarbeitern und Dienstleistungen an. Das System stamme von SAP und heis se «Fieldglass», teilt das Unternehmen aus Dübendorf mit. HR Campus will damit sein Beratungsangebot auf externe Arbeitskräfte ausdehnen. ▸ Webcode DPF8_121577 Zentrale Faktoren für ICT-Lehranfänger lha. Beim Entscheid für eine Lehre in der ICT spielen Familie und persönliche Interessen die wichtigste Rolle. Das ergab die Befragung der ICT- Lehranfänger durch ICT-Berufsbildung Schweiz. 41 Prozent der Befragten gaben an, dass der Beruf bereits ihr Hobby gewesen sei. Die Studie zeigt ausserdem, dass der Frauenanteil bei den Lehranfängern stagniert. ▸ Webcode DPF8_122538 So schneiden Schweizer IT-Firmen im DACH-Arbeitgebervergleich ab osc. Kununu hat Tops und Flops der Arbeitgeber in Deutschland, Österreich und der Schweiz des Jahres 2018 präsentiert. Die höchste Punktzahl (4,87) heimste der deutsche Haustechnikhersteller Westaflex Projekt ein, wie dem Online-Ranking zu entnehmen ist. Schlusslicht ist Ewo, ebenfalls aus Deutschland. Das Maschinenbauunter nehmen erreichte eine Punktzahl von 1,64. i TOP 20 DER ARBEITGEBER IN DER DACH-REGION 1. Westaflex Projekt, Deutschland, Baugewerbe / Architektur 2. Niceshops, Österreich, Handel / Konsum 3. Secova, Deutschland, EDV / IT 4. Stadlmann Tec, Österreich, Maschinen / Anlagenbau 5. Enitas, Deutschland, Personalwesen / Personalbeschaffung 6. Schütze Consulting, Deutschland, Beratung / Consulting 7. Prowork Personal, Deutschland, Dienstleistung 8. Xpose360, Deutschland, Marketing / Werbung / PR 9. Mahr, EDV, Deutschland, EDV / IT 10. Nexplore, Schweiz, EDV / IT Unter die 20 beliebtesten Unternehmen im Ranking des Vergleichsdiensts haben es aus der Schweiz ausschliesslich IT-Firmen geschafft. Unter den Flops sind keine Unternehmen aus der Schweiz. Artikel online: www.netzwoche.ch ▸ Webcode DPF8_122248 11. Adex Partners, Deutschland, Beratung / Consulting 12. Netcloud, Schweiz, Telekommunikation 13. Exxcellent Solutions, Deutschland, EDV / IT 14. Viadee, Deutschland, Beratung / Consulting 15. Bleckmann Schulze, Deutschland, Personalwesen 16. Greifenberg Personalberatung, Deutschland, Personalwesen 17. Smart Mechatronics, Deutschland, Beratung / Consulting 18. WPS – Workplace Solutions, Deutschland, EDV / IT 19. Iteratec, Österreich, EDV / IT 20. Opacc Software, Schweiz, EDV / IT Von Las Vegas nach Shanghai: Schweizer Start-ups an der CES Asia 2019 ran/Startupticker. Die Consumer Electronics Show (CES) Asia ist die grösste Fachmesse für die CE-Branche in Asien. Der Event bietet Technologieunternehmen, von führenden chi nesischen und globalen Marken bis hin zu innovativen Start-ups, eine Plattform, um Partnerschaften zu bilden, Beziehungen aufzubauen und ihre Marke zu stärken. Im letzten Jahr stellten über 500 Unternehmen an der Messe aus und präsentierten über 20 Produktkategorien in den Bereichen «Artificial Intelligence Augmented and Virtual Reality» (AR/VR), 5G-Konnektivität und Fahrzeugtechnologie. Wie im Vorjahr werden verschiedene grosse Technologiemarken an der Messe teilnehmen, etwa 3M, Audio-Technica und Baidu. 2018 haben mehr als 100 Start-ups im «Startup Park» ausgestellt. Zwei Schweizer Start-ups erhielten Preise für den Gewinn des «CES Asia Startup Award». Während Kenzen für sein Biosensor-Wearable-Patch den besten «Health Startup Award» und eine Auszeichnung in der Kategorie «Sports & Fitness» erhielt, gewann Soflow mit seinem E-Skateboard «Lou» in der Kategorie «Best Vehicle Technology Startup». Auch Biowatch konnte einen Ehrenpreis in der Kategorie «Wearables» mit nach Hause nehmen. Auch 2019 gibt es einen «Swiss Startup Pavillon» Swissnex China organisiert auch in diesem Jahr wieder einen «Swiss Startup Pavillon» an der CES Asia 2019. Ausgewählte Start-ups erhalten einen kostenlosen Stand und haben die Möglichkeit, Investoren anzusprechen. Zusätzlich organisiert Swissnex China Coaching-Programme, in denen lokale Experten Einblicke in Aspekte des chinesischen Start-up-Ökosystems geben. Start-ups werden auch einen lokalen Technologieriesen in China besuchen und ihr Netzwerk erweitern können. Swissnex China lädt Start-ups mit Lösungen in den Bereichen Künstliche Intelligenz, Audio/Video, Robotik, Fahrzeugtechnik, Lifestyle-Technologie, AR/VR, Healthtech und IoT dazu ein, sich bis zum 28. Februar bei lijun.zhang@ swissnexchina.org zu bewerben. Artikel online: www.netzwoche.ch ▸ Webcode DPF8_122261 02 / 2019 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

Management & Career Fachbeitrag 33 Erfolgreiche Strategieumsetzung mit der «Doppel-8» Nach meiner Erfahrung erreicht der Grossteil der Unternehmen seine strategischen Ziele nicht. Der Hauptgrund liegt klar in der vielerorts ungenügenden Strategieumsetzung. Mit der Methodik «Doppel-8» werden Strategien in 8 einfachen Schritten erfolgreich umgesetzt. i DER AUTOR Raphael Ledergerber ist Betriebsökonom FH und hat über 20 Jahre Erfahrung in leitenden Positionen in den Bereichen Strategie, Innova tion, Change-Management, Marketing, Verkauf sowie Produktund Preismanagement. Unter anderem war er Business- Unit-Leiter beim IT-Distributor Also und baute in dieser Funktion einen neuen Geschäftsbereich für Services auf. Heute ist er Inhaber von Ledergerber & Partner sowie Verwaltungsrat und Beirat verschiedener KMUs und Organisationen. Er unterstützt als Sparringspartner, Projektleiter oder Berater Firmen bei der Entwicklung und Umsetzung von Strategien. Zu seinen Kunden gehören unter anderen IT-Fachhändler, IT- Dienstleister, Systemintegratoren und Softwarehersteller. www.ledergerber-partner.ch Raphael Ledergerber schreibt in seiner Serie im «IT-Markt» über betriebswirtschaftliche Themen. Inspiriert von Autoren wie The Performance Factory und den Balanced Scorecard-Erfindern Kaplan und Norton haben wir die «Doppel-8» entwickelt. Die Methodik haben wir in vielen Jahren in unzähligen Unternehmen erfolgreich implementiert. Sie funktioniert in der Praxis deswegen so erfolgreich, weil sie einfach, klar und verständlich ist – für grössere wie eben auch kleine Unternehmen. Der Strategieumsetzungsprozess «Doppel-8» (Grafik: siehe Onlinebeitrag/Webcode) umfasst folgende 8 Schritte: 1. Strategie updaten – jährlich Mit Ihrer Unternehmensstrategie richten Sie Ihr Unternehmen auf eine Drei- bis Fünf-Jahres-Perspektive aus. Jede Strategie ist anders, denn diese hängt immer auch sehr stark vom Kontext, dem Umfeld und den unternehmerischen Ambitionen ab. Strategien basieren immer auf Annahmen, Absichten und Erfahrungswerten. Dies muss jährlich überprüft und überarbeitet werden. 2. Strategie herunterbrechen und kommunizieren Jedes Unternehmen mit Abteilungen und Teams kommt nicht darum herum, seine Unternehmensstrategie auf die Abteilungen herunterzubrechen. So wird die Strategie in kleinere und einfacher umsetzbare Teile aufgeteilt. So werden Betroffene zu Beteiligten gemacht. Und alle Beteiligten lernen, sich gegenseitig zu eichen – horizontal wie auch vertikal. Nur Strategien, die klar und verständlich sind, werden akzeptiert und getragen. Kommunizieren Sie – in Plenumsdiskussionen, Teamworkshops, informellen Einzelgesprächen, Mitarbeiteranlässen, internen Onlineplattformen und so weiter. Entscheidend ist, dass alle Führungskräfte uneingeschränkt dahinterstehen und einen kontinuierlichen Dialog führen. 3. Balanced Scorecard führen – monatlich Richtig eingesetzt ist die Balanced Scorecard (BSC) das weitaus beste Instrument, um Strategien umzusetzen. Das Gute an der BSC ist, dass sie einfach und pragmatisch eingesetzt werden kann – für Kleinstunternehmen wie auch Grossunternehmen (mehr über die BSC in der IT-Markt- Ausgabe 07-08/2018). 4. Lernen und verbessern Wie zuvor beschrieben wurde eine Vielzahl von Annahmen getroffen – hier werden immer auch Fehlannahmen getroffen. Entscheidend ist, dass die Organisation dies erkennt, daraus lernt und sich stetig verbessert. Damit kommt ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess in Gang. 5. Projekte führen – laufend Die strategischen Initiativen aus der BSC müssen Sie als Projekt führen, um die fortlaufende Implementierung sicherzustellen. Definieren Sie klare Projektaufträge: Ziele, Risiken, Meilensteine, finanzielle und personelle Ressourcen, Verantwortlichkeiten, Rollen, Projektorganisation und Abgrenzungen. Gutes Projektmanagement ist (noch immer) vielerorts rar – aber eben umso erfolgskritischer. 6. Mitarbeiterziele definieren Ihre Mitarbeitenden brauchen klare Voraussetzungen, um zielgerichtet arbeiten zu können. Brechen Sie darum die Abteilungsziele in Mitarbeiterziele herunter. Richtig definierte Ziele sind stets «SMART»: spezifisch, messbar, akzeptiert/erreichbar, realistisch und terminiert. 7. Mitarbeitende führen Letztlich ist die Mitarbeiterführung der grosse Schlüssel zum Strategieerfolg und damit zum nachhaltigen Geschäftserfolg. Darum führen Sie in Ihrem Unternehmen nach klaren Führungsgrundsätzen. Und führen Sie nach den klar definierten Mitarbeiterzielen. 8. Leistungsbeurteilung Höchstwahrscheinlich haben Sie in Ihrem Unternehmen auch bereits einen Leistungsbeurteilungsprozess. Nutzen Sie die Leistungsbeurteilung, um die Erreichung der Mitarbeiterziele gezielt zu verbessern und Ihre Mitarbeitenden weiterzuentwickeln. Denn nur so können Strategien langfristig erfolgreich leben. Artikel online: www.netzwoche.ch ▸ Webcode DPF8_123308 www.netzwoche.ch © netzmedien ag 02 / 2019

Archiv