Aufrufe
vor 2 Monaten

Netzwoche 6/2019

  • Text
  • Google
  • Headless
  • Menschen
  • Swiss
  • Schweizer
  • Webcode
  • Netzmedien
  • Gamification
  • Schweiz
  • Unternehmen

48 Service

48 Service Verbandsnachrichten ASUT Mut zur Technologie – Chance für eine erfolgreiche Schweiz Kann die Schweiz, Land der hochpräzisen Maschinenbauer und exzellenten Hochschulen, ihren innovativen Pioniergeist ins digitale Zeitalter hinüberretten? Und was müssen, was können Branche, Wirtschaftsstandort und Politik dazu beitragen? Dies ist das Thema des diesjährigen Swiss Telecommunication Summits, der am 25. Juni im Berner Kursaal stattfindet. Asut, der Schweizerische Verband der Telekommunikation, repräsentiert heute die Telekommunikations branche und sämtliche Wirtschaftszweige sind in ihm vertreten. Die Schweiz soll sich durch fairen, freien und dynamischen Wettbewerb als Land mit dem weltbesten Kommunikationsnetz und mit First-Class-Services positionieren, durch resiliente Systeme und smarte Infrastrukturen differenzieren und als ein auf die digitale Gesellschaft und Wirtschaft zugeschnittener Bildungs- und Forschungsplatz etablieren. www. asut.ch DER AUTOR Peter Grütter Präsident Asut Von den Spinnmaschinen in St. Gallen bis zu Alfred Eschers mythischer Gotthardbahn: Seit Beginn der Industrialisierung hat die Schweiz bei der Entwicklung und Implementierung neuer Technologien ganz vorne mitgespielt. Dabei hat sie sich auch gleich noch neu erfunden. Mit einem ganz eigenen Gemisch aus Weltoffenheit und Sinn für die eigenen Stärken, aus Selbstbewusstsein und bescheidener Tüchtigkeit, aus Hartnäckig- und manchmal Dickköpfigkeit, gepaart mit einem klaren Blick auf die Zukunft, erarbeitete und erstritt sich ein damals kleines, konfessionell, sprachlich, kulturell und politisch fragmentiertes Land eine Spitzenposition. Intuition und präzise Ingenieurskunst, Institutionen, die einen verlässlichen Rahmen schaffen und für die Qualität bürgen, Innovation, die aus der Tradition erwächst: So ist die kleine Schweiz zu einem der wettbewerbsfähigsten und wohlhabendsten Länder der Welt geworden. Aber kann sie es bleiben? In der Schweiz hat Innovation Tradition Wie damals die Maschine steht heute die Digitalisierung als Schubkraft hinter den umfassenden Veränderungen. Sie erschliesst neue Märkte, treibt neue Dienstleistungen und Produkte voran. 5G und das Internet der Dinge, maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz bilden die Technologiebasis für die digitale Transformation. Neues Wachstum und erfolgreiche «digitale» Geschäftsmodelle hängen aber längst nicht nur von der verfügbaren Technologie und Infrastruktur ab, sondern ebenso von der Innovations- und Wettbewerbskraft der Unternehmen und von den gesellschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen. In der Schweiz hat Innovation Tradition. Doch was taugen ihre Stärken im heutigen Zeitalter der Digitalisierung? Muss sie sich, wie damals, neu erfinden? Dieser Frage wird der Swiss Telecommunication Summit 2019 nachgehen, der am 25. Juni 2019 im Berner Kursaal stattfindet. Zusammen mit Technologiestrategen und Trendforschern werden Branchenvertreter ergründen, welche technologischen Innovationen der Schweiz bevorstehen und welche Chancen damit verbunden sind. Kritisch soll dabei insbesondere hinterfragt werden, ob die Schweiz in der Lage war, in den letzten Jahren von den neuen Möglichkeiten genügend zu profitieren. Ob sie fit genug ist für disruptive Entwicklungen und einen inzwischen wahrhaft globalen Wettbewerb. Ob, mit anderen Worten, das Land der hochpräzisen Maschinenbauer und Ingenieure auch das Zeug dazu hat, sich als einer der wettbewerbsfähigsten und innovativsten digitalen Wirtschafts standorte zu positionieren. Wo muss sie sich vermehrt auf ihre Stärken besinnen, wo umdenken und, in bester Tradition, neue Wege wagen? Der digitale Strukturwandel gleicht einem weltweiten Glücksspiel. Wer wird auf der Seite der Gewinner, wer auf der Seite der Verlierer stehen? Mit ihren hohen Ausbildungsstandards, hochqualifizierten Arbeitskräften, der engen Vernetzung von Forschung und Wirtschaft, einem soliden Rechtsrahmen und einer positiven regulatorischen Dynamik scheint die Schweiz beste Karten zu haben. Aber weiss sie diese auch richtig auszuspielen, damit das Glücksspiel für sie zum Glücksfall wird? Wie der Bund dazu mit seiner digitalen Strategie beitragen will, erläutert Bundesrat Ignazio Cassis. Und ob das Parlament, das im Herbst 2019 neu gewählt wird, digital fit und innovativ genug ist, um diese Strategie mitzutragen und auch die Bevölkerung mitzureissen, debattieren Vertreter der vier Bundesrats-Jungparteien. Wird die Digitalisierung für die Schweiz zum Glücksfall? Sagen wir es mit dem Schweizer Schriftsteller Emil Oesch: «Es scheint, dass das Glück immer mit demjenigen ist, der sich nicht darauf verlässt.» 06 / 2019 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

Service Verbandsnachrichten 49 Bild: akindo / iStock.com MUT ZUR TECHNOLOGIE – CHANCE FÜR EINE ERFOLGREICHE SCHWEIZ Swiss Telecommunication Summit – 45. Asut-Seminar am 25.06.2019 im Kursaal Bern | Weitere Informationen und Anmeldung unter events.asut.ch 08:30 – 09:15 Empfang 09:15 –09:30 09:30 –09:55 09:55 –10:20 10:20 –10:45 Begrüssung Peter Grütter, Präsident, Schweizerischer Verband der Telekommunikation (Asut) Eröffnungsrede Bundesrat Ignazio Cassis, Vorsteher Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA Ist die digitale Transformation der Schweiz revolutionär genug? Peter Grünenfelder, Direktor, Avenir Suisse Wie die Schweiz erfolgreich bleibt Prof. Dr. Tobias Straumann, Wirtschaftshistoriker, Universität Zürich 10:45 –11:15 Pause & Networking 11:15 –11:40 11:40 –12:30 Driving Economic Growth – Connectivity of People and Things for the Digital Era Chris Johnson, Senior Vice President, Nokia Enterprise Technologie im Spannungsfeld Marc Chardonnens, Direktor, Bundesamt für Umwelt Bafu Dr. Christian Keller, Vorsitzender der Geschäftsleitung, IBM Schweiz Simon Michel, CEO, Ypsomed Urs Schaeppi, CEO, Swisscom Olaf Swantee, CEO, Sunrise Communications 12:30 –14:00 Lunch & Networking 14:00 –14:15 Surprise-Guest 14:15 –14:40 14:40 –15:30 15:30 –15:55 15:55 –16:25 Health Sector Digitization and the Building of a Swiss Brain Data Bank Dr. Jamil El-Imad, Chief Scientist, Neuropro.ch Digital Natives für die Politik von morgen? Sarah Bünter, Vizepräsidentin JCVP Schweiz Benjamin Fischer, Präsident Junge SVP Schweiz, Kantonsrat Zürich Tamara Funiciello, Präsidentin Juso Schweiz, Vizepräsidentin SP Schweiz, Grossrätin Kanton Bern Andri Silberschmidt, Präsident Jungfreisinnige Schweiz, Gemeinderat Zürich, Unternehmer Die Post – Digitalisierung angewandt Claudia Pletscher, Leiterin Entwicklung und Innovation Konzern, Die Schweizerische Post Profiling Power – Herausforderungen begegnen 007 statt 08/15 Suzanne Grieger-Langer, Profiler, Grieger-Langer Gruppe Schlusswort Peter Grütter, Präsident, Schweizerischer Verband der Telekommunikation (Asut) Apéro & Networking www.netzwoche.ch © netzmedien ag 06 / 2019

Archiv