Aufrufe
vor 2 Monaten

Historisches Ergebnis: FPÖ erstmals auf Platz 1

  • Text
  • Volkskanzler
  • Tegetthoff
  • Pflegekraefte
  • Arztemangel
  • Gesundheitspersonal
  • Personalmangel
  • Renaturierungsgesetz
  • Brueckl
  • Staatsschulden
  • Oevp
  • Verbrennerverbot
  • Abschiebungen
  • Vilimsky
  • Orf
  • Rechtsruck
  • Schulen
  • Jugendgewalt
  • Europaparlament
  • Islamismus
  • Europawahl
Nach Triumph bei der Europawahl: Alle Parteien gegen „Volkskanzler“ Herbert Kickl

Historisches Ergebnis: FPÖ erstmals auf Platz

Nr. 24 . Donnerstag, 13. Juni 2024 € 0,80 Österreichische Post AG WZ 02z032878 W Neue Freie Zeitung (NFZ), Friedrich-Schmidt-Platz 4/3a, A-1080 Wien . Tel.: 01 512 35 35 0 . Fax: 01 512 35 359 Retouren an NFZ, Friedrich-Schmdt-Platz 4/3a, 1080 Wien Innenminister muss gegen den Islamismus vorgehen! Als Konsequenz der zunehmend bedrohlichen islamistischen Entwicklungen fordert Oberösterreichs FPÖ eine „Asylquote Null“ sowie härtere Strafen für Radikalislamisten. „Der ÖVP- Innenminister muss sich dieser wahren Gefahr verstärkt widmen“, betonte Klubobmann Herwig Mahr. S. 13 Foto: FPÖ Oberösterreich Historisches Ergebnis: FPÖ erstmals auf Platz 1 Nach Triumph bei der Europawahl: Alle Parteien gegen „Volkskanzler“ Herbert Kickl S. 2-5 Foto: FPÖ PARLAMENT AUSSENPOLITIK WIEN MEDIEN Gewaltproblem lösen Rechtsruck ohne Folgen? SPÖ ignoriert Gewalt Alles queer? Das Gewaltproblem an den Schulen lässt sich nicht mit Wachmännern lösen, sondern mit einem koordinierten Vorgehen gegen gewaltbereite Jugendliche. FPÖ- Bildungssprecher Hermann Brückl plädiert für den „Neun-Punkte- Plan“ der FPÖ. S. 6 Die Wahlerfolge patriotischer Parteien in ganz Europa könnten im Europaparlament ohne Folgen bleiben. Denn die „unwählbare“ EVP-Spitzenkandidatin Ursula von der Leyen will ihren Kurs mit Sozialdemokraten, Liberalen und Grünen fortsetzen. S. 8/9 Die durch die illegale Masseneinwanderung explodierende Gewalt in der Bundeshauptstadt macht auch vor Rettungskräften nicht Halt. Die Lebensretter werden immer öfter selbst zum Ziel von Angriffen gewalttätiger Ausländer. S. 11 Der ORF präsentierte sich einmal mehr „Nicht wie wir“. Anlässlich der „Pride Parade“ in Wien fährt er mit einer „Regenbogen-Walze“ über seine Zwangsgebührenzahler hinweg, kritisierte FPÖ-Generalsekretär Christian Hafenecker das „queere Programmangebot“. S. 14

Sammlung

Aktuelle Videos




Podcasts


Im Gespräch mit Giuliani

Aufrufe
vor 2 Monaten

Historisches Ergebnis: FPÖ erstmals auf Platz 1

  • Text
  • Volkskanzler
  • Tegetthoff
  • Pflegekraefte
  • Arztemangel
  • Gesundheitspersonal
  • Personalmangel
  • Renaturierungsgesetz
  • Brueckl
  • Staatsschulden
  • Oevp
  • Verbrennerverbot
  • Abschiebungen
  • Vilimsky
  • Orf
  • Rechtsruck
  • Schulen
  • Jugendgewalt
  • Europaparlament
  • Islamismus
  • Europawahl
Nach Triumph bei der Europawahl: Alle Parteien gegen „Volkskanzler“ Herbert Kickl

Historisches Ergebnis: FPÖ erstmals auf Platz

Nr. 24 . Donnerstag, 13. Juni 2024 € 0,80 Österreichische Post AG WZ 02z032878 W Neue Freie Zeitung (NFZ), Friedrich-Schmidt-Platz 4/3a, A-1080 Wien . Tel.: 01 512 35 35 0 . Fax: 01 512 35 359 Retouren an NFZ, Friedrich-Schmdt-Platz 4/3a, 1080 Wien Innenminister muss gegen den Islamismus vorgehen! Als Konsequenz der zunehmend bedrohlichen islamistischen Entwicklungen fordert Oberösterreichs FPÖ eine „Asylquote Null“ sowie härtere Strafen für Radikalislamisten. „Der ÖVP- Innenminister muss sich dieser wahren Gefahr verstärkt widmen“, betonte Klubobmann Herwig Mahr. S. 13 Foto: FPÖ Oberösterreich Historisches Ergebnis: FPÖ erstmals auf Platz 1 Nach Triumph bei der Europawahl: Alle Parteien gegen „Volkskanzler“ Herbert Kickl S. 2-5 Foto: FPÖ PARLAMENT AUSSENPOLITIK WIEN MEDIEN Gewaltproblem lösen Rechtsruck ohne Folgen? SPÖ ignoriert Gewalt Alles queer? Das Gewaltproblem an den Schulen lässt sich nicht mit Wachmännern lösen, sondern mit einem koordinierten Vorgehen gegen gewaltbereite Jugendliche. FPÖ- Bildungssprecher Hermann Brückl plädiert für den „Neun-Punkte- Plan“ der FPÖ. S. 6 Die Wahlerfolge patriotischer Parteien in ganz Europa könnten im Europaparlament ohne Folgen bleiben. Denn die „unwählbare“ EVP-Spitzenkandidatin Ursula von der Leyen will ihren Kurs mit Sozialdemokraten, Liberalen und Grünen fortsetzen. S. 8/9 Die durch die illegale Masseneinwanderung explodierende Gewalt in der Bundeshauptstadt macht auch vor Rettungskräften nicht Halt. Die Lebensretter werden immer öfter selbst zum Ziel von Angriffen gewalttätiger Ausländer. S. 11 Der ORF präsentierte sich einmal mehr „Nicht wie wir“. Anlässlich der „Pride Parade“ in Wien fährt er mit einer „Regenbogen-Walze“ über seine Zwangsgebührenzahler hinweg, kritisierte FPÖ-Generalsekretär Christian Hafenecker das „queere Programmangebot“. S. 14