Aufrufe
vor 2 Wochen

Pernegger Tourismusfolder 2017

  • Text
  • Pernegg
  • Mixnitz
  • Kirchdorf
  • Schloss
  • Gemeinde
  • Franz
  • Ritter
  • Privatzimmer
  • Burg
  • Mautstatt
  • Pernegg.at

Es war eine grüne, in

Es war eine grüne, in sich abgeschlossene Welt von völlig eigener Wesenheit, dieses Langtal von Pernegg, das im Norden vom breit hingelagerten Rennfeld, im Süden vom romantischen Felsenhaupt des Hochlantsch im Bilde begrenzt ist. Franz Karl Ginzkey aus dem Buch „Der Heimatsucher, ein Leben und eine Sehnsucht“ SAGE VON PERNEGG Der Name Pernegg kann nur sagenhaft erklärt werden. Vermutlich wurde die Burg von einem Ritter Bero um 1130 erbaut. Pernegg bedeutet demnach „Burg des Bero“. Vom Volksmund getragen, entstand jene Sage: Ein Ritter, dem das Alt-Schloss gehörte, zog einst aus zur Jagd. Gegen Abend ging ihm seine Gemahlin mit seinem kleinen Sohn entgegen, doch die Jäger brauchten länger und so machte die Rittersfrau kehrt, verfehlte aber in der Dämmerung den Pfad und kam um den Berg herum, bis an den Fuß des Hügels. Der Knabe eilte der Mutter leichtsinnig voraus. Plötzlich brach aus dem Gebüsch eine mächtige Bärin heraus und stürzte sich mit lautem Gebrumme auf den Knaben. Die verzweifelte Mutter versuchte, ihren Sohn zu schützen, riss sich ihren Schleier vom Haupt und warf ihn der Bärin über das Haupt. Das Wildtier wich verdutzt zurück, versuchte den Schleier zu entfernen und eilte orientierungslos den Berg hinan, gerade auf das Schloss zu. Dort traf das Tier mit den heimkehrenden Jägern um den Ritter zusammen und wurde erlegt. Nachdem die Verwunderung über des Bären Kopfschmuck der Freude über die Unversehrtheit von Frau und Sohn wich, beschloss der Burgherr, an jener Stelle eine Kapelle zu bauen. Die Burg selbst wurde seitdem „Bärnegg“ bzw. „Bärneck“genannt.

WIR LADEN SIE EIN IN DIE NATURPARKGEMEINDE PERNEGG Pernegg an der Mur liegt im Bezirk Bruck/Mürzzuschlag und südlich der Stadt Bruck an der Mur. Die Gemeinde hat rund 2400 Einwohner und gliedert sich in acht Katastralgemeinden Pernegg, Zlatten, Kirchdorf, Traföß, Mixnitz, Roßgraben, Mautstatt und Gabraun. Der Name Pernegg, früher Bereneck, bezieht sich auf die gleichnamige Burg, die um 1100 von Ritter Bero erbaut wurde. Das Wappen zeigt im vorderen Feld einen schwarzen Bären in goldenem Feld. Es ist ein „redendes Wappen“, indem es den Namen der Gemeinde wiedergibt, zugleich findet sich der Bär auch im Wappen eines der Besitzergeschlechter der Burg Pernegg. Im anderen Feld wird auf die beiden Elektrizitätswerke hingewiesen, nämlich das Wasserkraftwerk Kirchdorf und das ehemalige kalorische Kraftwerk Pernegg. Blick Richtung Süden auf Kirchdorf und Pernegg ERREICHBARKEIT Die Gemeinde Pernegg an der Mur ist erreichbar über die Brucker Schnellstraße S35, die Brucker Ersatzstraße B335 und mit dem Zügen und Bussen der ÖBB. Mit dem Rad kommen Sie über den Radweg R2 in die idylisch gelegene Gemeinde. 3

Gemeindezeitungen