Aufrufe
vor 6 Monaten

Polarnews-Expeditionen_CH

  • Text
  • Reise
  • Bord
  • Ikarus
  • Tours
  • Fenster
  • Antarktis
  • Arktis
  • Tage
  • Hinweise
  • Suites

ARKTIS //

ARKTIS // OCHOTSKISCHES MEER MS AKADEMIK SHOKALSKIY » S.119 REISEVERLAUF TAG 1 Flug über Moskau nach Yuzhno-Sakhalinsk. 2 Ankunft in Yuzhno-Sakhalinsk und Transfer zum Hotel. 3 Transfer und Einschiffung. 4 Die kleine Insel Tjulenij gehört zu Sachalin und ist ein Naturschutzreservat, 1,6 km lang und 850 m breit. Bei geeigneten Wetterbedingungen fahren wir mit den Zodiacs an Land und beobachten Trottellummen, Dreizehenmöwen, Kamtschatkamöwen, Schopfalke und Meerscharben (nordpazifische Kormorane). Der Höhepunkt heute die riesige Kolonie von Nördlichen Seebären und Stellerschen Seelöwen, mit bis zu 1.100kg schweren Bullen. 5 An der Piltun-Lagune liegt oft bis weit in den Juni hinein noch Eis. Das gelbliche Wasser deutet auf sehr flache Gewässer hin, die bekannt sind für gute Beobachtungsmöglichkeiten der kleinen westlichen Grauwalpopulation von etwa 100 Tieren. Auf der Suche nach den Grauwalen werden wir versuchen, mit den Zodiacs in die flachen Gewässer der Lagune vorzustoßen. 6 Wie eine Pyramide erhebt sich das winzige Eiland Iony, welches wir mit unseren Schlauchbooten erkunden, mitten aus dem Ochotskischen Meer. Dieser Felsen ist bekannt für seine Seevogelkolonien und die Stellerschen Seelöwen. Abertausende von verschiedenen Seevögeln finden sich hier. Am Strand und auf den Felsen liegen die Stellerschen Seelöwen so dicht, dass eine Anlandung unwahrscheinlich ist. 7 – 8 Im Westen des Ochotskischen Meeres gelegen, bleiben die Shantar-Inseln oft bis spät in den Juni hinein von Eis umschlossen. Spätes Eis kann einerseits Anlandemöglichkeiten verwehren, andererseits bietet es aber die beste Beobachtungsplattform, um Bartrobben, Ringelrobben, Largha-Robben und die sehr seltenen Bandrobben zu sichten. Wenn wir anlanden können, werden unsere Experten uns in die Botanik und Ornithologie der Shantar-Inseln einführen. Riesenseeadler und Brillenteisten sind absolute Raritäten und nicht nur für jeden Ornithologen ein einmaliges Naturerlebnis. 9 Am frühen Morgen Zodiac-Fahrt bei der Ekarma-Insel, wo wir viele Alke beobachten können. Am Nachmittag auf Toporkovy Island, im Schatten des aktiven Vulkans der Matua-Insel werden uns weitere Vogelarten begegnen: Kragenenten, Rotgesichtscharben, Gelbschopflunde, Dickschnabellummen, Himalayazwergpfeifer und viele andere. 10 Ochotsk, Gebietshauptstadt und Fischereizentrum, besitzt Legendenstatus in der russischen Geschichte seit Errichtung der Stadt im 18 Jhd. durch die Kosaken. Auch Vitus Bering und der Naturforschers Georg Wilhelm-Steller kamen hier vorbei. Wir werden mit den Zodiacs am Stadtzentrum anlegen und die Stadt besichtigen. Gastfreundliche Russen werden uns zu einer Kulturvorführung einladen. 11 Talan ist eine kleine Vogelinsel, 60 Meilen entfernt von Magadan. Am Ufer findet sich eine Ansammlung einfacher Hütten, die im Sommer von Wissenschaftlern und Nationalparkrangern bewohnt werden. Zehntausende von Schopfalken machen die Insel zu einem einzigartigen Vogelparadies. Daneben nisten Gelbschopf- und Hornlunde auf der Insel. Rotfüchse überqueren die letzten Schneefelder und am Himmel sehen wir Stellersche Riesenseeadler. Wir werden mit den Zodiacs die Insel umrunden, anlanden und am Abend zum Schauspiel der in Schwärmen anfliegenden Schopfalke zum Schiff zurückkehren. 12 Die Koni-Halbinsel gehört zur Bergregion südöstlich von Magadan und dem gleichnamigen Naturschutzgebiet. Braunbären und Schneeschafe stehen hier unter besonderem Schutz. Unsere Anlandungen auf Koni tragen allesamt Expeditionscharakter und sind oft die ersten jemals dort durchgeführten Anlandungen. 13 Einige Wissenschaftler sehen in den Jamskije-Inseln die größten Vogelkolonien des Nordpazifiks. Zählungen ergaben sieben Millionen Brutvögel allein auf der Matykil-Insel. Wir finden Trottel- und Dickschnabellummen, Schopf-, Rotschnabel- und Zwergalke, Horn- und Gelbschopflunde und Eissturmvögel. Anlandungen sind aus Naturschutzgründen nicht gestattet. So werden wir mit den Zodiacs die Küsten der Inseln erkunden. 14 Ankunft in Magadan, Ausschiffung. Transfer zum flughafennahen Hotel. 15 – 16 Flug über Moskau. Ankunft in Zürich am nächsten Tag.

66 – 67 OCHOTSKISCHES MEER /////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////// MS AKADEMIK SHOKALSKIY Wahrscheinlich ist kein anderes Meer der Welt mit so viel Naturschönheit gesegnet wie das Ochotskische Meer. Es ist reich an Tierleben und beherbergt seltene Arten, wie die wunderschöne Bandrobbe oder auch die westlichen Grauwale. Auf den Inseln mitten im Meer liegen hunderte Stellersche Seelöwen. Auf der Insel Tyulenij richten alljährlich tausende Nördliche Seebären ihre Kinderstube ein. Spektakuläre Vogelfelsen machen das Ochotskische Meer zu einem Paradies für Ornithologen. „Fernost“ nennen die Russen jenen Teil ihres Riesenreiches, der irgendwo hinter dem Baikal beginnt und am Pazifik endet. Das Ochotskische Meer ist dabei der Edelstein des Fernen Ostens: reich an Geschichte und Tierleben und Entdeckungsgeschichten, an denen Sie mitschreiben können. AUF EINEN BLICK Bordsprache: Englisch ein selten besuchtes Reiseziel, der spärlich besiedelte Russische Ferne Osten einzigartig: Die Inselwelt des Ochotskischen Meeres hochinteressant für Vogelkundler und Naturfreunde eine wahre Pionierreise TOURLEISTUNGEN · Linienflüge ab/bis Zürich über Moskau mit LUFTHANSA und AEROFLOT inkl. Steuern und Gebühren · eine Übernachtung im Hotel vor und nach der Seereise · Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie inkl. Vollpension an Bord · alle Landgänge und Zodiacfahrten während der Seereise · PolarNews-Reiseleitung, ab/bis Moskau ab 10 Personen · erfahrenes Expeditionsteam an Bord · informative Lektorenvorträge zu Flora, Fauna & Gebiet · Reisehandbuch und Reiserucksack TERMINE UND PREISE* 23.06. – 08.07.2019 Tour 967654-01 Kat. A Kat. B Kat. C Kat. D Kat. E 14.790 15.290 15.980 16.380 17.450 EK-Zuschlag: 10.470 10.970 11.530 HINWEISE ·Visum: ca. CHF 160,– · Für diese Kreuzfahrt gelten geänderte Stornobedingungen: bis 180 Tage vor Reisebeginn: 10%; 179-91 Tage: 25%; ab 90 Tage: 95% des Reisepreises zzgl. Kosten für ausgestellte Visa. · Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise auf S. 128/129, besonders den Bereich zum Reiseverlauf. · Kabinenkategorien: Kat. A = Zweibettk. ohne Du/ WC, Hauptdeck // Kat. B = Superiork. mit Du/WC, Mitteldeck // Kat. C = Superior-Plus Kabine mit Du/ WC, Mittel- u. Oberdeck // Kat. D = Minisuite, Oberdeck // Kat. E = Heritage Suite, Oberdeck · Mindestteilnehmer: 20 Pers. pro Schiff/Abfahrt · Auf dieser Reise ist die Buchung einer „halben“ Kabine möglich. EZ-Zuschlag Landprogramm + CHF 120,– * Preise pro Person in CHF Diese PolarNEWS-Leserreise wird von unserem Partner Ikarus Tours veranstaltet

© 2015 by PolarNEWS, Redaktion: Heiner Kubny – Impressum