Aufrufe
vor 11 Monaten

PC_09_2019_FINAL_X1

PROLOG „JEDES JAHR EIN

PROLOG „JEDES JAHR EIN BISSCHEN BESSER“ Interview Chris Hauke © Lotto Kern-Haus Lotto Kern-Haus ist eines von vier heimischen Continental Teams, die sich bei der Deutschland Tour präsentieren können. Wir sprachen mit Teamchef Florian Monreal über den Grund für die Wildcard und die Pläne für das Rennen. Florian, wie war eure Reaktion, als ihr von der Einladung erfahren habt? Wir haben uns natürlich sehr gefreut, dass wir eine Einladung erhalten haben und bei der Deutschland Tour am Start stehen werden. Dementsprechend wollen wir uns dort auch bestmöglich präsentieren. Zwei der vier Teams haben sich sportlich qualifiziert, ihr seid eines der beiden anderen, die per Wildcard dabei sind. Warum, glaubst du, haben euch die Organisatoren ausgewählt? Mit unseren Fahrern Jonas Rutsch und Joshua Huppertz haben wir bewiesen, dass wir auch international bei großen europäischen Rennen vorne mitfahren können – etwa bei der Tour de Luxembourg, wo Jonas Achter der Gesamtwertung geworden ist. Die anderen deutschen Continental Teams haben ein solches Ergebnis nicht vorzuweisen. Die Erfolge und Leistungen von Jonas Rutsch haben ihn auch für die Eliteklasse interessant gemacht. Er wechselt zur kommenden Saison in die WorldTour – mit gerade mal 21 Jahren. Jonas hat bereits einen Vertrag bei EF Education First in der Tasche. Er trifft bei der Deutschland Tour zum ersten Mal auf seine neue Mannschaft. Das ist gut für ihn, aber auch für uns. Vielleicht können wir da noch den einen oder anderen Kontakt herstellen. Ihr fahrt bei der Deutschland Tour neben 15 Teams aus der WorldTour. Welche Rolle kann Lotto Kern-Haus da spielen? Das Rennen wird wie letztes Jahr sehr hart. Wenn 15 WorldTour-Mannschaften am Start sind, spielt man als Continental Team nicht direkt die Hauptrolle. Aber mit Jonas und Joshua haben wir zwei starke Fahrer, die auf jeden Fall in diesem Konzert mitspielen können. Joshua ist letztes Jahr in Merzig knapp an einer Top-Five-Platzierung vorbeigeschrammt. Durch einen Sturz kurz vor ihm ist er dann schlussendlich Zwölfter geworden. Wir können also schon darauf hoffen, dass wir um die eine oder andere Top-Ten-Platzierung mitfahren. Die Marschroute dürfte klar sein: in Gruppen gehen und das Rennen beleben. Ja, selbstverständlich. Wir wollen uns vorne in den Ausreißergruppen präsentieren, um auch die Fernsehzeit in ARD und ZDF mitzunehmen. Aber des Weiteren zählt am Ende des Tages natürlich auch das Top-Ten-Ergebnis. Da werden wir uns schon die eine oder andere Etappe raussuchen. Sind Jonas Rutsch und Joshua Huppertz die beiden Fahrer eures Teams, auf die die Zuschauer besonders achten sollten? Definitiv. Jonas und Joshua werden dort in Topverfassung sein. Jonas kommt von der Tour de l’Avenir, die kurz vorher stattfindet [15. bis 25. August]. Dort fährt er noch für die Nationalmannschaft. Auch Joshua wird bei der Deutschland Tour topfit am Start stehen. Mit der Deutschland Tour wollen die Organisatoren dem deutschen Radsport zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen. Wie ist denn die Situation bei einem deutschen Continental Team? Ich finde, die Situation ist ganz gut. Klar kann sie immer besser sein, aber immer nur Jammern bringt auch nichts. Ich mache das jetzt im sechsten Jahr, und es geht jedes Jahr ein bisschen besser. Die Deutschland Tour ist für uns natürlich ein absolutes Highlight. Wir werden unsere Sponsoren dort mit VIP-Shuttles herumfahren und abends ein Get Together und Meet & Greet mit den Fahrern veranstalten. Die Deutschland Tour ist für uns perfekt, um uns zu präsentieren und auch für größere Sponsoren attraktiv zu machen. Aktuell findet im deutschen Radsport ein Generationenwechsel statt. Welche Rolle kann Jonas Rutsch in Zukunft spielen? Und was zeichnet ihn aus? Jonas ist ein Phänomen. Wie er für ein Eintagesrennen über den Punkt gehen kann, ist schon überwältigend. Und auch, wie er sich vorbereiten kann. Er wollte [die U23-Version von] Gent–Wevelgem unbedingt gut fahren, und er hat dort gewonnen. Und dann, zwei Wochen später, in Flandern Fünfter zu werden – das muss man erst mal machen als junger Bursche. Jonas wird seinen Weg gehen, und er hat mit EF Education First ein sehr gutes Team an der Seite, bei dem er auch früh Florian Monreal, Teamchef von Lotto Kern-Haus. in die Klassiker reinschnuppern kann. Und dort mit Andreas Klier einen erfahrenen Sportlichen Leiter, der ihn bei diesen Rennen genau leiten kann. Ihr habt mit Max Walscheid schon mal einen Fahrer in die WorldTour gebracht, er ist bis Ende 2015 für euch gefahren und heute für Sunweb aktiv. Was überwiegt bei dir als Teamchef? Die Trauer, so gute Leute gehen lassen zu müssen, oder ist da auch einiges an Stolz dabei, dass ihr Fahrer auf dieses Top level gebracht habt? Nein, wird sind alle stolz darauf. Ich betreibe das Team auch, weil ich dem Radsport weiterhelfen will. Wenn ein Sportler die Chance bekommt, höherklassig zu fahren, dann soll er sie auch ergreifen. Das ist das Wichtigste. Auch unsere Sponsoren und Partner wissen es zu schätzen, dass sie es einem solchen Fahrer durch ihre Unterstützung ermöglichen, in die WorldTour zu wechseln. Glaubst du, dass die Deutschland Tour eine Signalwirkung haben kann? Ja, definitiv. Das hat man letztes Jahr gemerkt. Es gab viele begeisterte Zuschauer an der Strecke, auch die Fernsehübertragung ist gut angenommen worden. Alleine wie viele Leute hier in Koblenz [das Team hat seinen Sitz in Weitersburg bei Koblenz] am Start waren und auch bei der Teampräsentation – das hat schon was bewirkt. Und ich denke, dass dieses Jahr, wenn das Rennen vier Tage in ARD und ZDF zu sehen ist, noch eine Schippe draufgelegt wird. 14 PROCYCLING | SEPTEMBER 2019

PROLOG Die Deutschland Tour 2019 verspricht zu einem Kampf zwischen Sprintern und Klassiker- Jägern um den Gesamtsieg zu werden. Dies sind die Profile der vier Etappen. 1. ETAPPE, DONNERSTAG, 29.08. HANNOVER–HALBERSTADT (167 KM) 2. ETAPPE, FREITAG, 30.08. MARBURG–GÖTTINGEN (202 KM) 600m 500m 400m 300m 200m 100m 55m HANNOVER 0 |REGION HANNOVER |LANDKREIS HILDESHEIM 211m SEESEN 498m Sternplatz (2.8km at 6.4%) 285m Innerstestausee 128m OSTERWIECK - BERSSEL 167m Litter collection zone 267m HUY NEINSTEDT 78.5 86 90.5 133 147.5 151.5 |LANDKREIS GOSLAR |GOSLAR |LANDKREIS HARZ 140m HALBERSTADT 167km 600m 500m 400m 300m 200m 100m 190m MARBURG 402m WALDECK (1.8km at 8.7%) 0 67.5 102.5 172 181 193 178.5 187.5 |LANDKREIS MARBURG-BIEDENKOPF |LANDKREIS KASSEL |LANDKREIS GÖTTINGEN |LANDKREIS WALDECK-FRANKENBERG |GÖTTINGEN 327m HABICHTSWALD (EHLEN) 154m ROSDORF 238m GÖTTINGEN (1.1km at 4.6%) 205m Litter collection zone 150m GÖTTINGEN (Crossing finish line #1) 238m GÖTTINGEN 150m GÖTTINGEN 202km 3. ETAPPE, SAMSTAG, 31.08. GÖTTINGEN–EISENACH (189 KM) 4. ETAPPE, SONNTAG, 01.09. EISENACH–ERFURT (159,5 KM) 600m 500m 400m 300m 200m 100m 230m GÖTTINGEN 0 466m HEILIGENSTADT (3.3km at 5.6%) 30.5 180m TREFFURT 78 216m KRAUTHAUSEN (LENGRÖDEN) |LANDKREIS GÖTTINGEN |HESSEN-WERRA-MEISSNER-KREIS |THÜRINGEN-LANDKREIS EICHSFELD |THÜRINGEN-WARTBURGKREIS 95 438m Hohe Sonne (1.8km at 6.5%) 213m EISENACH (RENNBAHN) 209m EISENACH (First crossing finish line) 374m Vachaer Stein (2.4km at 4.2%) 292m Litter collection zone 438m Hohe Sonne 209m EISENACH 151 162 168 178.5 158.5 173.5 |EISENACH 189km 900m 800m 700m 600m 500m 400m 300m 200m 100m 231m EISENACH 711m Neue Ausspanne (4.9km at 4.6%) 754m RUPPBERG (4.6km at 6%) 834m OBERHOF (4.9km at 4.6%) 708m OBERHOF WEGSCHEIDE 276m ARNSTADT 264m ERFURT (Crossing finish line #1) 189m Litter collection zone Crossing finish line #2 280m ERFURT (Wartburgstrasse) 0 44.5 78.5 93.5 117 143 151.5 159.5km 85.5 141.5 150.5 |EISENACH |LANDKREIS SCHMALKALDEN-MEININGEN |ERFURT |WARTBURGKREIS |LANDKREIS GOTHA |LANDKREIS GOTHA |ILM-KREIS 264m ERFURT HOHER BESUCH Neben den deutschen Topfahrern nehmen auch zahlreiche internationale Hochkaräter am Rennen teil – bei Redaktionsschluss waren unter anderem die folgenden Stars von ihren Teams gemeldet: Geraint Thomas (Team Ineos), Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida), Flandern- Sieger Alberto Bettiol (EF Education First), Caleb Ewan (Lotto Soudal), Julian Alaphilippe, Enric Mas (beide Deceuninck–Quick-Step), Richie Porte (Trek-Segafredo) sowie Alexander Kristoff und Daniel Martin (beide UAE Team Emirates). DIE TRIKOTS Diese Farben werden die Führenden der einzelnen Wertungen tragen: Gesamtwertung Bergwertung Sprintwertung Nachwuchswertung VERLOSUNG In Zusammenarbeit mit dem Veran - stalter ASO verlosen wir je ein Trikot pro Wertung. Zur Teilnahme senden Sie eine Mail mit Namen, Anschrift und dem Kennwort „D Tour“ an: gewinnspiel@wom-medien.de. Wer möchte, kann auch sein Wunschtrikot angeben. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.* * Um zu gewinnen, senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Kennwort „D Tour" bis 26.09. an folgende Mail-Adresse: gewinnspiel@wom-medien.de. Unter allen E-Mails, die uns bis einschließlich 26.09. erreichen, werden die Gewinner bzw. die Gewinnerinnen (mindestens 18 Jahre alt) ermittelt. Teilnahmeberechtigt sind Personen ab Vollendung des 18. Lebensjahres. Pro Person bzw. E-Mail- Adresse wird nur eine Teilnahme akzeptiert. Die Gewinner werden im Anschluss an das Gewinnspiel bis 01.10. per Zufallsverfahren ermittelt und per E-Mail benachrichtigt. Die bereitgestellten Informationen werden von der WOM Medien GmbH ausschließlich für das Gewinnspiel verwendet und nach der Verlosung gelöscht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. SEPTEMBER 2019 | PROCYCLING 15