Aufrufe
vor 1 Jahr

PC_09_2019_FINAL_X1

L E T O U R 20 19

L E T O U R 20 19 JOURNAL ETAPPEN 1–21 BELGIEN & FRANKREICH 6.–28.07.2019 SURFEN AUF DER GRÜNEN WELLE © Kramon ora–hansgrohes Peter Sagan gewann sein B siebtes grünes Trikot innerhalb von acht Jahren. Nach dem Etappenziel in Paris hatte der Slowake einen Vorsprung von 68 Punkten auf den nächstbesten Fahrer, Caleb Ewan von Lotto Soudal. Der australische Tour-Debütant gewann drei Etappen und war in vier weiteren Sprints unter den ersten drei. Sagan gewann eine Etappe in Colmar und kam achtmal unter die ersten fünf. Das bedeutete, dass Ewan in gewissem Maße der bessere Punktesammler auf der Ziellinie war. Aber der Unterschied, wie immer, wurde durch Sagans Erfahrung beim Sammeln von Punkten in den Zwischensprints gemacht, und er erreichte die Ziele, die andere Sprinter nicht erreichten. Das ist die Dominanz von ihm und seinem Team – die Rivalen haben es aufgegeben. Sagan gehört praktisch das Grüne Trikot. Aber während es Routine war, sein rekordverdächtiges siebtes Grünes Trikot zu holen – er übertraf damit Erik Zabels frühere Bestmarke –, war Sagans On-the-Bike- Persönlichkeit so extravagant und erfreuend wie nie zuvor. Signiert er seine Autobiografie für einen Fan am Straßenrand, während er den Tourmalet hinauffährt? Klar. Einhändige Wheelies im Anstieg für die Fans? Sowieso. Wheelie auf seiner Zeitfahrmaschine? Sicher. Sogar sein eher exzentrischer, aber äußerst hilfsbereiter Vater L’ubomír war beim Rennen dabei, um die Reise seines Sohnes durch Frankreich um ein gewisses Etwas zu bereichern. Aber Fragen darüber, ob Sagan tatsächlich Freude am Radfahren hat, sind ein Streitpunkt: Häufig wirkt er gelangweilt, teilnahmslos oder geht lieber mountanbiken. Und diese Seite von Sagan war öfters im weitläufigen Zielbereich nach den Etappen zu sehen, wo Trikots und Etappensieger verpflichtet sind, Fragen zu beantworten, wie ihr Tag war. In diesem Bereich unternahm Sagan wenige Anstrengungen und versuchte, sie schnell zu durchqueren. Und auch originelle Fragen konnten ihn nicht aus der Reserve locken. Manchmal war es bedrückend, ihm zuzusehen. „Was soll ich sagen?“, schmollte er in der Pressekonferenz, nachdem er die 5. Etappe gewonnen hatte. Sagan ist am besten, wenn es keinen Vermittler oder Filter zwischen ihm und denen gibt, die ihm bewundernd folgen. Die Kamera liebt ihn. Soziale Medien verbreiten Sagans Späße unter seinen zahlreichen Fans. Er ist am anstrengendsten, wenn man ihn bittet, Erklärungen über sich selbst abzugeben. Er ist ein Mann, der lieber Taten sprechen lässt, als selbst zu sprechen. 94 PROCYCLING | SEPTEMBER 2019

SEPTEMBER 2019 | PROCYCLING 95