Aufrufe
vor 1 Jahr

Procycling 02.19

  • Text
  • Profisport
  • Profiradsport
  • Rennrad
  • Rennen
  • Februar
  • Fahrer
  • Procycling
  • Cavendish
  • Boardman
  • Remo
  • Denz
  • Saison
  • Etappe

DAS LETZTE WORT JENS

DAS LETZTE WORT JENS VOIGT Wie sich Mark Cavendish während der Tour 2010 Jens gegenüber einmal sehr kameradschaftlich verhielt. „SIE HOLTEN MICH ZIEMLICH GENAU ZU BEGINN DER ABFAHRT EIN, UND HIER BEGINNT DIE SCHÖNE GESCHICHTE: SIE WURDEN SOFORT LANGSAMER UND WARTETEN NACH JEDER KEHRE AUF MICH, UM ZU SEHEN, OB ES MIR NOCH GUT GING.“ Vielleicht erinnern sich einige von euch an die alte Geschichte von mir auf dem kleinen gelben Rennrad während der Tour 2010 auf der wirklich harten Bergprüfung in den Pyrenäen. Ich hatte einen ziemlich heftigen Crash, mein Fahrrad war kaputt, Ich war schwer angeschlagen und es gab keinen Teamsupport. Also lieh ich mir ein kleines gelbes Fahrrad, um einen Teil des Anstiegs zu fahren, bis mir der Teamwagen ein Ersatzrad brachte. Wenn ihr denkt, dass das eine gute Geschichte ist, dann lasst mich weitererzählen, denn eine noch viel bessere Geschichte entwickelte sich direkt danach. Während ich versuchte, noch innerhalb des Zeitlimits ins Ziel zu kommen, holte ich Mark Cavendish ein. Es gibt zwei Dinge an Mark. Er ist super-, superschnell, und er hasst die Berge. Damals fuhr er für HTC und wurde von seinen Teamkollegen Mark Renshaw, Bernie Eisel und Bert Grabsch begleitet. Bernie sah mich zuerst, und ich werde nie vergessen, was er sagte. „Heiliger Strohsack, du siehst beschissen aus, Jens!" Bernie sagte mir, ich solle im Aufstieg weiter vorfahren und dass sie mich in der Abfahrt einholen würden. Das ist es, was Sprinter in den Bergen tun. Sie geben in den Anstiegen nicht alles, sondern fahren ihr eigenes Tempo. Aber auf der anderen Seite gibt es kein Zurückhalten – sie geben in der Abfahrt Vollgas, um wieder Zeit auf das Gruppetto wettzumachen. Bernie sagte, dass ich ihnen in der Abfahrt wahrscheinlich nicht folgen könne, also war der Plan, dass sie mich im Anstieg gehen lassen, die Zeit beim Runterfahren aufholen und wir gemeinsam im Tal fahren würden. Das Problem war, dass ich ziemlich fertig war, und ich hatte nur etwa zwei Kehren Vorsprung am Gipfel des Anstiegs. Sie holten mich ziemlich genau zu Beginn der Abfahrt ein, und hier beginnt die schöne Geschichte: Sie wurden sofort langsamer und warteten nach jeder Kehre auf mich, um zu sehen, ob es mir noch gut ging. Da kommt ein Millionen-Euro- Fahrer wie Mark Cavendish, der in diesem Jahr bereits einige Etappen gewonnen hatte, vier Tage vor Paris, wo er wieder gewinnen wollte, mit drei seiner Teamkollegen, deren einziger Grund für ihre Anwesenheit darin bestand, dafür zu sorgen, dass Mark das Etappenziel sicher und gesund erreicht und so wenig Energie wie möglich verbraucht. Und alle wurden für mich langsamer, obwohl sie wussten, dass jede Sekunde, die sie warteten, bedeutete, dass sie im Tal härter arbeiten mussten, um das Gruppetto wieder einzuholen. Stellen Sie sich ihren Teammanager vor – er würde ihnen durch den Kopfhörer sagen, sie sollen weitermachen und nicht wegen mir, einem Fahrer aus einem anderen Team, ein Risiko eingehen. Aber ohne zu zögern zeigten sie Solidarität und Loyalität mit diesem alten und geschundenen Fahrer und retteten mir den Tag. Sie haben mich im Tal nie gebeten, durchzuziehen, und haben die ganze Arbeit selbst gemacht. Sie taten es aus den richtigen Gründen: weil sie dachten, es sei das Richtige. Manchmal ist Karma großartig, weil Mark am Ende einige Tage später diese prestigeträchtige Etappe in Paris gewann. Er hat mir den Tag in den Bergen gerettet und ich stehe in seiner Schuld dafür. Seit diesem Tag liebe und respektiere ich Mark - er ist ein harter Kerl und sein Herz ist am rechten Fleck. Bis heute war es eines der größten Beispiele für Fairness und Sportlichkeit, die ich je gesehen habe. Jens Voigt beendete seine Profi - karriere 2014 nach 18 Jahren. Der Berliner war einer der angriffslustigsten und beliebtesten Fahrer im Peloton. Unter anderem hielt er für 42 Tage den Stundenweltrekord. Jens und Cavendish wurden Freunde, als sie gemeinsam versuchten, es durch die Berge zu schaffen. 96 PROCYCLING | FEBRUAR 2019

© Getty Images FEBRUAR 2019 | PROCYCLING 97