Aufrufe
vor 1 Jahr

Procycling 03.19

  • Text
  • Fahrer
  • Rennen
  • Procycling
  • Nibali
  • Siege
  • Giro
  • Teams
  • Saison
  • Images
  • Etappe

RENNKALENDER 13.

RENNKALENDER 13. SEPTEMBER GP DE QUÉBEC PODIUM 2018 1. Michael Matthews 2. Greg Van Avermaet 3. Jasper Stuyven Wenngleich nicht so prestigeträchtig oder schwierig wie die hügeligen Frühjahrsklassiker, bietet das erste von zwei zwischenstädtischen Rundstreckenrennen in Kanada einen guten Wettbewerb zwischen einem Querschnitt von Fahrern, der vielleicht ein bisschen zugunsten der Sprinter/Puncheure gewichtet ist. DATUM RENNEN LAND KAT. 13.–19. Tour Féminin de l’Ardèche Fra 2.1 14. Coppa Agostoni – Giro delle Brianze Ita 1.1 14.–-15. WNT Madrid Challenge by La Vuelta Spa 1.WWT 15. GP Cycliste de Montréal Can 1.UWT 15. Coppa Bernocchi Ita 1.1 15. Tour du Doubs Fra 1.1 17.–18. Giro della Toscana – Memorial Martini Ita 2.1 18. GP de Wallonie Bel 1.1 18.–21. Tour de Slovaquie Svk 2.1 19. Coppa Sabatini – GP Città di Peccioli Ita 1.1 20. Kampioenschaap van Vlaanderen Bel 1.1 21. Primus Classic Bel 1.HC 21. Memorial Marco Pantani Ita 1.1 22. Straßen-WM gemischtes Staffelzeitfahren Gbr WC 22. Gooikse Pijl Bel 1.1 22. GP d’Isbergues – Pas de Calais Fra 1.1 15. SEPTEMBER GP DE MONTRÉAL PODIUM 2018 1. Michael Matthews 2. Sonny Colbrelli 3. Greg Van Avermaet Der Mont Royal bildet das Herzstück des Rundkurses des GP de Montréal. Das Rennen in Montréal ist der Zwillingsbruder des GP Québec. Es findet nur 48 Stunden später statt – mit einer Route, die auf dem Papier etwas härter ist, aber ähnlichen Fahrern liegt. 22. Duo Normand Fra 1.1 22. Trofeo Matteotti Ita 1.1 24. Straßen-WM Zeitfahren Frauen Gbr WC 25. Straßen-WM Zeitfahren Männer Gbr WC 25. Omloop van het Houtland Lichtervelde Bel 1.1 28. Straßen-WM Straßenrennen Frauen Gbr WC 29. Straßen-WM Straßenrennen Männer Gbr WC 29. Paris–Chauny Fra 1.1 OKTOBER DATUM RENNEN LAND KAT. 2.–6. Tour of Iran Iri 2.1 3. Sparkassen Münsterland Giro Ger 1.HC 5. Tour de l’Eurométropole Bel 1.HC 5. Giro dell’Emilia Ita 1.HC 17.–22. OKTOBER TOUR OF GUANGXI PODIUM 2018 1. Gianni Moscon 2. Felix Großschartner 3. Sergei Chernetski Das letzte Rennen der WorldTour, die Tour of Guangxi, sieht aus wie ein Anhängsel und wird nicht im Fernsehen übertragen, was schade ist, weil die Landschaft umwerfend sein soll. 6.–13. Tour of Taihu Lake Chn 2.1 7. Paris–Tours Fra 1.HC 7. GP Bruno Beghelli Ita 1.HC 9. Tre Valli Varesine Ita 1.HC 9.–14. Tour of Turkey Tur 2.UWT 10. Mailand–Turin Ita 1.HC 11. Gran Piemonte Ita 1.HC 13. Lombardei-Rundfahrt Ita 1.UWT 13. Ronde van Zeeland Ned 1.1 14. Chrono des Nations Fra 1.1 14. Memorial Rik Van Steenbergen Bel 1.1 16. Nationale Sluitingprijs – Putte-Kapellen Bel 1.1 16.–21. Tour of Guangxi Chn 2.UWT 21. Japan Cup Jpn 1.HC 21. Tour of Guangxi Chn WWT 84 PROCYCLING | MÄRZ 2019

RENNKALENDER 12. OKTOBER LOMBARDEI-RUNDFAHRT ERSTAUSTRAGUNG 1905 AUFLAGEN 112 er Radsport könnte sich keinen fotogeneren und atmosphärischeren Ort für D sein Monument zum Abschluss der europäischen Saison aussuchen. Die Lombardei-Rundfahrt führt das Peloton auf einer reizvollen Schleife durch die südlichen Alpen Italiens um den Comer See, dessen steile Wälder und ruhige Wasser eine der schönsten Kulissen des Radsports bilden. Wenn die Sonne scheint und die herbstliche Veränderung in Farben und Klima betont, ist das Rennen ein Augenschmaus – San Remo erfüllt uns mit Optimismus und Vorfreude auf den Frühling und eine neue Saison, die Atmosphäre der Lombardei-Rundfahrt ist eher eine der Melancholie und Nostalgie – das Rennen trägt nicht umsonst den Beinamen „Rennen der fallenden Blätter“. Die Lombardei-Rundfahrt ist gleichzeitig das am schwersten und am einfachsten zu gewinnende Monument. Es ist das gebirgigste von allen. Es gibt weniger Anstiege als bei Lüttich, aber die wenigen sind viel schwerer und die Sieger der letzten Zeit sind allesamt ausgewiesene Grand-Tour- Kletterer – Thibaut Pinot, Vincenzo Nibali, Esteban Chaves und Dan Martin haben die letzten fünf Auflagen gewonnen. Das Terrain ist hart, andererseits sind zu diesem Zeitpunkt des Jahres PODIUM 2018 1. Thibaut Pinot 2. Vincenzo Nibali 3. Dylan Teuns DIE MEISTEN SIEGE 5 Fausto Coppi FRÜHERE SIEGER 2017 Vincenzo Nibali 2016 Esteban Chaves 2015 Vincenzo Nibali 2014 Dan Martin weniger Fahrer motiviert, sich so fit zu halten, dass sie ein Rennen dieses Kalibers gewinnen können. Die Siegerliste, wegen des anspruchsvollen Parcours bereits ziemlich schmal, wird weiter geschmälert durch die Realität der Position des Rennens in der Saison. Um eine Chance zu haben, muss man ein sehr guter Kletterer in guter Form sein. Taktisch ist das cleverste, was ein Sieganwärter tun kann, mit einem starken Team anzutreten und das Rennen zu kontrollieren, wie Vincenzo Nibali 2015 mit Astana. Wenn es ein Monument gibt, wo man eine Grand-Tour-Bergetappen-Taktik anwenden kann, dann dieses. Oder, wie es Esteban Chaves und Thibaut Pinot bei anderen jüngeren Auflagen gemacht haben, einfach früh angreifen, die Liste der Anwärter auf eine Handvoll Fahrer reduzieren und pure Kraft den Rest erledigen lassen. So oder so: Da die Anstiege die Größe des Pelotons gleich von der legendären Madonna del Ghisallo am Comer See aus ausdünnen und die Landschaft immer schön ist, hebt sich die europäische WorldTour etwas vom Besten bis zum Schluss auf. In der Lombardei hieß es in den letzten zwei Jahren Pinot gegen Nibali. Es steht eins zu eins. © Getty Images MÄRZ 2019 | PROCYCLING 85